Lieblos!

26 Kommentare

oder: Verpackungsfiasko

lieblos3Viele Onlinehändler sind in den letzten Jahren dazu übergangen, ihre Waren statt (wie früher) in Päckchen in Tüten zu verschicken. Normalerweise stört mich das nicht sonderlich, allein schon weil dadurch (für mich) weniger Verpackungsmüll anfällt.

Aber ich glaube, ich ändere gerade meine Meinung. Denn – wie meine letzten Onlinebestellungen bei mir eingetroffen sind, verärgert mich nun doch:


lieblos2Vor ein paar Wochen lamentierte eine Kollegin über das Thema „lieblose“ Verpackungen und welche negativen Assoziationen diese bei ihr auslösen. Und ich dachte noch „na, soooo schlimm ist es nun auch wieder nicht“ zumal ich diesbzgl. wenig anspruchsvoll bin – eigentlich. Für mich braucht es nicht unbedingt Seidenpapier und „rosa Schleifchen“ drumherum. Das kleine Tütchen Gummibärchen, das einige Ebayverkäufer ihren Sendungen hinzufügen, entlockt zwar auch mir meist ein Lächeln (und macht mir den Händler gleich einen Tacken sympathischer), aber im Grunde interessiert mich vor allem der Inhalt (also die Ware – nicht das „Drumherum“).

Und nun guckt Euch mal meine aktuellen Neuerwerbungen an. Die kamen nämlich genauso aus ihren Verpackungen.
lieblos4Die rote Bluse befand sich zusammengestaucht in der obligatorischen Plastiktüte. Obwohl sie eigentlich aus einem relativ knittertoleranten Material bestehen dürfte, hat man es geschafft, sie dermaßen zu verknittern, dass ich sie erstmal bügeln „darf“! Der Blusenbody befand sich zwar immerhin in einem Päckchen, dieses war jedoch deutlich zu klein für die Ware. Und da er aus einem Baumwollmaterial besteht, ist er natürlich ebenfalls ziemlich zerknittert.
lieblos1Zur Verdeutlichung hier mal die Größe des Päckchens. Versteht mich nicht falsch – es geht mir keineswegs darum, einzelne bestimmte Händler anzuprangern. Das hier sind nur (aktuelle) Beispiele! (die es eher zufällig getroffen hat) Zumal ich der Meinung bin, dass heutzutage ganz allgemein immer seltener passend verpackt wird. Umgekehrt habe ich auch schon Riesenpakete bei der Post abgeholt (groß genug, dass man lässig ein Paar Stiefel hätte hineinpacken können), in denen sich dann z. B. ein einsamer Lippenstift befand!

Und ich frage mich was das soll: Zu wenig Wertschätzung gegenüber der eigenen Ware oder gegenüber uns Kunden?

Aus Kundensicht würde ich mir wünschen, dass die Händler die Kleidungsstücke wieder sorgfältiger verpacken, so dass wir uns freuen können, wenn wir unsere Bestellung öffnen und nicht denken „na toll, jetzt darf ich (vor dem Anprobieren) erstmal bügeln!!!“😦
Von mir aus dürfen knitterfreie Produkte z.B. auch gerne in Tüten geliefert werden – jedoch sollte die Verpackung zu Material und Größe des Inhalts passen. Für den Lippenstift hätte es z.B. ein kleiner wattierter Umschlag getan (der hätte außerdem auch in meinen Briefkasten gepasst!).

Was meint Ihr? Stören Euch solche Verpackungsfiaskos ebenfalls oder seht Ihr das eher lässig? (vielleicht bin ich auch nur sauer, weil ich so ungern bügele? ;-))

P.S.: Anprobebilder der neuen Kleidungsstücke gibts frühestens nach dem Bügeln.

noteHeute etwas Gothic Rock:
This Corrosion von den Sisters of Mercy (1987)
Die gezeigten Produkte wurden von mir gekauft und bezahlt.

