Aus der Reihe getanzt

30 Kommentare

oder: Annemarie testet Zumba

© svedoliver - Fotolia.com

© svedoliver – Fotolia.com

Da mich ständig das schlechte Gewissen plagt – ich sollte endlich(!) Sport machen – habe ich mich bei der VHS zu einem Zumba-Schnupperkurs angemeldet. Empfohlen wurde mir dieser Kurs von zwei Kolleginnen, die in den höchsten Tönen davon schwärmen.

Zumba: Eigentlich habe ich schon vermutet, dass das nichts für mich ist. Kam ich doch schon in den 1980ern beim Aerobic nicht mit. Ehrlich, ich bin zu blöd für so etwas! Weil: Bis ich eine Bewegungsfolge kapiert habe, ist der Rest der Gruppe schon längst bei der nächsten! Aber gut, Versuch macht klug – angeblich soll Zumba ja recht einfach sein. Spaß machen soll es außerdem. Und schließlich kostet dieser Anfängerkurs auch nicht die Welt (15 Euro), demnach ging ich kein hohes Risiko ein…

Trotz fast 30 Grad Außentemperatur plus hämmernden Kopfschmerzen begab ich mich also dieser Tage zur VHS. Am liebsten hätte ich mich (aufgrund der Kopfschmerzen) gedrückt, aber ich dachte mir „wenn ich diese erste Stunde verpasse, entgehen mir die Basics und ich komme später nicht mehr mit“. Dort versammelten sich ca. 20 Frauen der unterschiedlichsten Altersgruppen – plus Trainerin natürlich. Die gleich fragte „wer von Euch hat denn schon einmal Zumba getanzt?“ woraufhin mindestens die Hälfte der Teilnehmerinnen die Hand hob. „Das ist ja super!“ meinte die Trainerin freudestrahlend. „Ha, von wegen Anfängerkurs!“ war mein Gedanke. „Aber gut, ist ja deren Bier, wenn die Zumbaprofis sich zum Anfängerkurs anmelden“ mein nächster.

Tja, falsch gedacht. Denn statt einer schön langsamen Erklärung von irgendwelchen Grundschritten (und möglichst vielen Wiederholungen) ging es direkt mit richtigen Choreographien los – und zwar innerhalb von ca. 1 Stunde mit 6 verschiedenen(!!!) Choreographien wohlgemerkt. Dagegen ist Aerobic ein Klacks! Ich hätte mich am liebsten schon bei Choreographie Nr. 1 verabschiedet. Aber es erschien mir zu unhöflich, sofort wieder abzurauschen. Also hab ich die Stunde durchgestanden. Und krampfhaft versucht, das Vorgetanzte zu kopieren – mit mangelhaftem Erfolg. Außer mir standen in der letzten Reihe noch zwei weitere Frauen, die ebenfalls überfordert schienen. Der Rest der Gruppe tanzte routiniert mit – oder zumindest sah es so aus. Zumba ist, so mein Fazit, für mich eher nichts.

Aber ich möchte diesen Sport jetzt nicht grundsätzlich verdammen; kann mir sogar vorstellen, dass es Spaß machen kann, wenn man es denn kann. Grundsätzlich tanze ich nämlich sehr gerne. Aber „Freestyle“ halt, denn ich will mich beim Tanzen nicht permanent konzentrieren müssen, sondern einfach nur auspowern und von der Musik treiben lassen. Das ständige „Aufpassen-Müssen“ finde ich dagegen nur anstrengend (übrigens noch nicht mal vom Fitnesslevel her, das ging einigermaßen, vielleicht hieß es deshalb „Anfängerkurs“!). Und frustrierend war es noch dazu (weil es trotz Konzentration eben nicht funktionierte). Am liebsten hätte ich zwischendurch gefragt „müssen die Arme nun 2 x nach vorne oder war das 3 x?“ „habe ich das richtig gesehen, dass da noch ein kleiner Zwischenschritt war? Können Sie das bitte ein paarmal in Zeitlupe wiederholen?“. Aber Fragen scheinen da nicht so angesagt zu sein… jedenfalls stellte niemand welche.

