Wie im Film – Teil 3

14 Kommentare

4 Kids

Im Zuge von Sabines Filmaktion versuchte ich mich für meinen dritten Beitrag an einem meiner „Alltime Favorites“. Der  Teenyfilmklassiker überhaupt verfügt über fünf Hauptdarsteller, wobei jedes Kid optisch und charakterlich einen völlig anderen Typus verkörpert. Ich weiß nicht, ob man den Film anhand meiner Fotos so einfach wie in den vorherigen Beitragen erraten kann; stelle es mir aber etwas schwieriger vor als sonst, weil alle „relativ normale“ Kleidung tragen.

Breakfast Club Styling

The Breakfast Club (1985) Styling

Nun, wie sieht’s aus? Konntet Ihr’s erraten? Von links nach rechts: die Prinzessin, der Rebell, das freakige Mädel und der Sportler. Wer den Film kennt vermisst natürlich zurecht Hauptdarsteller Nr. 5: den Streber. Um dessen Outfit nachzugestalten (ohne komplett davon abzuweichen) fehlt mir allerdings das Material, d.h. passende Kleidungsstücke. Und ja, ich habe hier und da schon etwas mehr (als sonst) mit Photoshop getrickst, z.B. meine Haarfarbe aufgehellt und rot eingefärbt etc. Und nicht mit Weichzeichner gespart – aber hey: ich versuchte Teenager darzustellen!😉 Außerdem trägt der Sportler im Original kein Käppi – ich fand allerdings es unterstützt den jungenhaften, sportlichen Look sehr schön. Am meisten Spaß gemacht haben mir „der Rebell“ und der „Freak“. Was daran liegen mag, dass es m.E. einfacher ist, extreme Charaktere nachzustellen, als solche, die sich eher normal anziehen oder/und verhalten.

Als Prinzessin (im Film gespielt von Molly Ringwald) trage ich ein rosafarbenes Oberteil sowie einen braunen Cordrock (beides Ebay) sowie braune Schnürstiefel, die ich vor längerer Zeit sehr günstig bei einem südosteuropäischen „Günstigladen“ erstanden habe. Die Stiefel waren ursprünglich mit Schnallen verziert, welche ich aber entfernt habe. Im nachhinein denke ich, dass an diesem Outfit Schmuck fehlt, denn immerhin handelt es sich bei der Rolle um ein Mädchen aus einem wohlhabendem Elternhaus..

Für den Rebellen (im Film Judd Nelson ) habe ich mir fingerlose schwarze Lederhandschuhe zugelegt (Ebay); sein typisches Outfit besteht aus einem weißen Longsleeve (Mango), einem karierten Flanellhemd (irgendeine „Günstigkette“, Kik oder so – ich weiß es nicht mehr genau), Jeansjacke (Gap), dunkle Hose und derben Boots. Für die „Outdoorvariante“ (siehe rechts unten) kamen noch mein grauer Mantel (liebe Sunny, den meine ich) sowie ein roter Schal dazu.

Das Freakmädel (im Film: Ally Sheedy) trägt viel schwarz und versteckt ihr Gesicht hinter ihrem Haar – zumindest solange bis ihr die Prinzessin ein „Makeover“ verpasst. Ich besitze mehrere Haarteile (die meistens farblich nicht zu meinem echten Haar passen, mal sind sie gerade zu dunkel, mal zu hell…), in diesem Fall habe ich ein Ponyteil angeklippt. Dazu schwarze und graue Klamotten, derbe Boots und ein Halstuch, wie man es in den 1980ern nunmal häufig trug (ich eingeschlossen).

Meine Interpretation des Sportlers (im Film gespielt von Emilio Estevez – wer ihn nicht kennt: das ist der Bruder von Charlie Sheen) weicht wie bereits erwähnt, etwas vom Styling des Filmvorbildes ab. Baseballjacke über grauem Hoody, dazu Jeans und meine alten weißen Turnschuhe. Und eben besagtes Käppi.

Für den Streber (Anthony Michael Hall) hätte ich meine beigefarbenen Chinos benötigt, die sind allerdings mit den Sommersachen verstaut und ich hatte keine Lust, sie extra wieder hervorzukramen – ich hätte dazu 5 Koffer durchsuchen müssen…

Ob ich so auch wirklich das Haus verlassen habe? Jein, d.h. nur in abgeschwächter Version – ohne Lederhandschuhe, ohne Haarteil, Käppi und ohne die Turnschuhe.

