Kürzer wirds nicht

13 Kommentare

kuerzerwirdsnichtteaserDiesen Mai wollte ich eigentlich mal wieder an Ines monatlicher Modeaktion teilnehmen. Thema sind diesmal Miniröcke oder Shorts. Zu meiner eigenen Überraschung habe ich jedoch festgestellt, dass ich gar nichts mehr in dieser Kürze besitze. Bzw. nur noch Teile, aus denen ich „herausgewachsen“ bin (haha). Wie es aussieht, bin ich in den letzten Jahren komplett auf „Midi-“ bis „Maxilänge“ umgestiegen, so dass mein Kleiderschrank kaum noch etwas anderes – also kürzeres – hergibt. Das folgende Kleid ist für meine Verhältnisse kurz, aber natürlich ist es nicht wirklich „Mini“:

Weiterlesen »

70s Revival: Der „Statementmantel“

8 Kommentare

jeansmantelteaserKürzlich habe ich in der Spring-Campaign von Zara ein langes Lederkleid im Patchworkstil entdeckt. Ein Traum! Es steht noch nicht zum Verkauf, aber ich schätze jetzt schon, dass es mir zu teuer sein wird. Ich tippe mal auf über 200 Euro… Soviel Geld kann man meiner Meinung nach für hochwertige Basics ausgeben, die man jahrelang trägt, nicht jedoch für so ein „Trendteil“. Eher zufällig bin ich dann bei Ebay auf diesen Jeansmantel gestoßen:

Weiterlesen »

Gelbsüchtig!

21 Kommentare

gelbsuchtteaserWenn es eine Farbe gibt, von der ich derzeit nicht genug kriegen kann, dann ist es definitiv GELB! Für mich ganz klar DIE Farbe der Saison (egal, was Pantone dazu sagen mag).

Die Farbe Gelb habe ich relativ spät für mich entdeckt. In meiner Jugend ging ich davon aus, sie würde mir nicht stehen (genau wie grün übrigens) und mich deshalb nicht getraut, diese Farben zu tragen. Was habe ich mir damals nur alles entgehen lassen… Denn es kommt wie zumeist, natürlich auf den genauen Farbton an. Als (angeblicher) Sommertyp steht mir z. B. zitronengelb sehr gut, sonnengelb schon weniger, allein ocker, curry usw. gehen gar nicht.

Im Frühling und Frühsommer 2014 trug ich so häufig Gelb wie noch nie zuvor. Im folgenden seht Ihr zwei Beispieloutfits aus den vergangenen Wochen:

Weiterlesen »

Fusselalarm!

13 Kommentare

fuselmantelteaser1Überall bleiben sie hängen, setzen sich ab, wo immer man auch steht, sitzt oder geht und belästigen sogar manchmal auch andere Leute um einen herum (in dem sie sich auch an diese kleben), schlimmstenfalls krabbeln sie einem in die Augen: Fusseln! Genau aus dem Grund habe ich vor geraumer Zeit einen – ansonsten wunderschönen – Angorapulli zu Oxfam gebracht. Die Fusseln waren einfach ZU nervig – für mich und meine Umgebung. Seither heißt es für mich: No more Angora!

Und nun besitze ich seit ein paar Wochen nichtsdestotrotz einen weiteren Fusselkandidaten, der dem Angorapulli durchaus Konkurrenz machen könnte. Der Cardigan von H&M hat es mir – rein optisch – sehr angetan (übrigens finde ich den Begriff Cardigan hier nicht unbedingt passend, aber so bezeichnet ihn halt H&M).

Weiterlesen »

Schwiiiiiiiing!

19 Kommentare

schwingteaser2Warum ich lange Mäntel so mag? Nicht nur deshalb, weil sie lang genug sind, um so ziemlich jeden Rocksaum zu verdecken – und deshalb zu fast allem zu passen. Sondern auch, weil sie so unvergleichlich schön schwingen können. Versucht das mal mit einem sogenannten „Kurzmantel“! 😉

Diesen langen schwarzen Wollmantel (von Esprit) habe ich Euch schon einmal gezeigt, aber weil ich ihn derzeit beinahe täglich trage, muss er nochmal ran. Lieblingsteil? Jawohl, absolut!

Weiterlesen »

Ahoi Matrose!

