Brille(n) online gekauft

17 Kommentare

(noch ein) Erfahrungsbericht

neue-brille-teaser-hochFür alle, die es noch nicht wussten: Ich bin kurzsichtig. Und zwar ziemlich. Da ich mit Kontaktlinsen leider nicht zurechtkomme, trage ich im wahren Leben meistens Brille. Und weil ich kein „Brillengesicht“ habe, verfluche ich diese Tatsache oft – und zeige auf Fotos bevorzugt die „unbebrillte Version“ von mir. Eine neue Brille habe ich mir bisher nur alle paar Jahre mal gegönnt. Hauptsächlich wegen der hohen Kosten.

Denn in der Vergangenheit lief ein Brillenkauf bei mir normalerweise so ab: Da sieht frau irgendein verlockendes Angebot im Schaufenster einer dieser Optikerketten, z. B. so etwas wie „alle Gläser für alle Stärken nur 90 Euro“ oder „zahlreiche Gestelle unter 10 Euro“ etc., marschiert (in der Hoffnung auf ein „Schnäppchen“)
in den Laden, wartet ewig bis sie dran ist, lässt sich dann stundenlang beraten, um sich letztendlich halbherzig für ein Noname-Gestell zu entscheiden (die richtig „chicen“ Designergestelle kosten gerne mal 200 Euro und mehr…). Und dann wird’s „spaßig“, denn dann gehts ans „Zusammenaddieren“:
Gestell 10 Euro plus Gläser 90 Euro = summasumarum 100 Euro!
Ein Schnäppchen!

Ein Schnäppchen?

Denkste!

Denn „leider leider“ muss man mir dann stets folgendes mitteilen: „Sie bei Ihrer Sehschwäche benötigen aber mindestens Gläser-Qualität XY. Deshalb können Sie unser aktuelles Angebot leider nicht wahrnehmen! Wir raten Ihnen übrigens dringend auch noch die und die Extras dazuzunehmen! Ohne diese werden Sie keine Freude an der neuen Brille haben!“.

Also wird noch einmal gerechnet:

Gestell 10 Euro, Gläser pro Glas 150 Euro, summsasumarum 310 Euro!
Wenn ich jetzt noch ein Designergestell dazu kaufen würde (also eines, das mir wirklich gefällt!), dann wärens natürlich lässig über 500 Euro. Tja, schade irgendwie! Mal eben spontan eine neue Brille kaufen und zwar nicht deshalb weil ich eine bräuchte, sondern einfach nur aus modischen Gründen – das ist bei diesen Preisen (für mich) einfach nicht drin!

Deshalb habe ich die Konkurrenz aus dem Web getestet. Zuvor war ich noch beim Augenarzt, der meine aktuellen Werte (Dioptrin etc.) ermittelt hat, denn diese sollten natürlich bekannt sein. Nur die außerdem benötigten Pupillenabstände, die weigerte man sich dort zu messen mit dem Hinweis „gehen Sie doch zum Optiker!“. Aber zu einem solchen wollte ich gerade eben nicht. D.h. die Abstände musste ich selbst herausfinden. Hierzu stehen auf den Seiten mehrerer Shops praktische Schablonen zum Ausdrucken bereit. Mit ein bisschen Hilfe von Rathana klappte das Abmessen damit recht gut. Also: Problem gelöst!

Danach gings an die Auswahl des Gestells. Einige Shops bieten die Möglichkeit, eigene Fotos hochzuladen und dadurch online zu testen, welche Brillenmodelle einem theoretisch gut zu Gesicht stehen und welche eher nicht. Das hab ich dann gleich mal ausprobiert. Ursprünglich schwebte mir eine schwarze „Nerdbrille“ vor. Was mich jedoch überraschte war, dass ich mir in einer klassischen Pilotenbrille (etwa wie die „Aviator“ von Ray Ban, nur halt kein Markenprodukt) am besten gefiel. Es spricht meiner Meinung nach auch nichts dagegen, eine solche Pilotenbrille als Korrekturbrille – statt wie gewohnt nur in Form einer getönten Sonnenbrille – zu tragen.