Ich glaube ja, mir fehlen zum Zumba einfach die Grundlagen. Als Vorbereitung müsste ich erst einmal in die klassische Tanzschule, in einen Kurs für lateinamerikanische Tänze, um die Grundschritte von Merengue, Chachacha, Mambo und was weiß ich nicht noch alles zu erlernen (ich war leider nie dort, kann deshalb gerade mal vom Salsa die Grundschritte). Aber Hut ab vor den anderen Frauen – insbesondere den Anfängerinnen, die es – im Gegensatz zu mir – größtenteils sehr gut hingekriegt haben! Sie haben meinen Respekt.

Also: Gehe ich noch einmal hin? (der Kurs besteht aus 3 Terminen). Ich tendiere derzeit zu „nein“. Eher schaue ich mir Zumba-Anfängerfilmchen auf Youtube an und versuche mich daran. Schön langsam und mit so vielen Wiederholungen wie ich brauche. Denn die Videos kann ich jederzeit Stoppen und Wiederholen, wenn ich etwas nicht schnell genug kapiere. Und wenn ich das dann richtig gut drauf habe, versuche ich es vielleicht noch einmal mit einem (Anfänger-!)kurs. Vielleicht.

Wie steht es mit Euch, habt Ihr Euch schon einmal an Zumba versucht? Und wenn ja, wie hat es Euch gefallen?

Und hier Offtopic noch zwei einigermaßen aktuelle Büro-Outfits von mir. Ich habe in letzter Zeit übrigens kaum fotografiert, entweder war es mir zu heiß dazu oder es regnete. Wettermäßig scheinen derzeit nämlich partout nur die beiden Varianten 30-Grad-Plus oder aber Regen drin zu sein.
powerter6Die schwarze 3/4-Hose von Dorothy Perkins trage ich ständig, tatsächlich hat sie sich zur (aktuellen) Lieblingshose entwickelt. Deshalb nehme ich mit ihr an Sunnys Aktion „Lieblingsstücke“ zum Thema Sommerhosen teil.

Statt Musik kommt heute natürlich ein
Zumbavideo
pb23

30 Gedanken zu „Aus der Reihe getanzt

  1. Hallo Annemarie, ich musste gerade schmunnzeln, als ich das gelesen habe. Genauso ging es mir nämlich auch, als ich vor einiger Zeit zum ersten Mal Zumba gemacht habe. Da sind teilweise Bewegungen drin, die ich so noch nie gemacht habe (orientalischer Tanz sage ich da nur…). Und es war anstrengend. Und schnell. Und ich hatte den Eindruck, ich stolpere die Schritte irgendwie hinterher. Nach dem ersten Mal hatte ich keine große Lust mehr. Aber unsere Trainerin sagte, dass man keinesfalls nach dem ersten Mal aufgeben soll. Dieses Empfinden ist völlig normal und geht fast allen so. Man soll auf jeden Fall ein zweites Mal hingehen und dann entscheiden. Das habe ich (zugegebenermaßen ohne große Lust) gemacht und siehe da – es ging schon besser. Die Zumba-Schritte wiederholen sich immer wieder, es sind immer wieder ähnliche. Natürlich war ich auch in der zweiten Stunde noch am Hinterher-Hoppeln, aber es ging eben schon deutlich besser. Und damit war mein Ehrgeiz geweckt. Die anderen haben ja auch irgendwann mal angefangen und sind nicht als Könner vom Himmel gefallen. Und ich kann mit Stolz sagen, ich bin immer noch dabei. Unsere Trainerin fordert uns mit immer neuen Schrittkombinationen, die auch nicht immer gleich klappen, heraus. Aber mit jeder Wiederholung geht es besser und es steht der Spaß an der Bewegung im Vordergrund. Hauptsache im Takt – alles andere kommt tatsächlich von allein. Also, vielleicht kannst du dich ja doch nochmal durchringen, es wird dir dann nicht mehr so fremd vorkommen. Ich spreche hier ehrlich aus Erfahrung!!
    LG Eva

  2. Also ich habe auch schon Zumba gemacht – zwei verschiedene Kurse übrigens… beim Zumba ist das glaube ich normal, dass der Einstieg echt schwer ist – da die Choreos aber (so war es zumindest bei mir) über die gesamte Zeit des Kurses gar nicht – oder nur wenig variieren, bekommt man die irgendwann schon mit.

