Freche Friese

17 Kommentare

zweitfrisurteaserFür unseren Krimiabend Anfang März, in dem ich einen Mann spielen werde (ich freue mich schon auf das Styling, bin gespannt, ob mir die „Verwandlung“ gelingt) habe ich mir über Ebay zwei billige Kurzhaarperücken gekauft. Das, was Ihr hier seht, ist die Perücke, die zuerst geliefert wurde. Leider ist es mir nicht gelungen, meine eigene „Matte“ komplett unter der Perücke zu verbergen. Also wird am Krimiabend vermutlich Perücke Nr. 2 zum Einsatz kommen, auch wenn diese beinahe so aussieht wie ein Bob und damit nicht gerade „maskulin“.

Mein eigener Anblick mit der Kurzhaarperücke bestärkt mich übrigens in der Ansicht, dass kurze Haare (IRL) nichts für mich sind. Denn das, was uns diverse Frauenzeitschriften stetig predigen – und zwar seit ich mich erinnern kann (also seit mehreren Jahrzehnten!), nämlich dass Kurzhaarfrisuren uns angeblich „jünger“ aussehen lassen sollen – und „frecher“ dazu – kann ich absolut nicht bestätigen (kürzlich mal wieder in der „Freundin“ gelesen übrigens). Eher im Gegenteil:

kurzehaare1

Das kurze Haar scheint überraschenderweise jede Falte, ja, jeden einzelnen Makel zu betonen, hervorzuheben (dass es sich auf diesen Fotos trotzdem in Grenzen hält, liegt an einem besonders sorgfältigen Makeup und – sorry, ich konnte es nicht sein lassen – dem „Mattfilter“ von Photoshop). „Frecher“ sieht es (bei mir) auch nicht aus, sondern eher brav und bieder. Meine Mum, die jahrzehntelang eine Art Pixie trug, bis meine Schwester und ich es ihr vor ein paar Jahren (endlich!) erfolgreich ausgeredet haben, sagt heute – im nachhinein – übrigens dasselbe. Daneben nervte sie das allmorgendliche Styling, das so eine Kurzhaarfrisur erfordert, damit diese auch richtig sitzt. Merkwürdig ist, dass dieser „Makel-Betonungs-Effekt“ bei Hochsteckfrisuren nicht unbedingt eintritt – müsste es doch eigentlich – legen sie doch ebenfalls Gesicht und (nicht mehr ganz so feste) Kinnpartie frei. Keine Ahnung wieso das nicht der Fall ist.

Natürlich gibt es Ausnahmefrauen, denen sehr kurzes Haar schmeichelt. Ich nenne sie den „Audrey-Hepburn-Typus“. Frauen mit perfekten, symmetrischen Gesichtszügen und ohne nennenswerte Makel. Oder solche mit einem sehr zarten Gesicht, das von einer langen oder/und dicken „Matte“ förmlich erschlagen würde. Aber sollte ich für meinen Teil mich irgendwann in der Zukunft von meinem langen Haar trennen müssen, z. B. wenn es zu dünn werden sollte, so würde ich mich (wenn irgend möglich) als Kompromiss eher für eine Art „Bobfrisur“ entscheiden. Wie ich damit aussehen würde, zeige ich Euch in ein paar Tagen anhand von Perücke Nr. 2.

P.S.: Der grüne Rock, den ich auf den Fotos trage, gehört übrigens zu dieser Jacke. Den rosa Pulli kennt Ihr vielleicht noch aus meinem „Breakfast-Club-Filmoutfit-Experiment“.

Musikalisch bleibe ich heute natürlich ebenfalls beim Thema „Hair“:
„Aquarius / Let the Sunshine in“ The Fifth Dimension (ca. 1968).
… und mag doch bitte bitte jemand doch endlich mal wieder „den Sunshine in“ lassen….

17 Gedanken zu „Freche Friese

  1. Pingback: Ines’ “Aktion Buntes” | Januar: Grün | Meine Kleider

  2. Pingback: Whodunit | Meine Kleider

  3. Ja, ich hab dem türkisblauen letztens am 9.Tag entfernt. Bis zum 8.war er makellos und auf den Kunstnägeln meiner Freundin hält der Avonlack auch 3 Wochen. LG s

  4. Hallo, hallo. Ich finde Du siehts mit diesem kurzen Schopf deartig 70s sophisticated und wirklich richtig toll aus. Auch so dieser coole Gesichtsausdruck dazu. Wenn Du die Haar drunter bringen würdest, fände ich das durchaus mal für Zwischendrinn ne coole Sache.

