Black & White

29 Kommentare

ü30-Blogparade

Black & White OutfitsDie liebe Moppi aus Berlin hatte die schöne Idee zu einer Bloggeraktion unter dem Motto „Schwarz und Weiß“. Im Laufe dieser Woche konntet Ihr bei meinen Mitbloggerinnen bereits einige tolle Outfits zu diesem Thema bewundern.

Für mich trifft es sich gerade besonders gut, da ich kürzlich ein neues Fanshirt in ausgerechnet dieser Farbkombi erstanden habe…

Weiterlesen »

Zweiteilerliebe

24 Kommentare

im Frühling

Co-ord von Zara im grünen Jaquard-Muster

Co-ord von Zara

Was ich derzeit besonders gerne trage, sind sogenannte Co-ords oder auch Coordinates. Dabei handelt es sich um zwei Kleidungsstücke aus identischem Stoff wie zum Beispiel der klassische Hosenanzug oder das Kostüm. Aber auch Zweiteiler bestehend aus Weste und Hose oder Top und Rock fallen darunter.

Keine Ahnung, ob noch modern, oder schon etwas „Last Season“(?): Jedenfalls habe ich mir erst im letzten Wintersale gleich zwei dieser Kombinationen zugelegt und gedenke diese im kommenden Frühling häufig zu tragen. Vor allem im Büro…

Weiterlesen »

Dingens

12 Kommentare

Kleid oder Bluse?

(und eine Ankündigung!)karodings-teaserAn mir gibts im Herbst/Winter 2015 ganz viele Karos zu sehen. Eigentlich jedes Jahr (insbesondere) im Winter, aber dieses Jahr besonders häufig. So zum Beispiel dieses graue „Dingens“:

Weiterlesen »

ü30 Blog Hop – We love Jeans!

25 Kommentare

„Reis!“

oder

wie ich Jeanshosen kombiniere

ü30Blogger Bloggeraktion: We love Jeans

ü30Blogger Bloggeraktion: We love Jeans

Als kürzlich in unserer Community die Idee aufkam, eine Bloggeraktion zum Thema „Jeans“ zu machen, war mein erster Gedanke ehrlich gesagt „Puh! Schwierig!“. Denn ich bin eigentlich überhaupt kein „Jeansgirl“ (darf man das über 40 eigentlich so noch sagen?).

Was keineswegs heißen soll, dass ich niemals Jeans trage. Denn das tue ich sehr wohl. Nur baue ich auf ihnen selten Outfits auf. Vielmehr sind Jeans aus meiner Sicht so etwas wie Kombiteile bzw. Basics, die andere Kleidungsstücke ergänzen.

In meiner Garderobe stellen Jeans so etwas wie eine „Beilage“ dar, vergleichbar mit Reis bei einer Mahlzeit. Der Reis ist relativ neutral und passt zu fast allem, ist aber eher selten selbst das Hauptgericht (Risotto mal ausgenommen). Und genauso würde ich für mich Jeans definieren: Keineswegs als Statement, sondern als eine Art neutrale Basis, auf der andere Kleidungsstücke dann glänzen können. Quasi die etwas legerere Alternative zur schwarzen Stoffhose.

Hier ein aktuelles Beispiel:

Weiterlesen »

Kombiwunder

17 Kommentare

Heine-Kleid in 4 Kombinationen

daskarokleidteaserDas karierte, ärmellose Kleid aus dem Lagerverkauf von Heine wirkt „pur“ ein wenig bieder bzw. „madammig“. Allerdings inspirierte mich sein Anblick spontan zu gleich mehreren Kombiideen (und deshalb musste ich es trotzdem unbedingt haben!):

Weiterlesen »

Rosa raus!

14 Kommentare

Verfärbte Kleidung entfärben

strebershirt-teaser2Ok, es ist wohl offiziell: Ich bin ein Depp! Packe doch – ganz klassisches Fail – dieses wunderbare weiße T-Shirt zusammen mit einer roten(!) neuen (d.h. noch nie gewaschenen!) Bluse in die Waschmaschine!
Natürlich unabsichtlich, das Shirt ist mir halt so mit reingeflutscht… Und was passiert? Ihr könnt es Euch denken: Ich bin jetzt (nicht gerade stolze!) Besitzerin eines schweinchenrosafarbenen T-Shirts 😦
Was tun? Mein „neues rosa T-Shirt“ akzeptieren (und es so tragen, wie es ist), resignieren – d.h. fortwerfen? Oder zumindest einen Versuch starten, die Verfärbung rückgängig zu machen?
Weiterlesen »

Hitzewelle: Meine Outfits der Woche

20 Kommentare

Was anziehen bei über 30 Grad?

hutIch weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber ich zerfließe gerade regelrecht. Und so ging es mir fast die gesamte vergangene Woche. Mich fotografieren – das war einfach nicht drin. Zumal mir die Hitze ziemlich zu schaffen macht und ich deshalb abends fertig bin (und auch so aussehe).