    Ich muss aber sagen, dass ich auch wieder aufgehört habe, aber nicht wegen Zumba ansich, sondern einfach weil ich mich schon in ganz jungen Jahren dummerweise für einen Bernadiner als Schweinehund entschieden habe – und der ist einfach stärker als ich… muss an der Rasse liegen…..

    Schau mal HIER bei mir rein🙂 – ich mache gerade ein kleines Gewinnspiel🙂

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

  3. hallo annemarie,
    bei diesen schnupperkursen kommt halt alles zusammen, also solche leute, die schon erfahrung haben und solche, die keine haben. es ist ja nur ein schnupperkurs und deshalb auch nicht ernst zu nehmen. die lehrerin ist auch in not, weil sie was bieten will, weil die, die was können, dann vielleicht unzufrieden sind und die die keine Erfahrung haben, gucken halt und sind frustriert. ich halte von schnupperkursen gar nichts.
    aber es ist ja auch nur ein reinschnuppern. es wäre aber schade, wenn du das gerne machen würdest und du jetzt frustriert bist. ich würde dir raten, es einfach nochmals zu probieren.
    wenns dir nicht zu weit ist, dann geh zu ayascha oder ruf an, die weiss bestimmt jemand, der das gut macht.
    ist eine tolle frau.
    lg eva

  4. ps:
    was zu meinem vorherigenkommentar vergessen.
    ich weiss nicht, wo du warst zum schnuppern und ich meinte gelesen zu haben, dass du in karlsruhe wohnst. wenn dir malsch nicht zu weit entfernt ist, dann empfehle ich dir
    ayascha. die ist absolute spitze, tanzt orientalisch und gibt zumbaunterricht. bei ihr
    lernst du auch was und sie ist eine sehr gute lehrerin.
    http://www.ayascha.de
    lg eva

  5. hallo,
    nicht aufgeben, nicht aufgeben, du schaffst das. dass die anderen voraus sind,
    ist normal, die haben vielleicht auch ein wenig erfahrung. ich habe jetzt die anderen kommentare nicht gelesen. aber zumba macht spass und die paar schritte hast du
    mit etwas übung drin und du wirst nicht die einzige sein, die aus der reihe tanzt.
    ich habe bis vor kurzem auch zumba getanzt, ok. ich kann ein paar schritte aus
    lateinamerikanischen tänzen und salsa usw. und auch die orentalischen grundschritte,
    das ist kein problem. das wird es aber afür die auch kein problem werden.
    ich kann dir wirklich nur raten, gibt nicht auf, mach weiter. vielleicht wäre auch ein anfängerkurs besser gewesen.
    mit lieben grüßen eva

    • Hi Eva,

      ich dachte, das wäre ein Anfängerkurs! Da stand was von Anfänger- oder Schnupperkurs weiß nicht mehr so genau…

