Never touch a running system!

11 Kommentare

flechtfrisurteaserAlso: Ja, ich war diese Woche beim Friseur. Jedoch: Nein, ich muss Euch enttäuschen: Es gab keine „große Verwandlung“. Kein Pony, noch nicht einmal „Ponyfransen“. Nur die Seiten wurden ganz leicht angestuft. Ich weiß nicht, wer der größere „Schisser“ war – ich mit meiner Sorge, es könne vielleicht zuviel abgeschnitten werden. Oder die Friseurin, die Angst hatte ggf. nach getaner Arbeit eine hysterische Kundin beruhigen zu müssen😉 (nicht, dass das schon einmal vorgekommen wäre, aber um ganz ehrlich zu sein, könnte ich dies theoretisch nicht ganz ausschließen…)

Wie auch immer: Sie riet mir von irgendwelchen Experimenten ab und schlug vor, nur die fisseligen Spitzen abzuschneiden – plus die Farbe aufzufrischen. Und ich ließ mich nur zu gern überzeugen, zudem ich bei so etwas eher – jawohl, feige! – bin. Im Zweifel gehe ich doch lieber auf „Nummer sicher“ – „never touch a running system!“ – Ihr wisst schon…

renalangehum3Das hat zumindest den Vorteil, dass irgendwelche Hochsteckfrisuren nach wie vor drin sind. Heute versuchte ich mich z. B. an einem „Rastalook light“, d.h. ein Zopf wurde in 4 weitere Zöpfe unterteilt. Dazu trug ich ein Kleid von Rena Lange (von Oxfam natürlich) sowie die wollweiße Hose, die eigentlich zu diesem Blazer (von H&M) gehört. Ich hatte sie im Sale doch noch nachbestellt. Als Accessoire dazu die vermutlich „längsten Ohrringe in Town“.

Eigentlich zähle ich nicht zu den sogenannten „Sneakergirls“ (oder sagt man im meinem Alter: „Sneakerwomen“?). D.h. ich besitze auch nicht allzuvieles in der Richtung. Zu diesem Outfit fand ich goldfarbene Chucks-Kopien allerdings recht passend. Davon abgesehen, dass meiner Meinung nach recht wenig zu solchen Schuhen passt, sind sie nicht allzu bequem – auch wenn sie aussehen, als wären sie es. Das macht wohl den Unterschied zwischen „Converse Original“ und „H&M Kopie“.

Musikalisch etwas von einem meiner absoluten Lieblingssänger (er kommt bei mir nach David Bowie, aber noch vor Bryan Ferry). Ich mochte seine Musik wie auch seinen Look immer sehr gerne. Schade, dass er schon so früh verstorben ist:
„You are in my system“ von Robert Palmer (1983)

11 Gedanken zu „Never touch a running system!

  1. Och – wenn man mit dem „runnig system“ so gut aus sieht, gibt es ja auch keinen Grund fürs changen oder🙂 – vermutlich würde Dir aber auch ein Pony fabelhaft stehen :)!!! Die Ohrringe finde ich übrigens fabelhaft (wer hätte es gedacht;))!

    Ein Sneakergirl war ich übrigens früher auch nie – umso mehr verwundert bin ich ganz oft darüber, dass ich – seit ich blogge – viel mutiger geworden bin und gern mal die ausgetretenen Chrissie-Styling-Pfade verlasse – und dabei trage ich jetzt eben auch mal Sneakers😉