19 Kommentare

fiddler-teaserWas ich derzeit ziemlich cool finde, sind solche klassischen Seefahrermützen, allgemein bekannt als „Elbsegler“. Auf den Fotos trage ich das Modell „Fiddler“ der Marke Brixton in der Farbe weinrot. Die klassische Seefahrermütze ist zwar schwarz oder dunkelblau, aber: wenn schon auffallen, dann auch gleich richtig, oder? 🙂 (außerdem besitze ich schon vielzuviel Schwarzes!)

Dazu zeige ich Euch auf den Fotos meinen langen Wintermantel von Esprit. Letztes Jahr konnte man diesen Mantel bei Esprit für über 200 Euro erwerben, das war mir allerdings zu teuer. Vor ein paar Wochen sah ich dann bei Ebay exakt dasselbe Modell, jedoch für den halben Preis. Da habe ich dann doch noch zugeschlagen. Ich trage den schwarzen Wollmantel derzeit fast täglich, da ich noch „steigerungsfähig“ sein möchte. D.h. wenn’s so richtig knackig kalt wird, steige ich auf meine dicke Daunenjacke um.

Weiterlesen »

Paint it black

15 Kommentare

Bloggeraktion

sommerfarben

Meine „gefühlte“ Sommerfarbenpalette.

Sabina aus Frankfurt hat uns über die Community „ü30blogger.de“ um Blogbeiträge zu unseren Lieblingsfarben gebeten. Nun, da musste ich etwas länger überlegen. Denn: Eine richtige Lieblingsfarbe habe ich eigentlich nicht.

Wenn überhaupt eine Farbdominanz in meinem Kleiderschrank erkennbar ist, dann ist es wohl am ehesten Schwarz. Warum ich Schwarz so schätze:

Weiterlesen »

Steampunk Light

9 Kommentare

steamplightketteNa, habt Ihr auch bei der Glamour-Shoppingweek zugeschlagen? Ich konnte es natürlich nicht sein lassen. Neben dem zweireihigen hellen Blazer aus der Conscious Exclusive Collection habe ich mir bei H&M außerdem noch diese „Statement“-Kette gegönnt – und dazu den 20 % Rabatt in Anspruch genommen. Die Kette aus Metall ist sagenhaft schwer, ich sag’s Euch: Die ist sowas von schwer, die trainiert die Halsmuskeln! Aber wie heißt es so schön: Wer schön sein will, muss leiden 😉

Weiterlesen »

Geniale Idee…

7 Kommentare

…dämlich umgesetzt
lippenstiftteaserDas Highlight der aktuellen Glossybox: Ein Lippenstift der Marke „Model Co“ im Wert von ca. 30 Euro. Das Besondere daran: der integrierte Spiegel. „Whow“ denk ich „das ist ja mal ne klasse Idee, damit kann man den Lippenstift unterwegs auftragen, ohne einen zusätzlichen Schminkspiegel zu benötigen„. Tja, denkste. Lippenstift (an der einen Seite) sowie Lipgloss (gegenüber) sind nämlich so „geschickt“ angebracht, dass es überhaupt nicht möglich ist, sich zu schminken und gleichzeitig in den am Mittelteil angebrachten Spiegel zu blicken. Siehe Bilder…

Weiterlesen »

Schuhe mit hohem Blatt

12 Kommentare

Auf der Suche… (Wunschliste)

Schuhe hohes Blatt

Der gesuchte Schuh (rechts)

Neben Oberteilen und Kleidern mit „unsagbarem“ Halsausschnitt bin ich seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer bestimmten Schuhform. Und zwar solche mit einer sehr hochgezogenen Front (bzw. einem hohen Spann). Ungefähr so wie auf dem Bild rechts. Und jetzt die Krux: Diese Schuhform bitte in Kombination mit Absätzen in moderater Höhe – ca. 5 bis 7 cm – und nicht etwa als „Highheel-Variante“. Und teuer sollten sie auch nicht sein. Offenbar ein Ding der Unmöglichkeit. Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass ich beim Googeln einfach die falschen Suchbegriffe verwende. Suche ich zum Beispiel nach „Schuhe mit hohem Spann“ lande ich permanent auf Foreneinträgen von Leuten, die orthopädische Probleme mit ihrer Fußform haben. Tja, tut mir ja leid für sie, hilft mir aber auch nicht weiter… Für sachdienliche Hinweise wäre ich Euch dankbar.