      Lg, Annemarie

  6. Hallo Annemarie,
    ich bin erleichtert, es geht also nicht nur mir so. Bei jedem Sport-VHS-Kurs, den ich begonnen habe, Anfängerkurs wohlgemerkt, waren mindestens 5 dabei, die das schon kannten. Und komischerweise wurde das Level an denen ausgerichtet und nicht an denen die’s nicht kennen, oder können. Mir ist es relativ egal, welche Figur ich dabei mache. Doch es entsteht ein regelrechter Leistungsdruck, „das könnt Ihr doch schon“, höre ich dann. Und bin noch weit davon entfernt, kann das vielleicht nach Monaten Übens. Nur ein einziges Mal war ich bei einem Pilateskurs (nicht VHS), wo auf jede einzelne eingegangen wurde. Leider waren wir nach kurzer Zeit nur noch zu dritt und der Kurs mußte gestrichen werden. Mögen also die meisten wohl diesen Drill. Ich nicht, deshalb ziehe ich alleine beim Laufen oder Radfahren meine Runden, oder mach zuhause Pilates. Schade eigentlich, ich würde gerne in einer Gruppe Sport treiben, aber ohne Stress halt. Ist bei Dir sicher nicht anders. Nach einem 10-Stunden-Tag im Job, sollte der Feierabend stressfrei sein.
    Deine Hose mag ich übrigens sehr, genau diese Länge. Ich würde sie so auch gerne tragen, sollte dafür aber 10 cm größer sein. Die Bluse mit den Fledermausärmeln ist auch klasse!
    Lieben Gruß
    Sabine

    • Hi Sabine,

      Du sagst es, ich hatte genau denselben Eindruck: Dass das Level an den Könnern ausgerichtet wurde und nicht nach den Anfängern. Und ja, nach dem Job mag ich tatsächlich keinen Stress und Leistungsdruck. Klar, man möchte sich gern auspowern, aber am besten nicht großartig dabei nachdenken (so ist es zumindest bei mir). Ich denke, ich sollte wohl auch lieber zuhause mit dem Sporteln weitermachen (anhand von Videos, außerdem besitze ich so ein Fitnessgerät für die Beine, eine WII hätte ich übrigens gerne, dafür fehlt mir aber leider der Platz). Aber einen Versuch war der Kurs zumindest wert.

      Lg, Annemarie

  7. Ach, liebe Annemarie, was spricht mir dein heutiger Post aus der Seele! Ich habe auch ein ständiges schlechtes Gewissen, weil ich ja die 765 Gründe kenne, warum man Sport machen muss. Leider reicht schon ein einziger aus (ich habe keine Lust), um diese alle beiseite zu wischen. Ich habe mich kürzlich auch mal bei einem Aerobic-Kurs versucht und genau das festgestellt, was ich schon mit 16 im letzten Aerobic-Kurs festgestellt hatte: die Gehirnhälfte, die bei mir für die Koordination von Tanzschritten zuständig ist, funktioniert gar nicht oder nur sehr fehlerhaft.
    Aber reden wir doch von erfreulicheren Dinge, wie zum Beispiel deinen beiden monochromen Outfits, die mir beide sehr gut an dir gefallen. Sehen beider sehr schick aus und ich kann sehr gut verstehen, warum die Hose es zu deiner Lieblingshose geschafft hat!
    Also, garantiert sportfreie Grüße (nein, ich bin nicht stolz drauf, ich MUSS endlich wieder irgendwas machen;-)) sendet dir Bianca

    • Hi Bianca,

      ich sehe schon: So eine Ausnahme, wie ich dachte, scheine ich mit meinen Versagen beim Zumba gar nicht zu sein. Das beruhigt mich etwas. Übrigens scheint das erblich bedingt zu sein, habe heute noch mit meiner Mum gesprochen, die meinte, sie hätte so etwas auch nie auf die Reihe gekriegt. Ich kann also gar nichts dafür😉 Trotzdem, irgendwas muss ich einfach machen. So wie jetzt geht das jedenfalls nicht weiter.
      Danke für Dein Lob bzgl. meiner Hose🙂

      Lg, Annemarie

  8. Zumba habe ich noch nie probiert, kann es mir aber vorstellen, weil ich Aerobic mochte und einigermaßen Tanzen kann. Aber: Ich kenne das Gefühl als einzige Anfängerin mich wie ein Volldepp zufühlen leider auch zu gut. Ich wäre wohl mit Tränen in den Augen nach Hause und nie wieder hin gegangen. Ich kenne das u.a. aus Malkursen aus der VHS, in denen es keine Anleitung durch die Leiterin gibt und alle bereits malen können. Da fragt man sich, warum das Leiterin heisst … Zum Kreischen …
    Wenn Du es irgendwie schaffst da noch mal hinzugehen, hast Du meinen größten Repsekt!
    Liebe Grüße
    Ines

