Kürzer wirds nicht

13 Kommentare

kuerzerwirdsnichtteaserDiesen Mai wollte ich eigentlich mal wieder an Ines monatlicher Modeaktion teilnehmen. Thema sind diesmal Miniröcke oder Shorts. Zu meiner eigenen Überraschung habe ich jedoch festgestellt, dass ich gar nichts mehr in dieser Kürze besitze. Bzw. nur noch Teile, aus denen ich „herausgewachsen“ bin (haha). Wie es aussieht, bin ich in den letzten Jahren komplett auf „Midi-“ bis „Maxilänge“ umgestiegen, so dass mein Kleiderschrank kaum noch etwas anderes – also kürzeres – hergibt. Das folgende Kleid ist für meine Verhältnisse kurz, aber natürlich ist es nicht wirklich „Mini“:

Weiterlesen »

Wintershorts

11 Kommentare

wintershortsteaserNachdem kürzlich Ines und Sabine auf ihren Blogs ihre Wintershorts präsentierten, beschloss ich, Euch auch einmal meine zu zeigen. Die Shorts aus einem tweedähnlichen Stoff stammen von 3Suisses, passen eigentlich ganz gut, könnten von mir aus aber ruhig einen Tacken länger sein. Es sind zwar keine Hotpants – Gott bewahre – nichtsdestotrotz bin ich unsicher, ob ich so etwas noch tragen kann und vor allem: bei welcher Gelegenheit?

Weiterlesen »

Bermudas

13 Kommentare

stepptascheteaser2Bermudas sollen – zumindest nach einem Artikel in der Zeitschrift „Flair“ – im Frühling/Sommer 2014 wieder total angesagt sein. Mir kommt das sehr entgegen, waren die knappen Hotpants der letzten Jahre doch nicht wirklich mein Fall.

Wichtig dabei: Die neuen Bermudas müssen schön lässig sitzen; die Länge variiert von Mitte Oberschenkel bis unters Knie. Übrigens heißen sie seit dem letztem Jahr offiziell „Culottes“ – also merken: ab sofort nicht mehr „Bermudas“, sondern „Culottes“! 🙂

Weiterlesen »

It’s gettin hot (in here)

15 Kommentare

Hotpants vs Jugendstil

Vector: Moi Cody (katagaci), Hintergrund: Marc Low, sxc.hu

Vector: Moi Cody (katagaci), Hintergrund: Marc Low, sxc.hu

Sobald die Quecksilbermarke die 28 Grad übersteigt, tauscht die modebewusste Düsseldorferin ihre geliebte Skinny Jeans gegen Hotpants. Das Gesamtbild ändert sich dadurch zwar ein wenig, bleibt jedoch mehr oder weniger einheitlich. Wobei sich die Hotpants-Trägerinnen in zwei Lager aufteilen: Diejenigen, die darunter eine Strumpfhose tragen und diejenigen, die auf letztere verzichten.

Wie Ihr Euch denken könnt, habe ich mich der Hotpantsfraktion bisher nicht angeschlossen. Nicht etwa deswegen, weil ich mich zu alt dazu fühle – es widerstrebt mir grundsätzlich mich an irgendwelche altersbezogenen Moderegeln zu halten. Sondern weil ich der Meinung bin, dass solche knappen Shorts Menschen mit makellosen Beinen vorbehalten sein sollten* – und zu dieser Gruppe zähle ich derzeit nicht. Und was soll die Variante mit der Strumpfhose? Ist das nicht ziemlich paradox? Ich mein, bei den Temperaturen? Ein bisschen kommt mir das vor wie – sorry – gewollt und nicht gekonnt.

Weiterlesen »

Projekt Downgrading Teil 3:

13 Kommentare

Der Satinblazer

Die schwarze Blazerjacke, bestehend aus der deutschen Promidame liebstem „Red-Carpet“-Stöffchen – Sateng! – ist mein „Downgrading“-Kandidat Nummer 3. Ursprünglich gehörte die Jacke zu einem zweiteiligen, eleganten Abendanzug. Es gab also eine passende Hose (aus demselben dünnen Satin-Material), zu der ich aber das Vertrauen verloren habe. Deshalb wurde sie schon vor längerer Zeit entsorgt. Der dazugehörige Blazer dagegen hat überlebt und fristet seither mehr oder weniger ein Schattendasein in meinem Kleiderschrank.

Jetzt fragt Ihr Euch vielleicht, wie frau zu einem Kleidungsstück „das Vertrauen verlieren“ kann? Nun – dazu gibt es eine kleine Anekdote. Eine Begebenheit, die definitiv unter die Top-5 der peinlichsten Momente meines Lebens gehört.

Weiterlesen »

Mix & Match!