» Sabines neuesten Beitrag zur Filmaktion findet Ihr hier

» Zum Vergleich: So sahen die Kids im Film „Breakfast Club“ damals aus (imdb)

14 Gedanken zu „Wie im Film – Teil 3

  1. Pingback: Freche Friese | Meine Kleider

  2. wow, wie wandelbar du bist. alle outfits stehen dir auf ihre eigene weise total gut und sind schön interpretiert finde ich! zudem voll beeindruckt jedesmal wieder, wieviel mühe du dir für deine posts machst!

    großes kompliment!

  3. Pingback: Wolfstuch | Meine Kleider

  4. Huhu,
    das habe ich bei Sabine auch schon gelesen. Deine Darstellung ist echt filmreif.
    Klasse. Komme gern mal wieder ♥ Da ich nicht bei WP registriert bin, habe ich dich in meiner Blogroll verlinkt, wenn du nichts dagegen hast.
    LG Sabine

    • Hallo Sabine,

      überhaupt nichts dagegen, gerne! Noch ein Sabine, sei herzlich willkommen! Ja, mich für WP zu entscheiden, stellte sich im nachhinein als keine kluge Wahl heraus.

      Lg, Annemarie

  5. Ich lach mich schlapp.
    Teenyfilmklassiker überhaupt verfügt über fünf Hauptdarsteller
    schreibst Du. Was denke ich? 4 Kids und …. ein Hund. Ich seh in Deinen 4 Typen doch glatt… die 5 Freunde.
    Lass es Dir gut gehen
    Sunny

    • :-))) Ich frag mich gerade, wie ich die nachstellen würde. Vor allem den Hund. Obwohl es gibt ja jetzt diese Tierkopfwintermützen😉 Lg, Annemarie

  6. YES YES YES!!! ich habe es SOFORT erkannt🙂 liegt wahrscheinlich daran, dass ich den Film auch mehr als einmal gesehen habe!! Ich mochte die Rolle der Rebellin immer am liebsten – auch wenn Sie mir mit Ihrer Nägelklackerei ziemlich auf den Kekes gegangen ist :)… ach schön! Da erinnert man sich doch gern!!

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    P.s. Danke für Deinen lieben Kommentar bezüglich der Artdeco-Produkte😉

    • Hi Chrissie, das freut mich, dass man es erkennen kann – ich war mir da ziemlich unsicher. Was den Kommentar betrifft: gerne. Ich wünschte, es gäbe viel mehr objektive Berichterstattung über Produkte (so wie Du und auch Andrea es haltet). Wenn ich zum Beispiel mal nach einem Produkt google, erhalte ich zu 90 % Lobhudelei, wie soll man sich dann richtig entscheiden? Lg, Annemarie

  7. hey annemarie,
    das ist dir ja so was von gelungen! den film kenne ich mal wieder nicht – aber egal, ich hab mir den trailer angeschaut. du bist so wanderbar und machst dir jede der figuren zu eigen. ganz besonders gefallen mir die ersten bilder, du trifft mit deinem gesichtsausdruck so wunderbar den dargestellten charakter. du solltest dir eine schauspieltruppe suchen, ich glaube du hast wirklich talent.

    alltagstauglich finde ich die prinzessin und den freak zudem. der lange braune rock und die schnürstiefelchen mit dem oversize-pulli, das steht dir super!

    hat richtig spass gemacht wieder! ganz lieben gruß von sabine

    • Hi Sabine, das mit dem Schauspielern hab ich schonmal versucht (VHS), leider habe ich null Talent. Fotos – das ist eine Sache, Momentaufnahmen halt, da macht man mal 20 Stück davon (ca.) und was am „nähesten rankommt“ wird genommen (den Rest besorgt Photoshop), aber beim Schauspielern muss man das ja gewöhnlich ein paar Minuten länger beibehalten (also den richtigen Ausdruck)😉 Und Text auswendig lernen!!! Außerdem gibts beim Schauspieltraining so nervige Sachen wie Stimmübungen – da macht man dann die ganze Zeit „b b b b b b“ oder „o o o o“ – vor der kompletten Truppe. Ich kam mir dabei saudoof vor. Oder Ringelreihen mit Anfassen (fremde Leute halt) – das ist auch nicht so meins. Aber wir haben mal vor ein paar Jahren mit ein paar Freunden/Kollegen einen Film gedreht – in Eigenregie: DAS hat mir so richtig Spaß gemacht! Zumal ich auch für die Requisite (stöbern im Kostümbedarf!) und (größtenteils) das Drehbuch zuständig war.
      Glg, Annemarie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s