pb24

26 Gedanken zu „Lieblos!

  1. Pingback: Attraktiv und intelligent | Meine Kleider

  2. nein annemarie, ich wasche doch den krempel nicht vor der anprobe. dann muss ich doch alles behalten. und ich wasche es auch nicht, weil ich mich ekel oder so. ich probiere ja auch in normalen läden sachen an und bekomme keine pickel davon. ich bekomme aber sehr wohl pickel, wenn die stoffe irgendwelche appreturen haben oder zuviel farbe oder anderweitige chemie. ich mag auch generell diese neuen gerüche nicht. und ich habe das beste bügeleisen der welt😉 LG üffi

    • Das klingt so, wenn man sich die Kommentare (so ganz allgemein) anhört. Appreturen muss ich aber gleich mal googlen😉 „Neugeruch“ mag ich sogar ganz gerne! Mein Bügeleisenist glaub ich auch ganz ok (nix billiges, schon was gutes), aber mein Bügelbrett nervt mich! Das ist alt und „suboptimal“. Ich bin nur am hin- und herzüppeln, nerv!

      Lg, Annemarie

  3. Hi Annemarie!
    Ich glaube ich habe noch nie neue Sachen angezogen ohne vorher zu bügeln, deswegen wäre es für mich zwar ärgerlich aber kein großes Problem! Im allgemeinen wasche ich Klamotten die direkt auf der Haut sind vorher auch noch, man weiss ja nie wo die rumliegen!
    LG Claudia

  4. Kann ich vollumfänglich nachvollziehen. Ich hatte mich ja vor ein paar Monaten über den Overall von H&M so geärgert, der wie ein Putzluppen auf einen Haufen geknüllt mit x tausend Falten in der Viskose aus der Tüte kam.
    Vielleicht erinnerst Du Dich?
    LG Sunny

    • Hi,

      als Sabine es heute kommentierte erinnerte ich mich (noch) nicht wirklich. Aber jetzt wo Du den Overall (und das Wort „Putzlumpen“) erwähnst, fällt es mir wieder ein. Du siehst, ich kann Deine Unzufriedenheit damit mittlerweile absolut verstehen! Denn sowas (schlecht verpacktes) kann ja mal vorkommen, aber in letzter Zeit habe ich den Eindruck, es sind keine Ausnahmen mehr, sondern wird langsam zur Regel.

      Lg, Annemarie

  5. Dermaßen verknitterte Ware würde ich wahrscheinlich wieder zurückschicken und reklamieren. Das ist echt ärgerlich. Sunny hatte darüber auch mal gepostet. Ich wasche so gut wie nichts vor dem ersten Tragen, schon gar nicht, wenn noch das Etikett dran ist.

    LG Sabine

    • @Sabine: Ganz ehrlich. Ich habe im ersten Moment mit dem Gedanken gespielt! Zumal das nun 3 Lieferungen infolge waren, die total verknittert waren (zuerst der in dem anderne Kommentar erwähnte Rock, dann die Bluse und heute der Body). Allerdings wird mein „Protest“ die Onlinehändler wohl kaum beeindrucken…es würde nur dann zu einem Umdenken führen, wenn viele Kunden aus diesem Grund retournieren – und den Grund auch äußern (in den Produktbewertungen etwa). Und auch dann nur eventuell.

      Lg, Annemarie

  6. Also ich hätte auch keine Freude daran die Sachen in diesem Zustand anzuprobieren. Weil irgendwie sieht man dann ja auch nicht wirklich wie die Bluse fällt und so. Wobei ich die rote Bluse sogar zerknittert toll finde.
    Aber ich oute mich jetzt einfach mal ,ich wasche nichts bevor ich es probiere ,und manches wasche ich auch nicht vor dem ersten tragen. Röcke nie ,Oberteile manchmal ,nur neue Unterwäsche wasche ich immer vor dem ersten tragen.

    Schönen Abend und ganz liebe Grüße🙂

    • Genau DAS! Die Bluse hat ja so eine Art Volants, da möchte ich schon ganz gerne sehen, wie sie fällt, bevor ich mich entscheide. Und es ist ja nun auch nicht so, dass die Bluse nur ein bisschen verknittert ist – sondern wirklich völlig. Beim Body ginge es vielleicht noch so gerade eben (also Anprobe ohne vorher zu bügeln)…aber um zu sehen, wie die Bluse fällt, komme ich wohl ums Bügeln nicht herum!