    Schätzle, Du must die Dame, die beizeiten auch mal sexy-hexy ist nicht „spielen“. Das würde ich Dir unbesehen zu jeder Tages und Nachzeit abnehmen.

    Wenn ich das mit dem Bloggen noch etwas weiter machen will, muss ich mich da auch um Fotoshop bemühen? Ich bitte zu verzeihen, aber meine Bilder sind alle „original“.

    Edellight hat mich angeschrieben. Ich habe entdeckt, Du hast für die -btw- einen super guten Artikel geschrieben. Wie war die zusammenarbeit? Ich bin jetzt momentan auch etwas überfragt, was die eigentlich von mir lesen wollen?

    LG Sunny

    • Hi Sunny,

      Du musst Dich nicht um Photoshop bemühen, ich mach das nur aus purer Eitelkeit, denn es gelingt mir selten Fotos zu schießen, mit denen ich spontan absolut zufrieden bin. Außerdem justiere ich an nahezum jedem Bild Kontrast/Licht etc., weil das Licht hier zum Fotografieren eigentlich überhaupt nicht zu gebrauchen ist. Ehrlich, die Originalbilder, die wollt ihr nicht sehen😉

      Die Zusammenarbeit mit Edellight war ok. Die haben mir bzgl. meines Textes keinerlei Vorgaben gemacht, außer dass ich ihn nicht selbst veröffentlichen darf (z. B. hier), von wegen „Duplicate Content“. Ich dachte mir, ich schreibe für deren Seite lieber etwas zeitloses/allgemeines, als etwas allzu persönliches. Das war allerdings meine eigene Entscheidung, wie gesagt: es gab keine Vorgaben. Ich bat meinerseits darum, dass sie in ihrem Artikel bitte keine Fremdwerbung integrieren sollten – zumindest nicht ohne Absprache, um welches Unternehmen es sich dabei handelt (denn ich würde nicht für jedes beliebige Produkt Werbung machen wollen). Daran haben sie sich mit dem „Django-Artikel“ auch gehalten. Also: alles ok.
      Ich habe mir allerdings natürlich erhofft, dass von meinem Artikel dort vielleicht der eine oder andere neue Besucher käme – immerhin bewegen die sich in einer anderen Größenordnung als ich mit meinem kleinen Blog. Das war aber nicht der Fall, bzw. minimalst (es kamen von dort vielleicht 1-2 Besucher pro Tag). Möglicherweise weil die meinen Artikel in den „Lifestyle“-Bereich gesteckt haben, Kategorie „Mode“ hätte m.E. eher gepasst.

      D.h. wenn Du Lust hast – und vielleicht sogar einen Beitrag in petto – mach das ruhig. Schaden tuts anscheinend jedenfalls nicht.

      Lg, Annemarie

      P.S.: Was ein bisschen nervig war, war der Mailverkehr mit denen. Als ich die anmailen wollte, erhielt ich Fehlermeldungen von deren Server von wegen „unzustellbar“…es war ein Krampf, die zu erreichen – um ihnen antworten zu können. Ach und noch was – die haben mir zu ihrem Beitrag ein Foto geschickt, für dass ich definitiv keine Bildrechte besitze – nämlich aus dem Film (und die Frage, ob sie die Rechte übertreten können – oder was diesbzgl. Sache ist – auch nicht beantwortet), deshalb habe ich deren Artikel – wie Du ja weißt – vorsichtshalber selbst illustriert.

    • Danke für die ausführliche Antwort. Was meinst du mit 12 tagen?
      Lg sunny

  5. Kurze Haare kann ich mir bei dir überhaupt nicht vorstellen. Was für ein Blödsinn, dass man mit kurzen Haaren jünger wirkt. Das ist total typbedingt. Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich bin gespannt auf dein Foto von der Aufführung.
    LG Sabine

    • Hi Sabine,

      das ist keine Aufführung, also kein Auftritt oder so. Du kannst Dir das mehr wie eine Mottoparty vorstellen. Also nicht mit Publikum, sondern bei einem Bekannten zuhause (ca. 10 Leute werden dort sein). Allerdings habe ich nicht bedacht, dass ich eine längere Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln haben werde (der wohnt nämlich am „Popo der Welt“) und zwar am hellichten Tag. Auweia. (Karneval ist nunmal offiziell vorbei).

