Das iPad im Osternest

5 Kommentare

© Harald Biebel - Fotolia.com

© Harald Biebel – Fotolia.com

Na, habt Ihr schon all Eure Ostergeschenke für nächstes Wochenende beisammen?

Ich muss zugeben, dass ich etwas genervt bin vom Konsumzwang in Bezug auf solche Feiertage, zu denen Geschenke erwartet werden. Und das obwohl ich eigentlich doch ganz gerne shoppe. Was mich daran stört ist nicht das Schenken an sich, sondern vielmehr die Verpflichtung dazu: „Du musst etwas schenken. Es wird von Dir erwartet. Sonst sind die anderen sauer/traurig/enttäuscht etc.“ – denn es ist ja Weihnachten, Ostern, Valentinstag…
Und mit einer „kleinen Aufmerksamkeit“ ist es längst nicht mehr getan – das Osterfest ist mittlerweile zum „zweiten Weihnachten“ geworden.

In meiner Kindheit feierte man Ostern noch anders. Die „großen“ Geschenke gab es an Heiligabend und zu Geburtstagen. Zu Ostern dagegen wurden traditionell Schokoladenosterhasen, (selbst)-bemalte Eier und ggf. ein Malbuch (oder eine andere Kleinigkeit) verschenkt. Idealerweise wurden die Süßigkeiten (z. B.) im Garten versteckt und wir Kinder durften danach suchen. Welche Freude, wenn wir die kleinen Osternester dann entdeckt haben. Ach ja – und außerdem hatte das Fest damals auch noch so etwas wie einen „religiösen Hintergrund“, ja wirklich. Ein paar Jahrzehnte später verfallen die Menschen in den Tagen vor Ostern in einen Konsumrausch, der es beinahe schon mit dem vor Weihnachten aufnehmen kann und die Ansprüche in Punkto Wertigkeit (der Geschenke) sind entsprechend angewachsen.

im Stil von Dior oder Chanel - Illustration: meinekleider.wordpress.com

Ich wünsch‘ mir dann halt mal etwas von Dior oder Chanel zu Ostern😉
Illustration: meinekleider.wordpress.com

Aus Sicht des Handels ist das natürlich eine großartige Entwicklung, denn der ist in der erste Linie daran interessiert, seine Umsätze zu steigern. Verständlich dass er diesen Trend forciert, aber müssen wir eigentlich immer alles mitmachen? Warum sind wir nur so leicht zu beeinflussen?

Nehmen wir den Valentinstag – bis vor ein paar Jahren kannten wir diese Tradition in Deutschland maximal aus US-Teeny-filmen und -serien – mittlerweile herrscht hierzulande am 14. Februar Geschenkepflicht unter Liebenden. Wer dabei leer ausgeht, interpretiert dies als Lieblosigkeit des Partners (oder der Partnerin). Genauso ist es mit dem Muttertag. Warum benötigen wir eigentlich fixe (vorgegebene) Termine, um einander etwas zu schenken? Ist ein unerwartetes „ich hab Dir was mitgebracht – einfach so – denn ich hab an Dich gedacht“ nicht ein viel größerer Beweis der Zuneigung als das Bewusstsein, dass man ein Geschenk erhalten hat, weil es sich nun einmal „so gehört“?

Also – ich nörgele hier zwar rum – nichtsdestotrotz spiele ich das Spiel größtenteils mit. Will meine Verwandtschaft – vor allem die Kids — eben nicht enttäuschen.
Aber vielleicht sähe ich die Angelegenheit auch etwas entspannter, wenn mich der ewige Winter – dessen Ende immer noch nicht abzusehen ist – nicht so sehr nerven würde. Mal gut, dass ich den diesjährigen Winter- Sommer- Saisonwechsel in meinem Kleiderschrank noch nicht vollzogen habe. Die dicken Pullover und Cordhosen bleiben also vorläufig in Reichweite.

Übrigens habe ich dieser Tage auf einem Blog gelesen, dass demnächst der „Midsaison“-Sale beginnt. Gemeint ist übrigens nicht „Midsaison“-Winter sondern Frühling/Sommer. Das ist beinahe schon ein Hohn oder? Nun gut, vielleicht habe ich Glück und erwische die Schleifenbluse, die ich nach wie vor ab und zu (virtuell) besuche – und die immer noch über 50 Euro kostet – dadurch zu einem günstigeren Preis, das wär ja mal was.

» mehr zum Thema – Ostern: Konsum-Fest statt christlicher Glaube (Südkurier)

P.S.: Übrigens habe ich meiner 4jährigen Nichte kein iPad gekauft (soweit ist es bei uns nun doch noch nicht) das Gerät soll nur den allgemeinen Trend symbolisieren.