Auch die Kleiderwahl fällt mir bei solchen Temperaturen sehr schwer. Den Temperaturen angemessen, aber trotzdem bekleidet – ich sehe das als ziemliche Herausforderung. Was dabei herauskam, zeige ich Euch gerne anhand von Outfitcollagen (diesmal ausnahmsweise nur nicht an mir).

Weiterlesen »

Lost in Göttingen

18 Kommentare

Erlebnisbericht

pullunder-teaserLetzte Woche wollte ich eigentlich nach Hamburg reisen, stattdessen bin ich unerwartet in Niedersachsen gestrandet. Niklas sei „Dank“.

Der Zug hielt – noch einigermaßen plangemäß – am Göttinger Bahnhof, aber dann ging irgendwie nichts mehr. Dass es in dieser Nacht aufgrund von Sturmschäden überhaupt nicht mehr weiter gehen würde, verriet uns die Bahn jedoch erst nach etwa 2,5 Stunden, während derer wir rumsaßen bzw. rumstanden, um auf Informationen zu warten. D.h. anstelle eines abendlichen Treffens mit Ines in Hamburg gab es letztendlich Abendessen mit Michalis, einem jungen Koch aus Griechenland. Und zwar in Göttingen. War auch nett, aber halt alles andere als der ursprüngliche Plan.

Weiterlesen »

Ich brauch nix!

22 Kommentare

Ich hab schon alles!

kardishteaser4Nachdem sich der Sommersale langsam aber sicher seinem Ende zuneigt (zumindest online), berichten die Zeitschriften wie jedes Jahr um diese Zeit bereits über die Trends für die kommende Saison Herbst/Winter 2014/15. Und – irgendwie sehe ich nichts Neues, was mich zu fesseln vermag. Nichts besonderes, frisches, unerwartetes. Noch nicht einmal ein Retrotrend, bei dem frau sich denkt „wie schön! Das hat man schon länger nicht mehr gesehen!“ Nichts, bei dessen Anblick ich spontan denke: Boooahhh! Haben wollen!!! Stattdessen laufen einfach die Trends aus den Vorjahren bzw. der letzten Frühling/Sommer-Saison weiter. Gähn. Beispiele gefällig?

Weiterlesen »

Aus der Reihe getanzt

30 Kommentare

oder: Annemarie testet Zumba

© svedoliver - Fotolia.com

© svedoliver – Fotolia.com

Da mich ständig das schlechte Gewissen plagt – ich sollte endlich(!) Sport machen – habe ich mich bei der VHS zu einem Zumba-Schnupperkurs angemeldet. Empfohlen wurde mir dieser Kurs von zwei Kolleginnen, die in den höchsten Tönen davon schwärmen.

Zumba: Eigentlich habe ich schon vermutet, dass das nichts für mich ist. Kam ich doch schon in den 1980ern beim Aerobic nicht mit. Ehrlich, ich bin zu blöd für so etwas! Weil: Bis ich eine Bewegungsfolge kapiert habe, ist der Rest der Gruppe schon längst bei der nächsten! Aber gut, Versuch macht klug – angeblich soll Zumba ja recht einfach sein. Spaß machen soll es außerdem. Und schließlich kostet dieser Anfängerkurs auch nicht die Welt (15 Euro), demnach ging ich kein hohes Risiko ein…

Weiterlesen »

Tag des Ringelshirts

24 Kommentare

ü30blogger-Aktion

roteringelteaser2Die liebe Sabina von „Ocean Blue Style“ hat im ü30-Bloggerforum zu einer tollen Bloggeraktion aufgerufen. Diesmal geht es um das klassische Ringelshirt und all seine Kombinationsmöglichkeiten. Da mach ich doch gleich mal mit…

Weiterlesen »

30 Grad +

19 Kommentare

Was anziehen?

mangoleinenhoseteaserFür die nächsten Tage hat der Wetterdienst Temperaturen über 30 Grad prophezeit. Das ist eher unproblematisch, wenn man frei hat. Wenn man allerdings bei solchen Temperaturen arbeiten muss, dann ist es manchmal schwierig, die richtige Bekleidung dafür zu finden. D.h. Kleidung, die zwar einerseits luftig ist, aber andererseits all das bedeckt, was man vielleicht bedecken möchte (oder sollte – je nach Arbeitsplatz). Und die bitteschön nicht allzusehr nach Strandkleidung aussieht.