    • Hi Ines,

      ich glaube eher nicht. Es gab allerdings auch einen Aspekt an der Sache, der mir gefallen hat. Ich habe mich nach(!) der Bewegung an sich gut gefühlt. Du weißt schon: Dieses gute Gefühl, was man eben manchmal nach sportlicher Betätigung hat. Unabhängig von meinem unangenehmen Versagensgefühl während des Kurses. Das sagt mir zumindest, dass ich künftig unbedingt regelmäßig Sport machen sollte. Nur ob es ausgerechnet dieser wird, ist eher fraglich.

      Lg, Annemarie

  9. Moin Annemarie,

    Zumba habe ich einmal probiert, und zwar im Fitness-Studio. Das war nichts für mich. Dieses Vorgeturne mag ich überhaupt nicht. Da geh ich lieber joggen. Eine Bundfaltenhose hab ich auch nicht mehr im Kleiderschrank. Die machen mich noch dicker als ich bin. Meine Beine sind zu kurz. Du kannst sie super tragen. Und ich bin absolut Sunny’s Meinung: Du bist ein Wintertyp.

    LG Sabine

    • Hi Sabine,

      der Trick bei den Bundfaltenhosen besteht in der hohen Taille. Wenn die graue Hose z.B. keine solche hätte, würde sie mir auch nicht gefallen, denn dann würden auch meine Beine tatsächlich darin kürzer wirken. Ich versuche deshalb ausschließlich Hosen mit hoher oder zumindest normaler Leibhöhe zu kaufen. „Low waist“ kommt mir nicht ins Haus.

      Lg, Annemarie

  10. Ich mache auch Zumba, und es gefällt mir eigentlich ganz gut. Ich mach das bei einer Tanzschule und da ist es so, dass die gleiche Trainerin meist auch immer die gleiche Choreographie macht, oder zumindest in Teilen die gleiche Choreographie. Das heisst zu Anfang, wenn man neu dazukommt ist man bei manchen Schritten noch ratlos, aber mit der Zeit wird’s besser, weil man sich an Schrittfolgen gewöhnt.
    Aber bei so einem Schnupperkurs von nur drei Terminen finde ich, finde ich, die sollten sich besser auf Zumba-Anfänger einstellen.
    Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und auch Spass für den Kurs!

    • Hi T.,

      ui, Du bist die erste Kommentatorin, der Zumba gut gefällt. Du meinst also, sie macht ggf. beim nächsten Mal genau dieselben Choreographien (und nicht etwa 6 weitere)? OK, wenn es immer dieselben sind, dann wird man möglicherweise tatsächlich von Mal zu Mal besser (kann ich mir vorstellen).

      Mir hätte es jedenfalls besser gefallen, wenn sie statt uns „ins kalte Wasser zu schubsen“ erstmal mit kleinen Basics angefangen hätte. Und ggf. dann erstmal nur EINE Choreographie mit uns geübt hätte.

      Zum Vergleich: Als ich ein junges Mädchen war, haben wir in einer Tanzgruppe für Karnevalsveranstaltungen Showtänze einstudiert (mit denen wir später dann auch halt aufgetreten sind). Und wir haben Wochen bis Monate(!) dafür gebraucht, um auch nur EINEN Tanz synchron hinzukriegen! (durch permanentes Wiederholen und Proben). Beim Zumba studiert man dagegen in einer Stunde mal eben 6 Tänze ein!…also, ich bin damit komplett überfordert. Bin aber wie gesagt erstaunt, dass andere das nicht sind.

      Davon abgesehen denke ich, dass die Trainerin vielleicht ja bewusst auf Basics verzichtet hat, weil sich in der Gruppe größtenteils zumbaerfahrene Teilnehmerinnen befanden. Möglicherweise wollte sie diese nicht unterfordern oder/und langweilen… (und wir drei Anfängerinnen in der letzten Reihe sind bei dieser Taktik halt einfach „hintenruntergefallen“, so nach dem Motto „ein bisschen Verschnitt ist immer“).