Nach Auswahl der Brille gibt man seine aktuellen Messwerte ein, wählt aus einer von (meist) 3 Gläserqualitäten, ggf. noch eine Tönung (wenn man darauf steht) und schickt dann die Bestellung los. Oft kann man auch einen Satz Brillen ohne Sehstärke zur Voransicht auswählen und sich probeweise zuschicken lassen. Diese Möglichkeit habe ich aber nicht wahrgenommen. Stattdessen habe ich später 3 der bestellten Brillen retourniert – nicht weil sie nicht gut ausgesehen hätten, sondern weil sie nicht gut passten – und muss sagen: Die davon betroffenen Onlineshops waren sehr kulant! D.h. die Brillen wurden anstandslos zurückgenommen und mein Geld zurückerstattet. Allein die Versand- und Retourenkosten trug ich selbst, was ich aber nur fair finde.

Was ich letztendlich behalten habe, ist zum einen die Pilotenbrille von Brille24. Die passt perfekt und ich trage sie beinahe täglich. Kosten: 79 Euro. Sie könnte vielleicht ein wenig leichter sein (ich habe die mittlere Gläserqualität gewählt), ansonsten finde ich sie super. Außerdem eine riesengroße, rote „Statementbrille“ von Ace & Tate (siehe oben), die vielleicht einen Tacken zu locker sitzt, aber sonst auch sehr gut gefällt (Kosten ca. 110 Euro).

Von wegen „zu groß“ – das mit dem Anpassen lassen ist online leider ein Problem. Die meisten Onlinebrillenshops empfehlen deshalb, die finale Anpassung der dort gekauften Brillen beim stationären Optiker durchführen zu lassen. Was letzteren verständlicherweise eigentlich nicht so sehr in den Kram passt – entging ihnen doch ein Geschäft. Wobei sie meiner Meinung nach doch einfach nur umdenken müssten: Sollen sie sich ihren Service bezahlen lassen! Ich hätte jedenfalls kein Problem damit, für die Anpassung oder Reparatur (wenn nötig) einer im Web gekauften Brille beim stationären Optiker ein paar Euronen zu zahlen. Stattdessen gibts zwar den Service kostenlos, aber eben nur in Verbindung mit dem Kauf einer Brille – oder eher widerwillig.

Outfit: Patchworkoberteil aus den 1970er-Jahren von Ebay, Rock + Stiefel: Oxfam

Outfit: Patchworkoberteil aus den 1970er-Jahren von Ebay, Rock + Stiefel: Oxfam

Ich besitze nun also zwei neue Brillen – Gesamtkosten unter 200 Euro. Für dieses Geld hätte ich beim stationären Optiker noch nicht einmal eine Brille gekriegt. Um fair zu sein, muss ich allerdings zugeben, dass die von mir gewählte mittlere Gläserqualität doch etwas weniger robust erscheint wie im stationären Handel gekaufte Gläser. D.h. ich rechne mit einer kürzeren Lebensdauer der neuen Brillen. Und würde beim nächsten Mal ggf. doch die höchste Gläserqualität wählen (das käme mich übrigens immer noch günstiger als im stationären Handel).

Fazit ist nichtsdestotrotz: Ich bin zufrieden und würde es wieder tun!

Musikalisch heute etwas von den „Human League“:
„Tell me when“ aus dem Jahr 1994

17 Gedanken zu „Brille(n) online gekauft

  1. Pingback: Annemaries Modewoche: Der Mittwoch | Meine Kleider

  2. Pingback: Annemaries Modewoche: Der Dienstag | Meine Kleider

  3. Dass ich niemals ’ne Brille online kaufen würde, erwähnte ich glaube ich schon im Forum. Ich wäre viel zu pingelig. „Etwas zu locker“ oder so würde mich irre machen, der Aufwand des Messens etc. wäre mir zu groß. Außerdem sitzen Brillen bei mir meist zunächst schief und ich hätte keine Vorstellung, welche mir steht. Ich nehme deutlich lieber die Variante „teuer, aber Service“.
    Aber das muss jeder für sich selbst wissen.

    Bei Dir passt es allerdings, finde ich, und eins muss ich jetzt doch mal generell sagen:
    Ich finde, Du siehst mit oder ohne Brille großartig aus – insbesondere auch in diesem Outfit.
    Generell liebe ich Dein Gesicht und Deine tollen Haare! Du bist m. E. unglaublich fotogen.
    Nichtsdestotrotz würde ich Dich auch gern mal lachen sehen. 🙂
    (und sprechen hören und sprechen hören und sprechen hören!!! *gg*)
    LG
    Gunda

    • Hi Gunda,

      mich sprechen hören? Glaub mir, das willst Du nicht wirklich. Ich spreche einen furchtbaren Ruhrpottslang (den ich mir einfach nicht abgewöhnt kriege), das klingt quasi wie Atze Schröder in weiblich – ziemlich peinlich. Frag Sunny, wir haben mal telefoniert.