Weiterlesen »

Duran Duran Bandshirt

22 Kommentare

Fotosession mit Rathana Teil II

beitragtshirtteaserWie versprochen zeige ich Euch heute die restlichen Bilder von der Fotosession neulich mit Rathana. Diesmal mit besonderem Augenmerk auf mein T-Shirt. Nachdem ich kürzlich Cla auf ihrem Blog in einem „Patty Smith“-T-Shirt sah, kam ich auf die Idee, mal zu schauen, ob es auch ein Duran-Duran-T-Shirt gibt, vorzugsweise mit einem Portrait von John Taylor. Den Bassisten der New-Romantic-Band Duran Duran fand ich in meiner frühesten Jugend nämlich ziemlich klasse (ähm… eigentlich … süüüüüüüüß ;-)). Mein Jugendzimmer war damals mit Duran-Duran-Postern regelrecht tapeziert. Und siehe da: So ein T-Shirt gibt es tatsächlich. Man kann es allerdings – zumindest soweit ich herausfinden konnte – nur in Australien bestellen. Was ich dann mal gemacht habe.

Weiterlesen »

Mode mag ich nicht!

20 Kommentare

aber Kleidung mag ich sehr!

inoderoutMeinte vor einiger Zeit eine Bekannte zu mir, als sie hörte, dass ich einen Modeblog führe. Und gab mir mit dieser Aussage zu denken: Ich nenn mich hier „die Modeoma“, demnach sollte ich die Mode wohl lieben, oder? Das tue ich auch – dachte ich zumindest bisher.

Stellte dann jedoch einigermaßen überrascht fest, dass das überhaupt nicht der Fall ist. Zumindest dann nicht, wenn man Mode als etwas definiert, das einem von anderen vorgegeben wird und was man gefälligst „zu befolgen hat“. Was nämlich die Definition von „Mode“ meiner Bekannten ist. Klar, ich mag es, mir Bilder von Fashionsshows anzuschauen und mich davon inspirieren zu lassen. Aber ich picke mir davon nur das heraus, was zu meinem eigenen Stil passt. Und kombiniere dies (auch) mit Teilen, die – in den Augen der Masse – gerne mal als „altmodisch“ bezeichnet werden.

Hierbei stellt sich ohnehin die Frage: Wann wird etwas überhaupt zur Mode?

  • a. In dem Moment, in dem es von den Designern auf den Fashionshows präsentiert wird?
  • Oder b. ab dem Zeitpunkt, wenn Frauenzeitschriften und die bekannten Bloggerinnen darüber berichten und behaupten das sei „der neueste Trend“?
  • Oder c. erst dann, wenn es von der breiten Masse aufgegriffen und von dieser tatsächlich getragen wird, wenn man den Trend „an jeder Ecke“ sieht?

Dient Mode in erster Linie dazu, seine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gesellschaftsschicht zu demonstrieren oder eher dem kreativen Ausdruck der eigenen Persönlichkeit?

Weiterlesen »

In der Jogginghose zur Arbeit?

18 Kommentare

jogginganzugteaserGestern fand, wie ich bei Jörg und Ines erfahren habe, der „offizielle Tag der Jogginghose“ statt. Hätte ich nicht auf den Blogs der beiden darüber gelesen, hätte ich diesen bedeutsamen Termin glatt verpasst. Wenn ihr nun aber denkt, dass ich gestern aufgrunddessen in Jogginghose zur Arbeit gegangen bin, überschätzt ihr meinen Modemut.

Nein, ehrlich gesagt, dazu bin ich dann doch zu feige. Bzw. sicherlich auch etwas zu spießig. Denn – ich kann mir nicht helfen – Jogginghosen gehören für mich nach wie vor zum Sport oder aufs Sofa, nicht in die City, in Restaurants oder ins Büro.

Auch wenn man in letzter Zeit immer wieder liest, dass die Jogginghose an sich „salonfähig“ geworden ist, zumindest in Kombination mit Highheels. Aber letztere sind – wie Ihr wisst – ohnehin nicht so mein Ding. Nichtsdestotrotz habe ich mich heute abend extra für Euch einmal probeweise in meine hochhackigsten Schuhe geschmissen, um Euch meinen Jogginganzug zu präsentieren:

Weiterlesen »

Blauer Liebling

14 Kommentare

blauweissebluseteaserMitten im eisigen Spätwinter (also im sogenannten „Frühling“ dieses Jahres) entdeckte ich in der Oxfamfiliale auf der Nordstraße dieses einzigartige blau-weiße Blusenshirt von „La Helmold“. Und es war Liebe auf den ersten Blick! Ist es nicht herrlich raffiniert? Gekostet hat das Shirt mit den starken Kontrasten und den weiten Armen um die 10 Euro. Leider musste ich mehrere Monate warten, bis es endlich warm genug wurde, um es tragen zu können.