      Lg, Annemarie

  11. Hab ich noch nicht probiert , Bin da aber auch so wie Du . Alleine so ein Ablauf von immer wieder anderen Bewegungen … Neee . Sich auspowern ja … aber nicht so .
    ich würde auch ständig fragen wollen … Wie war das noch . Nein ich bleib beim schwimmen und laufen .

    Dein Outfit in schwarz sieht übrigens super aus . Große klasse gefällt mir richtig gut .Und sind Buntfaltenhosen wieder da ????

    LG Heidi

    • Hi Heidi,

      Bundfaltenhose waren weg? Ähmm… na ja, kann sein. Aber nie für mich! Ich mag die, mochte die immer schon. Mags ja hosenmäßig eher lässig als „skinny“. Aber ja, da man sie (wieder) kaufen kann (sogar teilweise mit „highwaist“), sind sie wohl auch offiziell wieder da🙂

      Lg, Annemarie

    • Ich hab in der tat keine einzige mehr im Schrank . Nach den 80zigern , Sind die nicht wieder eingezogen . Na vielleicht gucke mal wieder da nach😉

      LG Heidi

  12. Mach Dir nix drauß. Ich mache seit fast 20 Jahren Aerobic und Stepearobic. Vorzugsweise mti viel (Latin)Dance Schritten. Zumba ist ganz anders. Und ich mag es auch nicht besonders. Mit Konzentration hat es auch leider wenig zu tun.
    Ich würde Dir, wenn Du gerne tanzt zu eine Latin Dance (Aerobic) Stunde raten.
    Zumba „können“ auch Grobmotoriker. Es ist den Dozenten schieeeietegal ob jemand mitkommt, oder nicht. Es geht da nur ums Auspowern.
    LG Sunny

    • Hi Sunny,

      ich schau mal, ob Latin Dance (Aerobic) hier auch angeboten wird. Aber – wenn es noch schwieriger ist als Zumba, meinst Du dann, es wäre für mich geeignet? Ich komm ja schon beim Zumba nicht mit. Übrigens hast Du völlig recht: Der Dozentin war das sowas von egal, ob jemand Schwierigkeiten hatte. Die hat einfach ihr Programm durchgezogen, ohne auf die Teilnehmer zu achten. Maximal kam von ihr ein „los weitermachen“, wenn man mal ratlos (oder resignierend) auf der Stelle stand. Jedoch – meine Kolleginnen sind begeistert von ihren Kursen.

      Lg, Annemarie

  13. Oje, Zumba ist auch nichts für mich. Ich dachte schon, ich sei die einzige auf der Welt, die sich dafür nicht begeistern kann. Mir geht es wie du, ich finde den Rhythmus nicht und komme andauernd aus dem Takt, Ich finde, wem es Spaß macht, ist das sicher eine nette Art sich zu bewegen. Aber zum Muskelaufbau ist das gar nicht geeignet, eher Ausdauer.

    Zwei schöne Büro-Outfits zeigst du uns da. Und ich bin ganz neidisch auf deinen Sommer-Teint.🙂
    LG Cla

    • Hi Cla,

      mein Sommerteint? Nee, das wirkt nur so wegen der Lichtverhältnisse hier. Eigentlich bin ich immer noch relativ blass. Aber ich denke, ich bin schon etwas brauner geworden als ich die Sommer davor war, durch die Fahrradfahrerei und so…. trotzdem: im Vergleich zu meinen Kolleginnen bin ich natürlich immer noch käsig. Was aber daran liegt, dass ich mich nie in die Sonne lege, um zu bräunen. Das macht nur Hautkrebs und ist langweilig (jedenfalls meiner Meinung nach).

      Was den Kurs betrifft: Ich bin ja erleichtert, dass ich nicht die einzige bin, die das mit dem Zumba nicht auf die Reihe kriegt! Ich dachte echt, ich wär da eine Ausnahme.

