Solitaire

14 Kommentare

Blogger  Shopping Queen Woche 9

Motto: Bond Girl

Die liebe Sunny hat mich gefragt, ob ich nicht einmal bei Moppi’s „Blogger Shopping Queen Aktion“ mitmachen möchte. Aufgrund des gerade in den Kinos anlaufenden neuen James-Bond-Streifens wählte man diese Woche das Thema „Bond Girl“, für mich als Cineastin ist das natürlich eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle.

Die Serie „Shopping Queen“ auf Vox verfolge ich eigentlich nicht, denn ich sehe mittlerweile kaum noch fern. Ich bin mehr die Maxdome- und Videoload-Kundin, die gezielt Filme ausleiht. Man verzeihe mir also bitte, wenn ich mich unwissentlich nicht an die korrekten Regeln des Spiels halten sollte. Es geht schon los mit der Vorbereitung, die bei mir (vermutlich) ganz anders läuft als in der TV-Show: Das heißt im Klartext „Googeln statt shoppen“.

Ich habe mir zwecks Auffrischung meines Gedächtnisses Fotos aller Bond-Girls der vergangenen Jahrzehnte angeschaut und gezielt eines ausgesucht, dessen typischen Look ich nachstylen wollte (und mittels bereits vorhandener Kleidung auch in etwa konnte). Die Wahl fiel schließlich auf Solitaire, die Hellseherin aus „Live and let die“ (Leben und Sterben lassen) von 1973. Eines der moderneren Bondgirls käme für mich übrigens kaum infrage, in dieser Hinsicht bevorzuge ich den Stil der 60er und 70er Jahre, inklusive viel Glamour und einer großzügig bemessenen Portion Kitsch.
Und deshalb muss meine Interpretation eines „Bond-Girl-Outfits“ auch nicht alltagstauglich sein. Zum erstmaligen Einsatz kam eine orientalische (mehr oder weniger) transparente Glitzertunika, die ich vor einigen Wochen spontan bei Oxfam erworben habe, denn ich dachte mir, ich könne sie vielleicht für Karneval verwenden. Gekostet hat sie – lasst mich nicht lügen, ich weiß es nicht mehr so genau – um die 15 Euro. Statt des dazugehörigen weißen Unterkleides trage ich für die Fotos mein blaues Samtbandeaukleid darunter, das Ihr bereits aus einem älteren „Downgrading“-Beitrag kennt. Und weil zu einem Hellseherinnen-Outfit traditionell viel „Blingbling“ gehört, musste auch noch der plakative Goldschmuck von Versace by H&M dazu. Für mich am schwierigsten zu gestalten waren Makeup und Frisur – vor allem letztere fiel – wie man vielleicht auf den Fotos erkennen kann – nach wenigen Augenblicken fast schon wieder in sich zusammen. Einen Windstoß hätte die garantiert nicht überlebt – eine komplette Karnevalsparty schon gar nicht 😉. Ich wünschte, ich hätte das drauf – raffinierte Hochsteckfrisuren zu gestalten (die auch noch halten!) – bin dafür aber zu ungeschickt.

Es gehört wohl zum Spiel die Preise der verwendeten Kleidungsstücke und Produkte zu benennen. Da ich nichts eigens dafür gekauft habe und keine Produktbilder (aus Shops etc.) auf dem Blog mehr veröffentlichen werde (zumindest nicht ohne ausdrückliche Legitimation), kann ich nur versuchen, grob zu schätzen: Tunika ca. 15 Euro, Samtkleid maximal 50 Euro, Schmuck ca. 100 Euro, Kartenspiel ca. 15 Euro. Für das Makeup verwendete Produkte ca. 80 Euro, 2 Haarspangen und Festiger für die Frisur ca. 30 Euro. Macht insgesamt 290 Euro. Plus Schuhe, wenn ich denn welche tragen würde (die sähe man unter dem langen Tunikateil ohnehin nicht), dürfte ich damit im Limit liegen.

Und das war meine „Vorlage“: Jane Seymour als „Solitaire“ (imdb)

Bloggerqueen Logo

Nun zu den Blogs der anderen Teilnehmerinnen:

How to be a sunstorm
Moppi
Lilith´s Dark Tower

Für die Bondfilme sind im Laufe der Jahrzehnte viele großartige Songs geschrieben worden, aber dieser hier ist mein persönlicher Favorit:
… „For your eyes only“ von Sheena Easton (1981)…

14 Gedanken zu „Solitaire

  1. Das ist schon irgendwie cool …Deine Haare und das MakeUp finde ich perfekt. Siehst sehr hübsch aus im Ganzen 🙂 Toller Halsschmuck!!

    • Danke Dir! Ja, der Halsschmuck ist schon nett anzusehen. Ich trage ihn allerdings IRL nie, weil ich Angst habe, darin zu ersticken bzw. davon unabsichtlich „erwürgt zu“ werden (und ihn im Notfall nicht schnell genug wieder abnehmen zu können) – eigentlich müsste ich ihn übrigens auch enger und höher tragen, aber neee… lieber nicht, Lg, Annemarie

  2. Sehr geil 🙂 …. wenn Du mir jetzt die Zukunft vorraussagen würdest, wäre ich geneigt Dir zu glauben !!! Unglaublich wie groß Dein Fundus an außergewöhnlichen Teilen ist – TOLL!

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    • Hi Chrissie,

      das Kompliment gebe ich gerne zurück! Ich glaube, Dein Fundus kann sich durchaus mit meinem messen 🙂 Lg, Annemarie

    • Ooooch, eigentlich find ich’s nicht schlimm. Andere sammeln halt Briefmarken oder sowas. Wenn nur das Platzproblem nicht wäre! Lg, Annemarie

  3. leider, leider läßt sich da noch nichts einschlagen. die haare sind im nacken zu kurz. als sie etwas länger waren hab ich das versucht, richtig lange gehalten, hat es nicht. weil sie aber zur zeit so dünn und so wenige sind, mag ich sie nicht wachsen lassen.
    dir auch einen schönen abend! glg sabine

  4. liebe annemarie,
    was nicht ist, kann ja noch werden!
    das ist ja ein sensationelles outfit! mit dem samtkleid darunter ungeheuer raffiniert. um deine haarpracht beneide ich dich besonders, nichts ist eleganter als so eine hochsteckfrisur. sobald meine einigermaßen kinnlänge habe, versuche ich mich damit – erfolglos allerdings. es macht so eine schöne sillhoutte, wenn der nacken frei ist.
    ganz großes kino wieder!
    liebe grüße und hab noch einen schönen abend! sabine

    • Hi Sabine,

      was ich mal versuchen würde bei halblangem blonden Haar wäre eine Banane. So a lá Grace Kelly oder Kim Novak. Mit meinen schweren Haaren hält sowas nicht (jedenfalls wenn ich es selbst versuche, Friseure haben da ja ihre Tricks…) Bei Deiner Länge dagegen – oder vielleicht ein paar cm mehr – reicht dagegen ein großer Kamm, einmal einschlagen und die Frisur sitzt. Probier das mal! Ich wünsch Dir auch einen schönen Abend! Lg, Annemarie

  5. Aber HALLO.
    Warum hat man Dich nicht gecastet????
    Ich sehe schon, mein Outfit ist zwar schon im Kasten, verglichen mit Deinem…. ich glaub ich muss nochmal „üben“ gehen.
    LG Sunny

    • Hi Sunny, ach weißt Du, ich wollte ja, aber die wollten mich nicht. Man sagte mir 1973 beim Casting, ich sei zu klein, kannst Du Dir das vorstellen? Sauerei! 😉
      Lg, Annemarie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s