Eine Frage der Präsentation

9 Kommentare

Jades, Düsseldorf

gelungene Schaufensterdekoration bei „Jades“ (Pucci)

Also, ich bin ja ein sehr visueller Mensch. Visueller als ich, das geht kaum. Was auch meine Kollegen immer mal wieder feststellen (müssen): Ich muss zum Beispiel Dinge (Prozesse o.ä.) minimum aufschreiben, besser noch aufzeichnen, um sie richtig – und dauerhaft – in meinen Kopf zu kriegen. Wenn mir dagegen jemand etwas erzählt – und ich mir keine Notizen machen kann – gehts zum einen Ohr rein und zum anderen direkt wieder raus – jedenfalls häufig. Ich bin wie gesagt das Paradebeispiel des „visuellen Typus“.

Das Auge isst bei mir also „mehr als nur mit“. Trotzdem stelle ich immer wieder fest, dass mich Werbung, selbst wenn sie optisch sehr gut gemacht ist, relativ kalt lässt. Es sei denn, das Ganze ist mit einem ansehnlichen Rabatt verbunden (bin halt eine Schnäppchenjägerin!😉). Aber das ist eine andere Geschichte…

Die Präsentation einer Ware kann demzufolge noch so originell, künstlerisch, außergewöhnlich und unterhaltsam sein: Wenn mir die in der Werbung dargestellten Produkte selbst nicht gefallen, dann wird auch nichts gekauft, so ist das.

Ein aktuelles Beispiel dafür ist die neue „Otto-Werbung“. Der Versandhändler Otto versucht neuerdings mit einem riesigen Werbeaufschlag mit dem Konkurrenten Zalando, der nunmal bekannt ist für seine äußerst aggressive Werbung, gleichzuziehen. Die neuen Werbespots von Otto sind originell – jawohl – und ästhetisch ansprechend. Sie erwecken definitiv Aufmerksamkeit. Aber die darin dargestellte Ware, die ja letztendlich unser Begehren wecken soll, sorry, aber – Gähn! Langweilig, belanglos, „sooo last season“😉, alles schonmal (woanders) gesehen. Ist jedenfalls meine Meinung.

Beim Anschauen der neuen Werbevideos dachte ich „und wenn Ihr jetzt noch schöne oder/und außergewöhnliche Kleidung zeigen würdet damit könntet Ihr mich kriegen! Aber so?„. Wie wärs denn mal damit, in modischer Hinsicht ein bisschen mutiger und innovativer zu werden? Ich habe ja grundsätzlich nichts gegen diesen Versandhändler, kaufe dort z.B. gelegentlich mal Elektroartikel und ähnliches. Da ist absolut nichts dagegen zu sagen. Aber ich finde einfach eine gute Show allein reicht nicht, um Kleidung zu verkaufen. Denn auch wenn ich definitiv kein Zalando-Fan bin (aufgrunddessen wie man dort mit Angestellten umgeht), eines muss ich diesem Unternehmen lassen: In deren Riesensortiment findet sich durchaus mal das eine oder andere interessante Kleidungsstück. Ich kann nicht ausschließen, dass Otto ebenfalls über ein paar besonders herausragende Artikel verfügt – in deren Werbespots sieht man davon allerdings nichts.

Was für Werbung gilt, gilt übrigens genauso für allzu künstlerische Fotostrecken im Modemagazinen, auf denen die Kleidung gar nicht oder nur mit viel Anstrengung zu erkennen ist. Auch wenn die Bilder mit ihrem künstlerischen Anspruch durchaus hübsch anzusehen sind, zum Kauf verleiten mich solche Bilder eher nicht.

Ein Gegenbeispiel ist übrigens der H&M Ableger COS. Dessen Werbung, „Lookbooks“ etc. empfinde ich persönlich meist als sagenhaft langweilig und lieblos gemacht. Nichtsdestotrotz kaufe ich immer wieder gerne dort ein – wenn ich es mir leisten kann – (egal wie öde die Werbung ist!), einfach, weil mir die angebotene Kleidung selbst so gut gefällt.

Aber das ist natürlich alles völlig subjektiv. Mir ist schon klar, dass ich mit meiner Meinung diesbzgl. womöglich eine Ausnahme darstelle. Wäre Zalando so erfolgreich, wenn der Großteil der Kundschaft so „drauf“ wäre wie ich (und von deren „Markschreierei“ eher genervt als begeistert)? Ich fürchte, der Laden hätte längst dicht gemacht😉

Das heutige Musikvideo bietet einiges für Ohr und Auge:
„I believe in a thing called love“ von The Darkness (2002)

9 Gedanken zu „Eine Frage der Präsentation

  1. Hi Annemarie,
    cool, dass Du es erwähnst! Ich bin nämlich auch ein totaler Fan der neuen Otto Werbespots, bin hellauf begeistert. Am fesselsten fand ich die mit dem Kaktus und die am Pool dem dem Push Button im Kästchen (erinnerst an den Film The box) …und ich find den Bikini sogar echt gut!
    Aber Du hast auch Recht, wenn Du sagst, dass Präsentation alleine nicht reicht!!
    Und eine Werbung für den Massenhändler H&M finde ich eh irgendwie unpassend, denn diese Kleidung ist irgendwie noch weniger speziell und wird tatsächlich alleine schon vom Preis her sowieso, wenn auch erst im Sale, massenweise gekauft. Oder läuft es bei H&M einfach nimmer so gut? Seit Mango und Zara so boomen, ist wohl H&M wirklich etwas mehr in die Billig-Nische gerutscht und will so vielleicht das Image polieren? Hm.
    ..jedenfalls, ich wüßte nicht, wann ich zuletzt in einem Otto Katalog geblättert habe, sei es in Papierform oder auch im Net… Aber gute Arbeit von der Marketing-Abteilung!
    LG,
    Sandra