9 Kommentare

Pumps von Zara

3-farbige Pumps von Zara

Zum Thema Schuhe ist mir noch etwas eingefallen, was ich schon länger mal loswerden wollte: Wie ich bereits erwähnte, habe ich das Pech, unterschiedlich große Füße zu besitzen. Heute bei Zara probierte ich zum Beispiel ein Paar Pumps in Größe 39 an. Das Ergebnis war wie so oft: Der rechte Schuh beinahe zu klein – er drückte, es tat schon beim Anprobieren ein wenig weh, so dass ich wusste, es würde erst noch richtig wehtun, wenn ich damit längere Zeit herumliefe. Der linke Schuh dagegen schlappte, war also einen Tacken zu groß. In dem Fall wäre links Größe 38 und rechts 40 für mich perfekt gewesen. Die Differenz beträgt zwar nicht immer gleich zwei Schuhgrößen, wie bei diesen Pumps, aber auf eine Größe Unterschied komme ich in der Regel schon. Ich habe mal nachgemessen: Es sind ca. 2 cm Abweichung. Infolgedessen kaufe ich eher selten offene Pumps, sondern möglichst verstellbare Schuhe in meiner „Kompromissgröße“ 39. Und/oder stopfe den linken Schuh mit Einlagen aus. Ich weiß mir also irgendwie zu helfen.

Was ich mich aber trotzdem frage: Wieso gibt es Schuhe eigentlich nicht nach dem „Mix & Match“ Prinzip zu kaufen? Und zwar so wie das schon seit Jahren bei Bikinis möglich ist.
Weiterlesen »

Killer Elite

Hinterlasse einen Kommentar

Am Wochenende gab’s mal wieder Kino und zwar „Killer Elite“ mit Jason Stratham und Robert de Niro. Ich fand den Film so „lala“. Gelegentlich ist mir nach Actionfilmen, aber irgendwie konnte ich bei diesem nicht so richtig mitfiebern. Vielleicht lag’s aber auch nur an der Blondine, die zu meiner Linken saß und mich permanent anhustete und annieste (vielen Dank auch…), was mich zeitweilig ablenkte.

Worauf ich mich allerdings jetzt schon freue, ist „in Time“, ein Science-Fiction-Film mit Justin Timberlake, der im Dezember anlaufen soll. Weiterlesen »

Ein Hammerschnäppchen

Hinterlasse einen Kommentar

Heute morgen brachte mir der Postbote die rosafarbenen Shorts von Strenesse, die ich kürzlich bei Ebay ersteigert habe. Weil ich prüfen wollte, ob’s passt, habe ich sie direkt anprobiert und dann auch gleich den Tag über anbehalten.

Das Originalpreisschild hing noch dran – 329 Euro hat das Teil mal gekostet, whow! Bezahlt habe ich 18 Euro (plus ungefähr 5 Euro Versand). Das ist doch mal ein echtes Schnäppchen.

Die Farbe ist etwas blasser als erwartet, fast beige, sie schimmert nur ein wenig rosa. Aber die Passform ist perfekt (sogar in der Taille). Dazu kombinierte ich Ton-in-Ton eine rosafarbene Kaschmir-Wickeljacke (ebenfalls 2nd-Hand), darunter ein einfaches rosenholzfarbenes Top und goldfarbenen Schmuck (Kette und Ohrringe) von H&M. Die T-Straps sind von Tango.

Der Sally-Albright-Gedächtnis-Look

1 Kommentar

Einer meiner „Alltime-Favourite“-Filme ist und bleibt „Harry und Sally“ aus dem Jahre 1989 mit (der damals noch süßen) Meg Ryan und Billy Chrystal in den Hauptrollen. In dieser bezaubernden Komödie – wer kennt sie nicht? – wird aus Freundschaft Liebe, was sich allerdings über mehr als 10 Jahre hinzieht. Sally (alias Meg) trägt in dem Film passend zum jeweiligen Zeitabschnitt unterschiedliche Frisuren und Kleidungsstile. Mir hat es dabei besonders ihr „Schulmädchen-Look“ mit den Kniestrümpfen und Shorts aus den 70ern angetan.

Von diesem preepy Look habe ich mich heute ein wenig inspirieren zu lassen. Weiterlesen »

Meine Hutsammlung

1 Kommentar


Ich oute mich hiermit als theoretische(!!!) Hutträgerin, d.h. ich besitze zahlreiche Hüte – und ich kaufe auch ständig neue hinzu – trage sie aber so gut wie nie (außer zu Karneval oder diversen Mottoparties). Die einzige Ausnahme ist die Schlägermütze (links mittig), die gelegentlich mal wirklich zum Einsatz kommt, und an gaaaaanz mutigen Tagen mal die Melone (oben rechts), für alles andere bin ich in der Praxis einfach zu feige.

Mein restliches Outfit auf dieser Bildserie besteht aus einer schwarzen Frackjacke mit Satinkragen von Uta Raasch (soweit ich mich erinnere über Heine), Shorts von H&M (9,95 €), langen Glitzer-Ohrringen (Bijou Brigitte) und -Schuhen, welche ich aus so einem Billigladen habe (sie sind gar nicht für IRL gedacht, aber ironischerweise sind die mal richtig bequem! 😉).