Das gab mir allerdings mehr als ausreichend Zeit, mir zu überlegen, was man dazu wohl idealerweise kombinieren könnte. Letztendlich habe ich mich für einen schlichten Stretchrock aus Jeansstoff entschieden (von Asos). Dann mussten natürlich auch noch passende Schuhe her, dunkelblaue – im Idealfall…

Weiterlesen »

Skinnys

22 Kommentare

wohin man auch sieht

skinnyteaserNachdem ich kürzlich in der Innenstadt einen Termin wahrgenommen hatte, trank ich abschließend einen Eiscafé in einem Starbucks (oder Woyton, whatever*) und beobachtete ein wenig die flanierenden Passantinnen. Natürlich lag mein Hauptaugenmerk auf deren Kleidung. Und dabei ist mir etwas aufgefallen: Durchschnittlich 9 von 10 Frauen (grob geschätzt) trugen Skinny-Jeans. Wirklich, ich übertreibe nicht! Es bot sich ein durchweg einheitliches Bild, aus dem nur wenige (zumeist ältere) Damen herausstachen. Düsseldorf, die (kreative) „Modestadt“? Na, ich weiß nicht… schätze vielmehr das war mal.

Weiterlesen »

Schuhe und Bodylotion

7 Kommentare

zipperbluseteaserkleinZur Zeit nehme ich an einer Fortbildung teil, die mich zeitlich ziemlich in Anspruch nimmt. Letzte Woche hatte ich deshalb leider nicht die Energie, abends zuhause noch Fotos meiner Tagesoutfits zu machen. Und das wird voraussichtlich in der kommenden Woche so bleiben.

Was ich Euch allerdings ersatzweise gerne zeigen möchte, sind meine zwei Neuerwerbungen (beides Online-Bestellungen): ein Paar neue Schuhe sowie eine Bodylotion der Marke „Rituals“.

Neu in meiner Schuhsammlung sind diese Riemchensandalen aus dem britischen Onlineshop Asos:

Weiterlesen »

Bauchfrei

14 Kommentare

(die „Light“-Variante)

bauchfreiestopteaserBauchfreie Kleidungsstücke zählen bekanntlich zu denjenigen, die für Frauen ab einem gewissen Alter als „Tabu“ gelten sollten – das liest man zumindest immer wieder. Wenn es um Nabelschau geht, würde ich dem sogar zustimmen. Den Look „bauchfrei + low-waist“ wie man ihn in den 2000ern häufig sah, finde ich persönlich übrigens noch nicht einmal an jungen Frauen attraktiv. Das „neue Bauchfrei“ jedoch, welches ein Stückchen vom Oberbauch zeigt, aber den Nabel bedeckt, gefällt mir – vor allem in Kombination mit hochtaillierten Unterteilen – im Gegensatz dazu sehr gut.

Weiterlesen »

Riviera

18 Kommentare

revierateaserMein neuester Fund bei Oxfam: Ein blau-weiß gemustertes Kleid der britischen Marke Boden namens „Riviera“. Die Firma Boden produziert sehr hübsche Mode in fröhlichen Farben und prima Qualität, gerne mit einem gewissen „Retrotouch“, ist mir jedoch normalerweise etwas zu teuer. Das Sommerkleid im 50er-Jahre-Stil hat mich nun 16 Euro gekostet; es hat die (für mich) richtige Länge, Arme!, passt überhaupt wie angegossen und ich erfreue mich gerade sehr an dem Schnäppchen.

Weiterlesen »

Plötzlich Prinzessin

27 Kommentare

hmconskleidteaserNun hatte auch ich endlich die Gelegenheit, die neue Exklusivkollektion von H&M Conscious live zu besichtigen. Wieder sind einige wunderschöne Stücke darunter. Spaßeshalber probierte ich ein paar Teile davon in der Umkleide an. Zum Beispiel dieses hellgrüne „Prinzessinnenkleid“ mit langem Tüllrock. Ist dieses Kleid nicht ein Kleinmädchentraum? Kaufen würde ich so etwas jedoch nicht; die Anlässe zu denen ich ein bodenlanges Partykleid tragen könnte, sind in meinem Leben einfach zu rar gesäht. Und dafür, dass es bei mir ohnehin nur im Schrank rumhängen und ewig auf den richtigen Anlass warten würde, sind mir die 199 Euro, die es kosten soll, definitiv zuviel. Jedoch einfach mal probeweise überziehen – und sich ein wenig „princesslike“ fühlen 😉 – das konnte ich mir doch nicht verkneifen.
Aber das Kleid war natürlich noch nicht alles:

Weiterlesen »

Zombies in Düsseldorf?