  2. Hallo Hallo – Bin aus dem Osterurlaub wieder da🙂 und mach gleich das, was ich bei Dir irgendwie immer machen muss: Ich gebe Dir recht!!!!😉 ich finde die Otto-Werbung sehr ansprechend und muss auch immer schmunzeln, aber wenn ich beispielsweise beim Spot mit dem Küken dann Kleid sehe, dann denke ich „what the …“ tolle Werbung doofe Produkte bei mir leider fail! Bei H&M mag ich den Spot ganz gern – aber da ich bei H&M nur im Sale kaufe informiert mich der Spot maximal darüber was so los ist🙂

    So jetzt ist Krimitime🙂 – ich wünsche Dir noch einen schönen Abend
    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    • Hi Chrissie, wenn ich in letzter Zeit mal bei H&M reingeschaut habe, hatte ich den Eindruck, dass die teurer geworden sind als früher, oder kommt mir das nur so vor? Zumindest die etwas hübscheren Sachen (die nicht nach Billigfähnchen aussehen), die kriegt man auch nicht mehr für 20 oder 30 Euronen…da kostet ne Bluse gleich mal 39,90 oder ein Rock 59,90 (z.B.) und das finde ich eigentlich auch zu teuer. Auch die heute erwähnte Kimonojacke ist nicht gerade ein Schnäppchen…allerdings stehe ich momentan auf so „Wallesachen“, die meine Hüften kaschieren. Bei solchen Teilen fällt es mir derzeit schwer zu widerstehen…das graue weite Kleid von H&M Margiela habe ich den letzten Winter über z.B. ständig getragen, trotz Fuseln. Ich wünsch Dir auch einen schönen Abend und viel Spaß beim Krimi! Lg, Annemarie

  3. Hallo Annemarie,
    die Werbung ist super gemacht. Sie spricht mich mit Bildern und Sprache an. Auf gute Bilder springe ich sowieso gerne an, auch bei Kochbüchern😀, aber auf eine schöne Stimme und auf eine ausgesuchte Sprache genauso. Die Filmchen sind rundum gut gemacht. Vielleicht sollten die Filmmacher die Modemacher bei O. beraten.
    Da ich kaum fernsehe, könnte mich nur Plakatwerbung animieren. Da fällt mir aber aktuell keine ein die mich anspricht, auch die von H&M nicht, obwohl ich Vanessa P. sehr gerne mag.
    Gruß von Sabine

    • Hi Sabine, die H&M-Werbung mit Vanessa P. haut mich auch nicht aus den Socken. Das liegt aber (mal wieder) vor allem an der darin präsentierten Kleidung. Das ist (genau wie der Kram von Otto) einfach nix Neues/besonderes. Was mir allerdings sehr gut gefällt, ist die nächste Conscious Abendmodekollektion, die ab Anfang April verkauft werden soll. Da sind wirklich tolle Kleider dabei. Nicht dass ich noch ein Abendkleid bräuchte… aber vielleicht die lange wollweiße Kimonojacke (wenn sie noch zu haben ist), denn die finde ich sehr lässig. Lg, Annemarie

      P.S.: Schau mal, ich meine die hier: Kimonojacke von H&M

  4. Ich muss sagen, ich gehöre auch zu den sehr visuellen Menschen. Das geht so weit, das ich alles was man mir erzählt bildlich vor Augen habe. Das ist dann für mich oft „Fremdschämen“.
    Die Otto Werbung habe ich auch schon gesehen. Wenn man sie das erste Mal sieht, wird schon die Neugier geweckt, da man ja wissen möchte um welches Produkt es geht.
    Ich persönlich reagiere sehr extrem auf Werbung von Lebenmittel-Produkten, besonders wenn ich Hunger habe.😉
    Lieben Gruss und danke für deinen Kommentar auf meinem Blog, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

    • Hi Cla, das mit der Lebensmittelwerbung geht mir genauso. Hungrig (Lebensmittel) shoppen gehen ist auch gefährlich. Da kauft man meist wesentlich mehr als man eigentlich braucht. Lg, Annemarie

  5. Hm… bei dem, was du über Otto sagst, muss ich dir leider zustimmen, obwohl ich dort oft kaufe. Aber: Ich beziehe von dort nur meine Basics und alles, was Potzenzial zum Langzeitklassiker hat. Richtig tolle Teile mit Wow-Effekt suche ich da vergeblich. *seufz*

    Und ja, tolle Werbung finde ich schon ansprechend. Toll beispielsweise im Sinne von „witzig gemacht“ wie bei check24 mit „Magic Max“.😛 Ungünstig ist es, wenn die Werbung Erwartungen weckt, die sie nicht halten kann. Dann schaue ich in dem Laden nämlich normalerweise nur 1-2x vorbei und das war’s dann. Aber Ausnahmen – siehe oben – bestätigen die Regel.😉

    • Hi Anna,
      genau das meine ich – die Otto-Werbung weckt Erwartungen, die die angebotenen Produkte (da halt nichts besonderes) eben nicht erfüllen. Meiner Meinung nach hätte man das Geld lieber in „Produktentwicklung“ und weniger in Werbung investieren sollen, wenn man (Zitat – aus einem anderen Artikel – seine „Modekompetenz“ präsentieren möchte)
      Lg, Annemarie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s