Weiterlesen »

Baby, it’s cold outside

13 Kommentare

H&M Margiela graues KleidWas mich in modischer Hinsicht nicht gerade inspiriert. Meistens bin ich dieser Tage einfach im (echten!) „Nerd-Look“ unterwegs, d.h. möglichst dicker Pullover, (Cord-*)Hose, fertig. Hauptsache das Frieren hält sich in Grenzen. Mit solchen Kombinationen möchte ich Euch allerdings nicht langweilen, denn es variieren maximal die Farben. Eines meiner vielleicht etwas interessanteren Outfits für die kalten Tage ist das graue Filzkleid, das ich (natürlich reduziert – keine Frage) bei H&M erstanden habe.

Weiterlesen »

Wie im Film – Teil 3

14 Kommentare

4 Kids

Im Zuge von Sabines Filmaktion versuchte ich mich für meinen dritten Beitrag an einem meiner „Alltime Favorites“. Der  Teenyfilmklassiker überhaupt verfügt über fünf Hauptdarsteller, wobei jedes Kid optisch und charakterlich einen völlig anderen Typus verkörpert. Ich weiß nicht, ob man den Film anhand meiner Fotos so einfach wie in den vorherigen Beitragen erraten kann; stelle es mir aber etwas schwieriger vor als sonst, weil alle „relativ normale“ Kleidung tragen.

Weiterlesen »

Love at first sight…

11 Kommentare

Neuer Wintermantel

In letzter Zeit war ich häufiger mal wieder bei Ebay unterwegs. Während meiner virtuellen Streifzüge entdeckte ich zufällig diesen langen, schwarzen Wildledermantel.

Wie Ihr vielleicht wisst, habe ich eine moderesistente Vorliebe für lange Mäntel, Röcke, Kleider etc.; bin absolut nicht „fies“ vor der sogenannten „Midilänge“. Vielleicht liegt’s daran, dass ich so groß(gewachsen) bin, vielleicht ist es aber auch nur der praktische Aspekt, der mich treibt, denn bei kurzen Mänteln und Jacken benötigt man stets ein passendes „Darunter“. Bei langen Mänteln dagegen ist das Darunter mehr oder weniger flexibel. Denn ich sag ja immer: Form follows Function…. Und Variabilität ist grundsätzlich was Feines, oder?

Weiterlesen »

Into the Groove

12 Kommentare

Wie im letzten Beitrag zur Filmfashion-Aktion von Sabine bereits angedeutet, habe ich noch ein weiteres von einem Film inspiriertes Outfit in petto, welches ich Euch heute außer der Reihe zeigen möchte.

Der Film stammt – wie gesagt – aus den 80ern, er ist vielleicht nicht zwingend als filmisches Kunstwerk zu bezeichnen, aber zumindest als ein Klassiker in stilistischer Hinsicht. Und für eine der beiden Hauptdarstellerinnen bedeutete er doch so etwas wie der Höhepunkt ihrer Karriere im Filmbusiness(!), obwohl sie mehr oder weniger nur sich selbst spielte. Aber die Frau ist stur und versucht es unentwegt weiter – bis heute. Auch wenn sie – wie es aussieht – mittlerweile die Schauspielerei aufgegeben und sich hinter die Kamera begeben hat.

Weiterlesen »

Projekt Downgrading Teil 4:

8 Kommentare

Das Minikleid

Minikleid Für die vierte Runde unserer Aktion, in der wir versuchen, elegante Abendkleidung tageslichttauglich zu kombinieren, habe ich mir ein schwarzes Minikleid mit bauschigen Satinärmeln ausgesucht.

Ebenso wie letzten Sonntag ist diesesmal wieder meine liebe Bloggerkollegin Sabine bei unserer kleinen Bloggeraktion mit dabei, auf deren Blog Ihr ab heute abend weitere kreative Downgrading-Experimente finden werdet.

Meinen heutigen „Downgrading-Kandidaten“ habe ich vor längerer Zeit zufällig bei Ebay entdeckt, als ich eigentlich nach irgendetwas anderem suchte. Zur Präsentation des Kleides hatte man eine junge Frau im 20er Jahre Stil zurechtgemacht. D.h. sie trug z.B. eine rabenschwarze Kurzhaarperücke a lá Louise Brooks und stilechtes Makeup dazu. Obwohl das Kleid selbst nicht unbedingt über einen „historisch korrekten“ Schnitt dieser Dekade verfügt – dazu ist es wohl doch zu kurz – wirkte es in dieser Aufmachung herrlich verspielt/dekadent und ließ an ausgelassene 20er Jahre Parties denken. Was bei mir – die ich für solche Retrostyles absolut zu haben bin – einen spontanen „Haben Wollen!“-Effekt auslöste.