7 Kommentare

© BortN66 - Fotolia.com

© BortN66 – Fotolia.com

Die Zombieapocalypse steht laut Maya-Kalender doch eigentlich erst für Dezember 2012 auf dem Plan.
Dachte ich bisher jedenfalls. Aber als ich heute in den Bilker Arkaden (einer Einkaufspassage) unterwegs war, um im dort ansässigen DM-Drogeriemarkt alle möglichen Kosmetik- und Pflegeprodukte nachzukaufen, wunderte ich mich gleich mehrfach über den auffallend schluffigen, kraftlosen Gang so mancher Passanten. Insbesondere in Kombination mit leeren, ja, völlig apathischen Gesichtsausdrücken. „Die läuft ja wie ein Zombie“ schoß es mir hier und da durch den Kopf. „Und der Mann da, wie merkwürdig der vor sich hin stiert!“ Ist es etwa doch schon soweit? Ist übers Wochenende irgendwo der berühmte genmanipulierte Killervirus ausgebrochen und die ersten Infizierten sind bereits in den Einkaufszentren unterwegs? 😉

Weiterlesen »

Rum Diary

8 Kommentare

Was Filme und Unterhaltungsliteratur betrifft, gilt für mich normalerweise folgende Regel:

Um zu gefallen, sollte die Handlung entweder spannend oder lustig sein. Ist sie keines von beiden, dann ist es nichts für mich.

Das sogenannte anspruchsvolle Kino, oder die entsprechende Literatur – nun ja, gähn. Zumindest meistens. Genauso wenig reizt mich eine Romanze, wenn sie nicht witzig ist oder ein Action-Kracher, dem jegliche Handlung fehlt.

Jedoch manchmal, da gibt es Filme, in denen kaum etwas passiert und die mich trotzdem faszinieren. Meistens liegt das dann an der Musik, der Landschaft oder der Ausstattung. Oder an einer Kombination aus diesen. Eine toller Soundtrack und dann noch schöne Bilder dazu und ich bin gefangen, sch… was auf die Handlung. So ähnlich ging’s mir mit „dem bunten Schleier“, „Drive“ oder kürzlich zum Beispiel „Rum Diary“. Und dabei bin ich noch nicht einmal Johnny-Depp-Fan.

Weiterlesen »

Maschendrahtzaun

7 Kommentare

Meine alten Turnschuhe

Meine alten weißen Turnschuhe

Was machen eigentlich Marketingmenschen und Verkaufsprofis, wenn sie uns irgendwelche Lifestyleartikel verkaufen wollen, die wir entweder bereits besitzen oder die wir (oder unsere Eltern) früher bereits besessen haben? Und vielleicht noch in unseren Kellern oder Speichern aufbewahren? Ganz klar, sie verpassen dem Kind einfach einen neuen Namen! Und damit gleichzeitig ein neues, modernes Image! Der neue Name sollte möglichst aus dem Englischen stammen oder zumindest so klingen als ob er es täte („Dinglish“). Unter diesem verkaufen sie uns das eigentlich altbekannte Produkt anschließend als „Neuheit“. Möglicherweise wird das Produktdesign noch geringfügig modifiziert, damit es vom Original insoweit abweicht, dass eine namentliche Unterscheidung alibimäßig gerechtfertigt erscheint.

Gerade auch in der Mode erleben im Zuge der ganzen Retrotrends in den letzten drei Jahrzehnten ständig Kleidungsstücke, Schuhe oder Accessoires unter neuen Namen ihr Revival. So wurde aus dem Turnschuh, wie man bis in die 1980er Jahre solche Schuhe bezeichnete, die zum Sport, aber auch in der Freizeit getragen werden, spätestens in den 1990er Jahren der Sneaker. Und ob ein Sneaker nun etwas anderes ist, als ein Turnschuh oder exakt dasselbe – nur eben die Übersetzung aus dem Englischen – vermag niemand so genau zu beantworten.

Weiterlesen »

Der Antifalten-Wahrheitstest (Abschlussbericht)

4 Kommentare

Nachdem über 14 Tage vergangen sind, bin ich noch einen Bericht über das Antifaltenprodukt von Garnier schuldig. Leider lief der Selbstversuch weniger unproblematisch ab, als ich mir das gewünscht hätte. Wofür ich jedoch keineswegs das Produkt von Garnier (namens „Ultra Lift„) verantwortlich machen möchte:
Vor etwas mehr als einer Woche sind die Pickel, deren plötzliches epidemieartiges Auftreten in meinem Gesicht ich bereits überwunden glaubte, zurückgekehrt: Schlagartig, zahlreich und unübersehbar. Allerdings hauptsächlich auf der „Nicht-Garnier-Seite“. Deshalb gehe ich davon aus, dass dieses Produkt damit wirklich nichts zu tun hatte. Trotzdem setzte ich vorübergehend die Creme ab und verwendete stattdessen Zinksalbe en Masse. Nach ein paar Tagen nahm ich den Test zwar wieder auf, aber es ist natürlich möglich, dass dieses unangenehme Intermezzo das wirkliche Ergebnis verfälscht.
Weiterlesen »

Die Annemarie bei der Post

5 Kommentare

oder: Was passt eigentlich zu Baseballcaps?