      Lg, Annemarie

  14. ohje, ich wäre auch so ein tanzclown. koordination ist nicht so meine stärke und auch nicht so ne nachtanzerei. ich glaube es zumindest. habe zumba zwar noch nie gemacht, aber stell ich mir schon schwer vor.
    schöne outfits – schwarz und weiß – kannst ja komplett mal vermischen😉
    lg sonja

    • Hi Sonja,

      wo Du es sagst – ja: die Sachen wären untereinander austauschbar. Die weiße Bluse musste übrigens unbedingt sein, obwohl sie leider eine Bügelkandidatin ist. Ich liebe diese Oversizeform!

      Lg, Annemarie

  15. grins, Du Arme🙂 Mich hätten schon die 30 C Außentemperatur davon abgehalten in den Kurs zu gehen. Dafür hast Du mein „Hut Ab“, ist doch schon mal was. Ich hatte das auf der Reha bei. Thai Chi oder wie das heißt. Alle stehen auf einen Fuß tiefen entspannt, nur ich kriege es nicht gebacken, sowie die meisten Übungen. Na ja, der Lehrer hats gemerkt und ich wurde aus dem Kurs gestrichen. Ist schon peinlich🙂 , aber war auch nicht mein Ding. Ich wette in Deinen Sport Outfit hast Du bestimmt eine gute Figur gemacht, das ist doch schon mal was🙂 !
    Früher habe ich Aerobic gemacht mit Neon Dress, davon zerre ich heute noch. Zumba überlasse ich den Anderen, sieht mir zu anstrengend aus
    LG Andrea

    • Hi Andrea,

      wie schön, noch eine Leidensgefährtin🙂
      Klar, ich hatte eine (wie ich finde) supercoole Jogginghose an. Aber eigentlich war die (auch) zu warm für das Wetter, Klimaanlage gabs da drin nämlich keine – ist halt nur die VHS. Zu anstrengend vom körperlichen Aspekt fand ich den Zumbakurs nicht (ok, wir waren alle nassgeschwitzt, aber ich war das bereits VOR dem Kurs, weil es halt so heiß war), ich war eher permanent genervt, weil es nicht so geklappt hat – bei mir jedenfalls – wie es sollte. Bei manchen Schrittfolgen dachte ich echt „wie, das ist doch jetzt nicht etwa deren Ernst, oder?“. Aber die meisten andern habens halt hingekriegt.

      Lg, Annemarie

      P.S.: Meine coole Jogginghose (ich hab sie allerdings in schwarz):
      http://www.asos.de/pgeproduct.aspx?iid=3664939

  16. Jaaaaaa, das kann ich mir alles sooooo gut vorstellen!
    Das schlechte Gewissen ist mein täglicher Begleiter, da ich mich schon seit längerem zu keiner sportlichen Betätigung aufraffen kann. Ich dachte auch schon an Zumba, aber auch da ist es bislang bei dem puren Gedanken geblieben. Früher (SCHULZEIT! Also praktisch im letzten Leben …) konnte ich so Bewegungskoordinationen mit einigem Üben ganz gut, aber heute spielt mein Hirn da nicht mehr mit, und selbst wenn, kann es die Bewegungen offenbar nicht an meine Beine und schon gar nicht an meine Arme weitergeben. Habe mir Dein angefügtes Lernvideo angeschaut: Sobald die Arme hinzukommen, bin ich ja raus. Beine allein geht, aber Arme dazu? *hmpf*
    Ach, ich würde so gern mit Dir zum Anfängerkurs gehen. Bei Fragen kenn‘ ich ja keine Scheu … – ich war schon häufig die einzige, die irgendwo blöde Fragen gestellt hat.😉
    LG
    Gunda

    • Hi Guna,

      hach ja, das wär schön, eine weitere Anfängerin dabei zu haben, mit der man sich austauschen kann. Und nicht die einzige zu sein, die doofe Fragen stellt (und dadurch den „Betrieb aufhält“).

      Lg, Annemarie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s