Weiterlesen »

Spießer!

7 Kommentare

BILD ENTFERNT
Ich glaube, ich mutiere zum Spießer – zumindest modisch gesehen. Warum? Na, weil ich die neue Herbst/Winter Kollektion von Ralph Lauren(!) mal so richtig klasse finde. Ich bin absolut entzückt von diesem strengen, britischen „Sherlock-Holmes“-Look inklusive Karomustern, Hosenanzügen, Krawatten, Schlägermützen und Melonen! Alles so schön retro „victorian“.

Und das wo dieses Label normalerweise der extrem konservativen Fraktion zugeschrieben wird. Denkt man dabei gewöhnlich doch eher an wohlhabende, Golf spielende ältere Herrschaften, nicht wahr?

Weiterlesen »

Schmuddelmantel

4 Kommentare

Frisch aus Austria eingetroffen: Ein langer, sehr voluminöser Mantel, den eine Dame, welche Theaterkostüme schneidert, für „nen Appel und nen Ei“ bei Ebay versteigert hat. Meiner Meinung nach das perfekte „Darüber“ für mein diesjähriges Glamrock-Karnevalskostüm, zumal es im Laufe der kommenden Woche zwar wärmer werden soll, aber immerhin doch noch um den Gefrierpunkt herum.

Allerdings müffelt das Teil schon ziemlich und davor bin ich irgendwie „fies“. Außerdem sieht der gelbe Plüsch stellenweise angeschmuddelt aus. Jetzt überlege ich gerade: Soll ich es wagen, das Teil (im Schonwaschgang) in die Waschmaschine zu stecken? (das ist nämlich so komischer Steppstoff – der ist innen offen – und die Schulterpolster, ob die das wohl überleben würden?) Oder vielleicht doch lieber in die Reinigung? (allerdings würde das höchstwahrscheinlich mehr kosten als der Mantel selbst gekostet hat – und zwar inklusive Versandkosten!)

Winter SALE 1: Mantel von Promod

Hinterlasse einen Kommentar
2010 versus 2011
2010 versus 2011 mit Artikeln von Promod, zusammengestellt bei stylefruits.de

Im vorigen Winter habe ich mir bei Promod diese schwarze Jacke aus Lederimitat (links im Bild) gekauft und bin damit absolut glücklich und zufrieden. Sie passt zu wirklich vielem, hat eine gute Qualität und hält schön warm, ohne dass man darin wie ein Michelinmännchen aussieht.

Als ich vor ein paar Monaten dann den grauen Mantel von Promod (rechts im Bild) bei Stylefruits entdeckte, kam mir gleich der Gedanke, auch er könne etwas für mich sein. Zumal er aus einem ähnlichem Materialmix zu bestehen scheint.

Entschlossen, ihn dann wirklich zu kaufen, habe ich mich jedoch erst heute. Im Online-Shop von Promod ist bereits einiges reduziert, so auch der helle Kunstledermantel. Knapp 50 Euro für einen Wintermantel finde ich absolut vertretbar, da konnte ich nicht widerstehen. Hoffentlich hält er genauso schön warm wie die Jacke.

Die Rückkehr der langen Mäntel

Hinterlasse einen Kommentar

Wie ich bereits in einem älteren Beitrag schrieb, habe ich eine Vorliebe für längere Mäntel. Diese Kurzmäntel, die man in den letzten Jahren hauptsächlich (wenn nicht ausschließlich) kaufen konnte und die gerade mal bis knapp über die Hüften reichen (zumindest bei mir, bin halt recht großgewachsen) bezeichne ich eher als „Jacken“. „Mäntel“ gehen in meiner Definition erst ab „Knielänge“ los.

Angeblich sollen kommenden Winter endlich auch wieder längere Mäntel zu haben sein – und: Wunder über Wunder! Ich habe doch tatsächlich letzte Woche einen (immerhin!) knielangen beigen Mantel bei H&M gesichtet! Und auch 3 Suisses hat aktuell ein recht ansprechendes Modell im Angebot.