      Lg, Annemarie

  6. Hallo Annemarie,
    bei diesen Tipps für eine freche, gerne noch ergänzt mit sportliche, Kurzhaarfrisur muss es sich um eine Verschwörung der Friseurinnung handeln. Macht diese Frisur doch nicht nur der Trägerin jede Menge zusätzliche Arbeit, sie muss auch noch in 4-wöchigem Abstand nachgeschnitten werden. Ich weiß wovon ich rede, ich habe jahrelang Kurzhaarfrisuren getragen. Da war der Bad-Hair-Day an der Tagesordnung. Warum ich immer mal wieder damit liebäugle (Du erinnerst Dich, beim letzten Mal hast Du das schlimmste verhindert. DAnke!), muss an meiner Prägung als Tochter einer Friseurin liegen.
    Du behalt auf jeden Fall Deine wunderbaren langen Haare, sie stehen Dir so gut und machen Dich einzigartig.
    Gespannt bin ich auf den Bob und auf die damit einhergehende Verwandlung trotzdem. Ich bin sicher sie gelingt Dir perfekt.
    Der Rock ist fantastisch, wie auch die Jacke, einzeln. Zusammen wäre es zu sehr „Zuckerbäcker“. Mit dem rosa Pulli aber ist’s ein richtiges Hingucker-Outfit. Ganz hübsch auch die bunte Kette dazu, die gefällt mir besonders.
    Lieben Gruß
    Sabine

    • Hi Sabine, eine Verschwörung der Friseure, das ist es! Und die Frauenzeitschriften werden von denen vermutlich dafür bezahlt, dass sie uns arglosen Leserinnen einen „auftischen“😉 Bin froh, dass ich Dich vom „Pixie“ abhalten konnte, Deine jetzige Frisur steht Dir so gut! Lg, Annemarie

  7. Hi,

    @Seraphine: Dankesehr. Aber wie gesagt: ohne gutes Makeup und ein bisschen PS sieht die Sache (mittlerweile, frau wird ja nicht jünger…) schon etwas anders aus.

    @Sandra:🙂 Witzig, während ich das (erste) Bild mit PS bearbeitete, kam mir nämlich genau derselbe Gedanke. Noch ein etwas höherer Dunkelanteil (mit Tonwertkorrektur) und ich sehe wirklich aus wie Joan Collins!😉 Und selbstverständlich werde ich berichten!

    @Anna: Tja, ich weiß auch nicht, ob ich das „Männermakeup“ hinkriege. Vor einigen Jahren habe ich mich mal als Axel Rose* verkleidet und das hat – zumindest für eine Karnevalsparty (und von weitem!) ganz gut hingehauen. Allerdings war ich damals noch um einiges schlanker – und damit wesentlich hagerer im Gesicht. Diesesmal wird es vermutlich schwieriger werden. Aber schon wieder die „Sexy Hexy“ oder „die Dame“ spielen, darauf hab ich keine Lust – denn, wo bleibt denn da die Herausforderung?😉

    Lg, Annemarie

    * Damals als Axel Rose noch gut aussah! Soooo lange ist das schon her!

    • Nee, oder? Das warst du?! Wow. Das sieht klasse aus und die Verkleidung ist absolut gelungen. Und ja… es ist schon sehr, sehr lange her, dass der Herr Rose mal gut aussah.😛

  8. Wenn du deine tollen Haare abschneidest, dann… müsste man dich verklagen. Echt. Die stehen dir so gut! (Und ich hätte sie gerne. 🙂 ) Nebenbei bemerkt glaube ich, dass es verkleidungstechnisch eine echte Herausforderung ist, aus dir einen Mann zu machen. Es gibt ja Frauen, die auch ohne Verkleidung mühelos als Mann durchgehen (oder Männer, die eine tolle Frau abgegen würden), aber dazu gehörst du definitiv nicht. Muss immer an Simone Thomalla denken, wenn ich dich sehe oder an eine wunderbare Ex-Kollegin. 😛

  9. Neeee, ich würd auch sagen lang lassen🙂
    Beim ersten Foto vor dem Lesen dachte ich erst Du trägst ne Hochsteckfrisur und hast Dir nen Pony schneiden lassen! Ein bisschen erinnert mich das Photo an Alexis Colby😉
    Freunde von mir wollen sowas auch bald mal veranstalten…Du musst davon berichten!
    LG, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s