      Lg, Annemarie

      P.S.: Bin ja erleichtert, dass ich nicht das einzige „Schweinchen“ bin. Aber ich denk mir halt, ein bisschen Dreck stärkt das Immunsystem😉 (außerdem ist das vermutlich nix im Vergleich zu den Bakterien, die man in Straßenbahnen, an Türgriffen usw. tagsüber so „einsammelt“)

    • Das hat mit Schweinchen nichts tu tun. Die ganzen Teile sind „ausgerüstet“. Dadurch sind sie aber einfach stabiler und sitzten besser. Und die handgenähten, von innen unterlegten, z.T. ausgepolsterten Maßteile (Blazer, Busenausgleich – völlig üblich), dürfen gar nicht gewaschen werden.
      Da ist sozusagen die Kleidung die Modellage, die heute der Chirurg übernimmt. Hüften wurden früher so gerundet usw.
      Meine Mutter hielt auch nichts vom Waschen. Waschen nur im „Notfall“ und schon gar nicht vor dem ersten Tragen.
      LG Sunny

  7. P.S.
    Gerade die anderen Kommentare gelesen.

    Ich wasche nur Handtücher, Geschirrtücher, Unterwäsche, Badezeug und manchmal tiefblaue Jeans (gab schon zu viele Abfärbeunfälle) vor dem ersten Tragen. Gerade bei Pullovern vermeide ich die erste Wäsche lange. Bist also nicht ganz alleine🙂 .

    • Oh ja, bis auf die Jeans halte ich es bei den anderen genannten Teilen genauso. Aber Handtücher, Geschirrtücher und Bettwäsche muss ich ja nicht anprobieren🙂 Was Pullover betrifft: Viele Pullover verlangen ja auch Handwäsche. Auch so ein „Hobby“ von mir (neben Bügeln). Wobei mich weniger die Handwäsche an sich nervt, als vielmehr das Problem „wo soll ich das nur aufhängen/trocknen lassen?“ (gerade wenn es sich um dicke, schwere Wolle handelt). Im Sommer ist so etwas bei mir unproblematisch (weil Balkon vorhanden), im Winter ist es häufig ein Problem (weil Balkon nicht überdacht).

      Lg, Annemarie

    • Bettwäsche wasche ich tatsächlich nicht vorher. Die wird nie wieder so toll glatt wie vor der ersten Wäsche!

      Wie kommt man in Deine Followe-Liste mit den süßen Bildchen in der Sidebar?

    • Hi Ines,

      yo, ich habe mir kürzlich auch schon Bettwäsche bei der ersten Wäsche ruiniert. Vermutlich hätte ich sie nicht im Trockner trocknen dürfen. Jedenfalls war sie hinterher hinüber…

      Was die Liste betrifft: Ich glaube, da muss man per WordPress folgen. Das sind glaube ich alles WordPress-Blogger. Weiss aber nicht genau, ob der immer alle anzeigt oder nur so zufällig eine Auswahl…

      Lg, Annemarie

      P.S.: Alternativ geht vielleicht auch so ein „Gravatar“-Profil.

  8. Definitiv will ich Sachen nicht bügeln müssen vor dem ersten Tragen. Oder höchstens ein paar unvermeidliche Verpackungsfalten wie sie z.B. bei sauber verpackten Herrenhemden da sind.

    So klein wie nötig, so groß und stabil wie nötig. Das sehe ich wie Du. Und gerne briefkastentauglich. Einige Pakete sind so übervormatig, dass ich die bei Retouren zu Fuß gar nicht wieder zur Post bekäme.

    Und jetzt würde ich gerne bitte das rote Teil angezogen sehen. Das sieht nach Potenzial aus. Das andere ist bestimmt auch schön, aber Rot steht Dir so gut.