      Was die Beratung beim stationären Optiker betrifft bzgl. des Rahmens, da muss ich sagen, ich hatte da bisher vermutlich einfach Pech. Da hat mir keiner gesagt „nehmen Sie die besser nicht, die steht Ihnen nicht“… was vielleicht hilfreich gewesen wäre. Vielleicht sehe ich auch aus, als wolle ich nicht beraten werden. Wenn ich z.B. zum Friseur gehe und nach Vorschlägen frage, kommt in der Regel auch meistens sowas wie „ach, weiß auch nicht, müssen Sie selber wissen“… von daher war diese Fotoanprobe im Web für mich genial!

      Lg, Annemarie

    • Hi Annemarie, irgendwie kann ich auf Deine Antwort zu meinem Kommentar nicht antworten, also noch einmal so: Doch, doch – gerade wegen des „furchtbaren“ Ruhrpottslangs, vor dem Du uns schon mal „gewarnt“ hast, würde ich Dich gern sprechen hören. Ich mag das!! 🙂

  4. Das ist eines der wenigen Dinge , die ich mir nicht online kaufen würde. Irgendwie schätze ich bei Brillen den Service sehr . Ich bekomme so viel Service dazu . Das sich das dann auch wieder rechnet . Hab schon so manches mal ne Kleinigkeit gehabt . Und das wurde dann sofort und oft ohne Berechnung erledigt .
    LG heidi

  5. Hi Sunny,

    nun ja, derzeit brauch ich schon 42…d.h. es wäre dann wohl sicherlich eine alte 44. „Obenrum“ übrigens auch. Ich habe kürzlich ein Blüschen in 38 anprobiert, weil ich dachte „obenrum bin ich ja schmal“. Na von wegen…Quetschalarm!

    Lg, Annemarie

    P.S.: Ich habe z.B. vor ein paar Monaten einen roten Cordoverall aus den 70ern (glaube ich) bei Ebay ersteigert. Ein Traum! Sollte angeblich 42 sein – leider sitzt er so eng, dass ich mich nicht traue, den ernsthaft „auszuführen“ (krieg den nur „mit Gewalt“ zu). Zum Verkaufen konnte ich mich bisher aber noch nicht überwinden.

  6. Servus Annemarie,
    schön mal wieder einen Post von Dir zu lesen. Die Brille aber vor allem das Outfit finde ich sehr schön.
    Wie ist das denn, kann man nicht irgendwo günstig einen Rahmen kaufen und sich dann passende Gläser einsetzten lassen?
    Das wäre doch dann Ideal. Brille online. Gläser nach tatsächlicher „Vermessung“?
    LG Sunny

    • Hi Sunny,

      solche Mischformen fände ich auch ideal. Allerdings schwebt mir eher sowas vor wie – „Brille hab ich schon – bitte einmal Gläser einsetzen“. Die dann aber nicht gleich 150 Euro pro Glas kosten sollen. Ich habe hier nämlich (irgendwo) ein Gestell aus den (ich glaube) 1960er Jahren. Ganz abgefahrenes Teil – ABER da sind superdicke, schwere Gläser drin. Und nicht in meiner Stärke! Das wäre dann aber nur eine Brille für „ab und zu“, für alltags wäre sie mir zu ausgefallen.

      Lg, Annemarie

  7. Hallo Annemarie,
    ich brauche nur eine Lesebrille, aber für eine gute habe ich auch schon 300 Euro bezahlt.
    Nur bin ich da altmodisch, für die Augen würde ich online keine Brille kaufen, aber gut, denn bei mir ist „nur“ die Lesebrille. Wäre ich auf stärkeres angewiesen,dann will ich auch mehr als ein Brille haben zum wechseln, da würde ich dann auch mal online schnuppern:) Eine Geldmaschine habe ich als „arme “ Erzieherin auch nicht im Keller 🙂
    Meine Mama hatte ich den 70 igern so eine ähnlich Jacke wie Du, die fand ich als Kind schon immer schön. Nur leider komme ich nach Papa ( groß und kräftig) und meine Mama ist so der Audrey Hebpurn Verschnitt, nix mit Klamotten klauen:) Liebe Grüße Andrea