Ich trage auf diesem Bild einen beigen Trenchcoat von Burberry, den ich letztes Jahr bei Ebay erstanden habe. Er könnte von mir aus natürlich noch länger sein, aber hey: er war günstig. Und so schön klassisch! Unter dem Mantel trug ich gestern ein schwarzes Blusentop von Promod, eine schwarze Slimpants von H&M und schwarze Lederstiefel. Die schwarze Handtasche aus gestepptem Kunstleder ist von Primark.

Falling in love again

3 Kommentare

Eigentlich brauche ich keine Armbanduhr, bin ich doch normalerweise keine „Uhrenträgerin“. Auch Armbänder trage ich eher selten (das klappert immer so nervig beim Arbeiten an der Tastatur). Wenn ich wissen möchte, wie spät es ist, reicht mir in der Regel mein Handy. Und die zwei Armbanduhren, die ich schon länger besitze, liegen meist ungetragen in meiner Schmuckschublade herum…

Und dennoch: Als ich sie letzte Woche in der Mittagspause zufällig sah, war es sofort um mich geschehen! Es war einfach Liebe auf den ersten Blick! Ist diese Uhr nicht wunderschön? Ich musste sie einfach haben! Die Uhr ist übrigens von „Heubel“ (einem Geschäfts das neben Modeschmuck auch Kleidung und Möbel anbietet), laut Verkäuferin handelt es sich um die Reproduktion eines antiken Stücks.

Mein restliches Samstags-Outfit bestand aus dem pinkfarbenen Kleid, das ich mir kürzlich bei Ebay ersteigert habe (es ist tatsächlich etwas kürzer, als ich mir das in der Theorie so vorgestellt habe), nudefarbenen Pumps von Fornarina und einem beigen Burberry-Trenchcoat (natürlich gebraucht gekauft). Die Ohrringe sind von Bijou Brigitte.

Das ist Spitze!

1 Kommentar


Zugegeben, ich sagte „Romantik wird man bei mir eher selten sehen“ – diese beigefarbene opulente Seidenbluse mit Rüschen und aufwendiger Spitze stellt allerdings eine Ausnahme dar.
Damit es nicht allzu sehr nach „Verkleidung“ aussieht, versuche ich sie bewusst lässig zu kombinieren, also z.B. auf keinen Fall zu einem langen Rock.

Die Bluse im viktorianischen(?) Stil ist eine 70er (oder 80er) Replika aus einem Second-Hand-Geschäft (tatsächlich wollte eine andere Kundin sich das Teil noch krallen, während es bereits auf der Theke lag und ich schon am Bezahlen war…sowas ist mir auch noch nicht vorgekommen).

Dazu kombiniere ich eine schwarze 3/4-Hose aus Stretch-Material (Oxfam) oder alternativ eine Schlagjeans (H&M). Der schwarze Trenchcoat ist von Toni Gard. An Schmuck trage ich auf diesen Bildern kleine Perlmuttohrhänger, ebenfalls im „Vintage“-Stil.

Übrigens: Ist es zu fassen? Ich kriege schon wieder Newsletter (z. B. von Mango), in denen die neue Herbst/Winter-Mode präsentiert wird! Und dabei fängt der Sommer gerade erst an! Ich bin froh, dass ich die dicken Pullover, Mäntel & Co. nach dem langen, langen Winter endlich einmotten konnte und die kommen einem mit Wintermode….

Auf die Länge kommt es an!

1 Kommentar

Passend zum Wetter – die Temperaturen sinken mal wieder – werde ich mich heute dem Thema Mäntel widmen. Genaugenommen der Länge von Mänteln.
BILD ENTFERNT
Für mich muss ein Mantel mindestens knielang sein. Ich muss ihn über Hosen und Röcke tragen können und (nennt mich von mir aus altmodisch) der Rocksaum sollte nicht darunter hervorblitzen.

Die aktuelle Mode sieht leider etwas anderes vor. Was heutzutage in den Geschäften als „Mäntel“ zum Verkauf angeboten wird, würde ich größtenteils als „Jacken“ bezeichnen, weil sie gerade mal die Hüften bedecken. Zumindest gilt dies weitgehend ausschließlich für das niedrige bis mittlere Preissegment (ist man bereit – und in der Lage – etwas mehr zu investieren, kann man gelegentlich auch etwas längere Mäntel finden, siehe oben). Aber auch in der gehobenen Preisklasse dominieren die kürzeren Modelle.

Weiterlesen »