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

  2. Deine Haare sehen toll aus, aber dass sie frisch geschnitten sind wäre mir jetzt nicht aufgefallen. Ich war letzte Woche auch beim Friseur. Ich hatte bis vor kurzem einen Pony, inzwischen hab ich aber festgestellt, dass mir am besten so eine Art rausgewachsener Pony steht. Also lange Haare, die besonders vorne durchgestuft sind, sodass sie, offen getragen nicht einfach nur so runterhängen, und sie, wenn ich sie zusammenbinde nicht so streng aussehen, sondern teilweise locker aus dem Pferdeschwanz herausfellen. (Sorry, ich kann solche Sachen immer schwer beschreiben.)
    Gemerkt hat’s bei mir natürlich auch wieder keiner dass ich beim Friseur war, dafür ändert sich zu wenig, obwohl bestimmt fünf oder sechs cm abgekommen sind.
    Danke für den Tipp mit dem Job-Coaching, das hab ich auch schon von jemand anders gehört, allerdings finde ich es sehr schwer herauszufinden, welcher Coach der passende ist und einem, wenn möglich kein Vermögen dafür abknöpft. Über so Gruppensitzungen hab ich im Internet noch nichts gefunden, es würde mich aber interessieren.
    Und zu guter Letzt: Ich bin auch kein Sneaker-Girl, aber deine goldenen sehen echt toll aus!

  3. Ich finde ja, dass du auch ohne Update toll aussiehst. Für das, was du auf dem Kopf hast, müssen sich andere lange quälen. Es ist soooo mühsam, Stufen oder Pony rauswachsen zu lassen. Ich habe beides und versuche immer mal wieder, die Haare auf eine Länge zu zuechten, aber irgendwie klappt das nicht.😉

  4. @Cla: Auf meinen ganz alten Blogeinträgen trage ich einen – herauswachsenden – Pony. Allerdings hatte ich seinerzeit ein schmaleres Gesicht als heute. Da wirkt es möglicherweise anders, als es jetzt aussehen würde. Siehe z.B. hier.

    @Sabine:🙂 Ja, sind sie. D.h. aber nicht, dass ich nicht auch schon einmal mit Haarteilen getrickst habe. Z. B. hier (unteres Foto) Wobei mir einfällt, das Kleid könnte ich auch mal wieder anziehen (wenn ich denn noch reinpasse)😉

    @Sunny: Genau das ist das Problem mit den Sneakers: Das Material ist knochenhart!

    @Mode-Pabst: Ich danke Dir🙂

    • Hi Cla,

      das war er ursprünglich, aber als ich mit dem Bloggen begann, war er schon etwas rausgewachsen. Außerdem fiel er (vermutlich aus jahrelanger Gewohnheit) von selbst auf die Seite. Und aufs tägliche Föhnen hatte ich keine Lust.

      Lg, Annemarie

  5. „Kein Ponny“ steht Dir sehr gut. Wobei ein ganz langer, so schräg übers Gesicht sicher auch mal interessant wäre. Aber für uns ist es ein Foto. Du hast das 24h am Tag.
    Das Outfit gefällt mir ganz gut. Könnte auch meines sind.
    Ich hatte mal silberne Ledersneaker von Gabor die waren sooo hart und unbequem. Die hab ich echt weggegeben…. brrr.
    LG Sunny

  6. Hallo Annemarie,
    ich bin froh, dass Du vom Pony-Experiment Abstand genommen hast. Dein klassicher Stil mit freiem Gesicht braucht kein Update. Du kannst Deine Frisur ja auch ohne neuen Schnitt verändert, wie man sieht. Die drei Zöpfe sind tatsächlich alle aus Deinem Haar? Ich erblasse gerade vor Neid😀
    Bei meiner Haardicke hätte ich höchstens einen davon.
    Das Pünktchenkleid mag ich sehr!
    Lieben Gruss von Sabine

  7. Ganz ehrlich, ich hätte mir jetzt auch keinen Pony bei dir vorstellen können. Ich bin froh, dass du davon angekommen bis.
    Das Blusenkleid passt perfekt zu weißen Hose und sieht schön sommerlich aus. Von den Ohrringen bin ich noch nicht so überzeugt, für mich sind sie einen Tick zu lang.
    Und eigentlich bin ich auch kein Sneakersgirl, aber ich bin kurz davor mir auch welche zu kaufen. Wenn ich mal ein Modell finde, dass mir zusagt. Ich würde Mini-Söckchen darin anziehen, dann sind sie bestimmt bequemer. Natürlich welche, die man nicht sieht..
    Schönes Wochenende, Cla

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s