    • Hi Andrea,

      mir kommts manchmal so vor, als seien vor 30/40 Jahren die Frauen alle „Audrey Hepburns“ gewesen. Also ich mein jetzt, so klein und zart halt. Zumindest sind die 2nd-Hand-Klamotten, die ich so entdecke – und toll finde – fast immer in so kleinen Größen wie 34 oder 36. Wovon man dann eigentlich noch eine Größe abziehen müsste, um auf die „richtige“ Größe zu kommen, da eine Größe 36 von 1970 vergleichbar ist mit einer 34 von heute. Höchstens! 2nd-Hand-Teile in 40+ sind meistens so „Omasachen“, hässliche Zelte aus Polyester. Vermutlich gabs damals für „Nicht-Audreys“ keine Alternativen. Dagegen haben wirs heute besser!

      Lg, Annemarie

    • Annemarie, das glaube ich Dir wohl. Meine Mutter hatte in den 70ern zu Hauf gut betuchte Damen (wahrscheinlich zwischen 40-80, ich war da ein Kind…) die sich echt schicke Sachen haben nähen lassen.
      Mail mir doch Deine Maße, vielleicht habe ich da noch das eine oder andere Teil aus den 60ern für Dich im Schrank.
      LG

  8. Ich sehe das eher skeptisch, jedenfalls für mich. Da ich mit Kontaktlinsen gut klar komme, habe ich nur eine „Ersatzbrille“. Die war seinerzeit recht teuer, weil ich einige Zeit auf Linsen verzichten musste. Eine Brille mit Gleitsichtgläsern mit 8,5 Dioptrien + und flach geschliffenen Gläsern kostet schon mal 700,00 € (allein die Gläser kosten schon 600,00€). Die Brille muss schon 1 A sitzen, weil die Gläser sehr schwer sind. Außerdem bekomme ich nur in der Kinderabteilung eine vernünftige Fassung, da meine Augen eng zusammenstehen. Du siehst, ich bin ein schwieriger Patient.

    Nichtsdestotrotz gefallen mir deine Brillen ♥
    LG Sabine

    • Hi Sabine,

      erstmal: Super, dass Du mit Kontaktlinsen klarkommst! Wäre das bei mir auch der Fall, würde ich vermutlich maximal Sonnenbrillen tragen – und besäße wohl auch nur eine einzige Brille für den Notfall.

      Was die Kinderabteilung betrifft – das ist bei mir genau umgekehrt. Die meisten Damenbrillen finde ich für mein großflächiges Gesicht zu schmal. Wenn man dann so eine zierliche Brille trägt, dann wirkt das Gesicht gleich noch breiter. Ich glaube, die Pilotenbrille ist eigentlich auch eine „Herrenbrille“.

      Übrigens kann man bei der virtuellen Fotoanprobe in den Onlineshops Augenabstände etc. etwas justieren. Allerdings hatte ich nichtsdestotrotz ja auch 3 Fehlkäufe (z.B. stimmten bei einer zwar die Augenabstände, aber sie rutschte mir trotzdem permanent von der Nase…).

      Was meine Dioptrinzahl betrifft, komme ich wohl auch langsam in den Bereich, wo ich eigentlich eine Gleitsichtbrille bräuchte (ca. 5 D). Und ja, dann wirds nochmal um einiges teurer! Derzeit behelfe ich mir allerdings noch so, dass ich die Brille einfach abnehme, wenn ich was Kleingedrucktes lesen muss 😉

      Lg, Annemarie

  9. Ein für mich sehr interessanter Post, denn ich bin ja ein Maulwurf ohne Brille und eine neue ist immer so eine Riesenausgabe. Zu gern hätte ich aber mal ein hippes Modell zum wechseln. Da soll es natürlich nicht so teuer sein, wie bei dem Alltagsmodell.
    Das mit dem Messen schreckt mich aber auch immer ab. Wenn ich aus Versehen ne Pupille ned richtig messe? Ich krieg sowas immer falsch hin.
    Trotzdem guck ich die Tage auch schon immer öfter online, weil die Verlockung ist ja nun doch groß und nach deinem Fazit noch größer.
    Liebe Grüße Ela

    • Hi Ela,

      ich würde mir fürs Messen in jedem Fall Hilfe heranziehen (das also nicht alleine machen). Und beim Ausschneiden der Schablone auf jeden Millimeter achten. Bei mir hat das erstaunlich gut funktioniert.

      Lg, Annemarie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s