Der Song zum Thema Konsum stammt heute von Shania Twain:
„Ka Ching“ von Shania Twain (2002)

5 Gedanken zu „Das iPad im Osternest

  1. Ich weiß genau was Du meins. Bei uns „gabs“ das auch nicht. Es gab „Kleinigkeiten“. Ich kann mich an einen witzigen Schirm und eine brombeerförmige Teekanne mit Blattdeckel und Ast-Henkel erinnern. Hat meine Mam wohl einfach mal gekauft und mir dann halt an Ostern eine Freude gemacht.
    Meine Söhne bekommen zwar von den älteren (Enkellosen) Nachbarn zum Gebuta, an Weihnachten und manchmal auch zu Ostern einen 10€er plus Gummibeeren, Schokoeier… Nikolaus, Ostern von meiner Cousine ein Nestchen, Säckchen…. auch mit nem 10€.
    Von uns gibts im Prinzip nix. Ein neues Shirt, Turnschuh die eh sein müssten gibts halt dann zu Ostern.
    Sei lieb gegrüßt.
    Sunny

  2. Hi,

    @Sabine: Das Beispiel mit Deiner „Schwiegertochter“ verdeutlicht, wie ich finde, perfekt die allgemeine Erwartungshaltung, die mittlerweile entstanden ist. Was die Sommerkleidung betrifft, könntest Du recht haben. Ich bin mir jedoch nicht sicher, was wenn der Frühling 2013 komplett ausfällt und der Winter in ein paar Wochen quasi nahtlos in den Hochsommer übergeht? Dann benötigen wir gleich Kleidung für 30-Grad-Plus, die nebenbei bürotauglich ist. D.h. luftig ja, aber bitte ohne allzuviel Haut zu zeigen, m.E. stets eine Herausforderung (ach ja, wir haben übrigens keine Klimaanlage im Büro…)

    @Anna und Sabine: Genauso wie Ihr es beschreibt, sollte man es m.M.n. halten.

    Ich finde Eure Einstellung gut.

    Lg, Annemarie

  3. Huhu du Liebe,
    bei uns gab es zu Ostern noch NIE großartige Geschenke. Ostereier sammeln war eine wahre Freude. Das haben wir auch mit den Kinder zelebriert. Von diesem Kommerz halte ich überhaupt nichts. Auch den Valentinstag feiern wir nicht. Und der Muttertag ist auch nur aufgesetzt.
    LG Sabine

  4. Ihr sprecht mir aus der Seele. Ich bin es mittlerweile leid, Geschenke zu bestimmten Anlässen machen zu müssen. Ich schenke gerne, wenn ich Lust dazu habe und unterwegs irgendwas sehe, von dem ich denke „Mensch, das wäre doch perfekt für XYZ“. Aber sonst nimmt das so absurde Züge an, dass ich streike. Der Junior bekommt natürlich seine Geschenke, die eine dem Feiertag angemessene Größe haben. Zu Ostern eben nur eine Kleinigkeit, zum Geburstage ein bisschen mehr.

    Und was die Erwachsenen angeht, da gibt es wirklich nur eine Kleinigkeit. Das war zuerst ein wenig… nun ja… stressig, aber mittlerweile haben sich alle daran gewöhnt und das ist gut so. Valentinstag gibt’s bei uns nicht. Damit kann ich nichts anfangen. Aber wenn ich zwischendrin mal zum Essen eingeladen werde, nehme ich es gerne an.😛

  5. Hallo Annemarie,
    mit Deinem Post rennst Du bei mir offene Türen ein. Wie an Weihnachten auch entziehen wir uns dem Konsumzwang und schenken nix. Valentinstag gibt’s in meinem Kalender nicht und Muttertag schon gleich gar nicht. Geschenke gibt’s unterm Jahr, als Überraschung, zum Geburtstag oder wir bringen was aus dem Urlaub mit.
    Der Sohn, daran gewöhnt, dass kein Aufhebens um solche Tage gemacht wird, hat den Valentinstag natürlich auch vergessen und ziemlich Zoff mit seiner LIebsten bekommen, die das als grobe Mißachtung ihrer Person sah. Völlig zu Unrecht.
    Früher haben wir Ostern die Kinder beschenkt und wenn wieder Kinder im Hause sind, lebt diese Tradition wieder auf. Ich selber hab zu Ostern außer dem Osternest Sachen für draußen bekommen, einmal einen roten Roller. Damals war das Wetter so schön, dass ich ihn gleich ausprobieren konnte.
    Ganz toll sind Deine Illustrationen wieder, ich kann mir beide Kleider sehr gut an Dir vorstellen. Besonders das Kurze besticht mit diesem großen Kragen.
    Midsaison sale? Ich hab inzwischen das Gefühl, dass dauernd irgendwo was runtergesetzt ist, was ich natürlich super finde. Von den Midsaisonsachen hat man außerdem das ganze Jahr über was, viel eher als von den richtigen Sommersachen. Die rückenfreien Kleider oder Spaghettiträgertops aus dem SSV kann man eh nur ein paar wenige Tage tragen.
    Lieben Gruß von Sabine

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s