Baseballkappen, so wie sie die Amis schon ewig tragen, sind momentan – auch in der Damenmode – schwer angesagt. Ich trage sie eigentlich ganz gerne – zum Beispiel als Sonnenschutz. Außerdem bilde ich mir ein, dass sie mir ganz gut stehen. Aber ich weiß nie so recht, womit ich sie kombinieren soll. Mir fallen dazu nur zwei Varianten ein:

Weiterlesen »

Saison-Wechsel

1 Kommentar
Endlich habe ich es geschafft, den diesjährigen Winter->Sommer->Wechsel hinter mich zu bringen. Das bedeutet bei mir: „Wintersachen raus aus dem Schrank, Sommersachen rein in den Schrank“ – erstere werden anschließend „eingemottet“ und luftddicht weggepackt. Und das heißt auch: Der Sommer darf jetzt bitte gerne kommen. Ach, was sag ich!? Der Sommer muss jetzt kommen! Und erstmal bleiben bitteschön. Irgendwelche „Knapp-über-den-Gefrierpunkt“-Temperaturen brauch ich die nächsten paar Monate jedenfalls definitiv nicht. Denn darauf bin ich nun kleidungsmäßig (vorläufig) nicht mehr vorbereitet.

Weiterlesen »

Plumpser und Quetscher

8 Kommentare
PLUMPS!mist, jetzt ist mir glatt schon wieder ein Ohrring zu Boden gefallen.
Tja, so geht mir das immer mit Ohrclips: Entweder sie quetschen die Ohrläppchen unerbittlich zusammen, so dass frau (vorausgesetzt der Schmuck wurde morgens angelegt) es spätestens mittags nicht mehr aushält, die Teile von den schmerzenden, längst rot angelaufenen Ohren zupft und entnervt in die Tasche stopft (wo sie dann die nächsten paar Wochen in Vergessenheit geraten). Oder aber sie sitzen so locker, dass sie etwa alle zwei Schritte von den Ohrläppchen rutschen und auf dem Boden und (schlimmstenfalls) im Dreck landen. Dies passiert bevorzugt mitten auf der Straße während einer hektischen Ampelüberquerung, wenn die Ampel gerade von Gelb auf Rot wechselt (was das Wiedereinsammeln etwas stressig gestalten kann). Und wenn man besonders viel Pech hat, gehen die Teile beim Aufprall auch noch kaputt.

Weiterlesen »

„Black and White“ (Shopping bei Mango)

1 Kommentar
Letztendlich habe ich mir nun doch die beiden Teile von Mango gekauft, auf die ich schon länger ein Auge geworfen hatte. Da ist zunächst dieser weite naturweiß/schwarz/grau gemusterte Pullover, den ich ganz bewusst eine Nummer größer gewählt habe, damit er die Hüften bedeckt. Ich will, dass er so richtig schön lässig sitzt. Und ja, das links im Bild ist die Army-Jacke, die ich kürzlich bei Zara anprobiert habe 🙂 Weiterlesen »

Kate verkauft so ziemlich alles

2 Kommentare

BILD ENTFERNT

Was hat sie nur an sich? Egal in welche Klamotte sie sich hüllt (oder gehüllt wird) an Kate Moss sieht einfach alles supercool aus. Wie jetzt z.B. in der aktuellen Mango-Werbekampagne. Da löst fast jedes einzelne Bild einen „Haben wollen“-Impuls aus. Dabei ist das da links im Bild – herrje! – eine Jogginghose! Weiterlesen »

…und noch eine Jacke

7 Kommentare

Nach der Arbeit war ich bei Zara, um spaßeshalber* mal die helle Bikerjacke anzuprobieren. Besagte Lederjacke war dort nicht vorrätig (oder ich habe sie zumindest nicht gefunden), dafür bin ich aber zufällig über diese grüne Army-Jacke gestolpert:

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Ist sie nicht wahnsinnig cool? Es ist vermutlich kaum vorstellbar, dass ich – trotz meines hohen Alters – noch nie eine solche Army-Jacke besessen habe (ich besitze wohl eine ärmellose Weste in der Art, die aber nicht sehr gut sitzt). Gekauft habe ich die Jacke zwar heute noch nicht, aber ich spiele schon sehr mit dem Gedanken (manchmal spielt man auch zu lange, das ist dann halt das Risiko an der Sache…).
Lustig auch diese vielen Teile aus weißer Spitze (wie hier z.B. die Bluse und der kurze Rock), die momentan bei Zara im Programm sind, gab’s diesen Stil nicht auch schonmal in den 80ern?