    Liebe Grüße
    Ines

  9. Hi Annemarie, ich versteh Dich voll. Ich wasche die Sachen erst wenn ich sie behalte. geht ja auch nicht anders, die Versandhäuser würden sich bedanken, bei Retouren. Also muss man das Teil dann so knittrig anprobieren. Das gefällt mir auch nicht und ich gebe Dir recht es hat mit Wertschätzung was zu tun.
    Liebe Grüße Tina

    • Hi Tina,

      wenn man es erst waschen würde, dann wär ja auch das Schildchen ab, oder würde nass werden. Oder was, wenn ich versehentlich so ne „Glanzstelle“ in den Stoff bügele? Ich vermute mal, dann wird es schwer mit dem Retournieren.

      Lg, Annemarie

  10. Ich muss gestehen , mich ärgern eher viel zu große Verpackungen , Da ich bis auf Socken und Jacken eh alles vor dem ersten Tragen , in der Waschmaschine wasche . Von daher ist das für mich kein Grund sich zu ärgern😉
    LG heidi

    • auf jeden Fall , weis der Geier wer das vor mir anprobiert hat . Da bekomme ich gruselige Gedanken . uahhh

    • Und was macht Ihr mit den Etiketten?
      Die dürften beim Waschen doch abgehen – oder nass werden…

      Und wie haltet Ihr es beim stationären Handel in der Umkleide? Probiert Ihr da nichts an? Ich habe in Geschäften schon häufig Kleidungsstücke mit Makeup am Kragen gesichtet, beim Onlineshopping ist mir das zumindest noch nie aufgefallen (kann aber auch sein, dass ich einfach Glück hatte).

      Lg, Annemarie

  11. also mir ist das aufgefallen, dass die Päckchen kleiner werden und wenn sie in der Tüte kommen, vor allem auch leichter. Das macht den Rücktransport zur Post dann leichter. Ich denke, dass die Händler schon ein Interesse daran haben, das die Kleidung heil bleibt und im guten Zustand ankommt. Sonst hagelt es ja Reklamationen. Ich liebe tolle Verpackung mit Schleifchen und allem Drum und Dran. Klar, aber auch dafür bezahle ich dann mit. Ich bin da nicht dogmatisch, aber was manchmal an Verpackungsmüll anfällt muss nicht sein. Wer es sich leisten kann, der mag das gern über den Preis mitbezahlen. Soll es dann auch müssen. Also, ich bügel ja so gern und du hättest auf meinen Stapel legen dürfen😉 Herzlich, Sabina | Oceanblue Style

    • Hach, das würd ich zu gerne tun! Und: Wenn Du schon dabei bist, ich hätte auch noch mehrere Stapel für Ebay/Kleiderkreisel, die gebügelt werden müssen (bevor ich sie fotografieren kann), wann holst Du die ab?😉 Lg, A.

  12. neue sachen werden hier (soweit waschbar) eh erstmal in die wama gesteckt und gebügelt. von daher ist es mir ziemlich egal, wie klein die pakete oder tüten sind. ich verstehe schon, dass die händler die kosten reduzieren wollen/müssen, um bei dem gerangel am markt klarzukommen. ich kaufe aber trotzdem lieber bei net-a-porter, stylebop, luisaviaroma oder ähnlichen unternehmen, die auch chic verpacken. da habe ich mehr freude beim auspacken.

    • Hi Bärbel,

      ja, ich bin schon irgendwie ein kleines Schweinchen, ich weiß😉 (nee, hab das schon öfter gehört, dass viele Leute neue Sachen erstmal grundsätzlich waschen, aber doch nicht vor dem Anprobieren, oder?).
      Ich kann mir so hochpreisige Onlineshops nicht leisten und bin daher eher im Mittelpreissegment unterwegs. Daran liegt es vielleicht. Kürzlich habe ich jedoch einen Rock gekauft, der wirklich nicht billig war – und selbst DER war in eine Tüte gestopft (und natürlich total zerknittert).

      Umgekehrt hat mir derselbe Händler schonmal einen Anzug aus einem knitterfreien Polydingsbumsmaterial auf Bügel(!) geliefert. Es ginge also doch – theoretisch.

      Lg, Annemarie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s