* spaßeshalber = ohne ernsthafte Kaufabsicht

Langer Karorock

Hinterlasse einen Kommentar
Wenn es wettermäßig auch nur irgendwie ansatzweise geht, trage ich draußen Sonnenbrille, hier meine Aviatar von Ray Ban, die ich mir dieses Jahr geleistet habe.

Am heutigen Sommertag trug ich einen midi-langen, dunkelblau-weiß-karierten Sommerrock mit Fakeknopfleiste, den ich bei Oxfam erstanden habe (Marke/Designer sind mir nicht bekannt).

Dazu kombinierte ich einen naturweißen Pullunder mit interessantem, muschelartigem Strickmuster – ebenfalls ohne Markenschild – möglicherweise handgestrickt – und auch von Oxfam.
pb

Weiß, schwarz und beige

1 Kommentar

Hier einfach mal wieder drei Outfits der letzten Tage. Sonntag trug ich ein cremeweißes Kostüm, das ich neulich bei Oxfam erstanden habe. Ich schätze, es ist Original 70er jahre, zumindest machen Stoff und Etikett den Eindruck. Ich habe mir „geschickterweise“ beim Essen direkt etwas Balsamicodressing auf den Rock getropft, jetzt muss es erstmal in die Reinigung.

Das schwarze Maxikleid in der Mitte habe ich letztes Jahr bei Apart gekauft. Weil es einen Tacken zu weit ist (selbst für ein Kleid, das eher lässig sitzen soll) raffe ich es mit einem schwarzen Kordelgürtel mit goldener Schnalle, der eigentlich zu einem anderen 2nd-Hand-Kleid aus den 70ern gehört. Weiterlesen »

Carrie on!

Hinterlasse einen Kommentar

Liebe Leser(innen)! Liebe Stylefruit-Mädels! Als allererstes möchte ich mich herzlich für Eure Meinungen und Tipps zu meinem Betriebsfeieroutfit bedanken. Wärt Ihr nämlich nicht gewesen, hätte ich mich vermutlich für den schwarzen Kimono entschieden. Ich habe mich dann jedoch der Mehrheit gebeugt und den grünen Overall getragen. Und das war auch gut so!!! Es war nämlich brüllend heiß, d.h. in dem schwarzen Outfit hätte ich vermutlich einen Hitzekollaps erlitten. Der Overall war in jedem Fall die bessere Wahl. Eine Kollegin hat mich auch fotografiert, aber leider habe ich das Foto noch nicht.

Stattdessen hier die Outfits der letzten drei Tage. Weiterlesen »

Carrie-Kleid

Hinterlasse einen Kommentar

BILD ENTFERNT
Der Versandhändler Apart hat aktuell kräftig reduziert. In seinem Sale-Bereich finden sich viele schöne Kleider, u.a. das weiße „Carrie-Kleid“ auf das ich schon länger ein Auge geworfen habe. Das Kleid hat große Ähnlichkeit mit dem Kleid von Halston, das Sarah-Jessica Parker im zweiten Sex-and-the-City-Kinofilm trug. Runtergesetzt von 69,90 auf immerhin 29,90 und das ohne Versandkosten. Coole Sache, da habe ich als alter Satc-Fan doch gleich mal zugeschlagen.

Dieser Tage habe ich übrigens einen Artikel gelesen, dass Sarah-Jessica Parker sich angeblich mit Blake Lively um die Hauptrolle im geplanten Prequel von Satc streiten soll. „The Carrie Diaries“, ebenfalls von Candace Bushnell, ist zeitlich vor der Serie angesiedelt und beleuchtet Carries Highschoolzeit. Ich habe das Buch gelesen (sogar in English ;-)) und fand es ganz annehmbar. Angeblich will sich SJP per Computer „verjüngen“ lassen um die ca. 18-jährige Carrie trotz ihres (für die Rolle natürlich) zu hohen Alters spielen zu können. Wenn man sich bei der Verfilmung an das Buch hält, dürfte von ihren 3 Freundinnen übrigens maximal noch Samantha in dem geplanten Film eine Rolle spielen.
Nun, wer mag’s wohl werden? SJP oder Blake? Oder – gottbewahre – Miley Cyrus? Ich wäre ja für eine Newcomerin, wenn’s jedoch Blake werden sollte, dann soll man ihr aber bitte eine Nasenprothese verpassen!

BILD ENTFERNT

Ich wär so gerne eine Vase!

11 Kommentare

Zwei britische Ladies namens Trinny und Susannah haben die Proportionen verschiedener weiblicher Frauenkörper analysiert und dabei letztendlich 12 „Körpertypen“ identifiziert. Zu diesem Thema haben sie mehrere Bücher geschrieben, in denen sie passend zu den jeweiligen Körpertypen Bekleidungstipps erteilen. Bedauerlicherweise wurde – zumindest meines Wissens nach – noch keines dieser Bücher bisher ins Deutsche übersetzt (falls mal jemand etwas hört oder sieht: bitte Bescheid geben!).

Das sind die 12 Körpertypen laut Trinny und Susannah: Weiterlesen »

Belle de Jour

1 Kommentar

Als meine liebste Kollegin mich heute morgen sah, meinte sie, mein heutiges Outfit erinnere sie an den Film „Belle de Jour“ mit Catherine Deneuve. Das Kleid hat ganz klar etwas 60s-mäßiges, das mich sofort angesprochen hat, als ich es vor geraumer Zeit bei C&A entdeckte. Vor allem die adrette Knopfleiste fand ich damals „très chic“. Ist mal was anderes, oder?

Trotzdem ist es ganz klar ein Kandidat für Oxfam. Zum einen schmeichelt es meiner Figur nicht gerade (vielleicht wäre das anders, wenn es auch den für die 60er üblichen Schnitt hätte, hat es aber nicht). Zum zweiten ist es extrem unpraktisch: Es besteht aus einem sehr dicken Stoff, was eigentlich dafür spricht, dass es sich um ein Winterkleid handelt. Andererseits hat es aber diese kurzen Arme, d.h. so richtig wintertauglich ist es nun auch wieder nicht. Ist es also doch ein Sommerkleid? Heute habe ich jedenfalls ziemlich darin gefroren. Vielleicht ist der 60s-Style aber auch nicht wirklich mein Ding.

Der Sally-Albright-Gedächtnis-Look

1 Kommentar

Einer meiner „Alltime-Favourite“-Filme ist und bleibt „Harry und Sally“ aus dem Jahre 1989 mit (der damals noch süßen) Meg Ryan und Billy Chrystal in den Hauptrollen. In dieser bezaubernden Komödie – wer kennt sie nicht? – wird aus Freundschaft Liebe, was sich allerdings über mehr als 10 Jahre hinzieht. Sally (alias Meg) trägt in dem Film passend zum jeweiligen Zeitabschnitt unterschiedliche Frisuren und Kleidungsstile. Mir hat es dabei besonders ihr „Schulmädchen-Look“ mit den Kniestrümpfen und Shorts aus den 70ern angetan.

Von diesem preepy Look habe ich mich heute ein wenig inspirieren zu lassen. Weiterlesen »

Die Blasensaison ist eröffnet!

1 Kommentar


Sommerzeit, Blasenzeit – jedenfalls für mich. Eigentlich wollte ich diesen Sommer dem bekannten Problem vorbeugen, da ich in dieser Hinsicht offenbar sehr empfindlich bin. Eigens dafür habe ich mir kürzlich den „Foot Protection Stick“ von Essence „Show your Feet“ zugelegt, denn ich habe im Internet gelesen, dass dieser Stift Druckstellen und Blasen zu vermeiden helfen soll. Aber heute morgen – wie das so ist – war ich in Eile. Also (fast) ungetragene Schuhe angezogen – und AB! (ohne Blasenstift wohlgemerkt). Ich hätte davon abgesehen ohnehin nicht genau gewusst, welche Stellen gefährdet und damit schutzbedürftig sind (denn wie gesagt: die Schuhe habe ich bisher noch nicht wirklich getragen), ich kann ja kaum die kompletten Füße damit einreiben. Die Folge war, dass ich mich gerade mal am Arbeitsplatz eingetroffen, bereits fühlte wie die kleine Meerjungfrau und den ganzen Tag mit schmerzverzerrtem Gesicht durch die Gegend humpelte. Auf dem Heimweg hab ich’s dann nicht mehr ausgehalten und mir ganz spontan ein Paar weiße Turnschuhe von H&M gekauft und diese sofort angezogen. Jaaaaa, die Farbe Weiß passt nicht wirklich zu diesem Outfit, aber schwarze Turnschuhe (ähm… „Sneakers“) habe ich bereits. Vielleicht sollte ich vorsichtshalber auf der Arbeit mal ein Paar bequeme Schuhe deponieren?

Das heutige Outfit besteht aus einem grünen Seidenkleid aus den (ich vermute) 80-er Jahren inklusive Schulterpolster (so wie sich das gehört! ;-)) und Koffergürtel (natürlich 2nd-Hand) plus grüne Ballerinas von Görtz 17. Dazu silberfarbene kleine Kreolen von Bijou Brigitte.