Projekt Downgrading Teil 5:

12 Kommentare

Die Korsage

korsageIn Runde 5 unserer kleinen Bloggeraktion versuchte ich mich an einem Kleidungsstück, das sich als schwieriger Fall herausstellte: Eine Glitzerkorsage, großzügig mit bunten Glassteinen besetzt.

Heute ist auch wieder meine Bloggerkollegin Sabine mit von der partie – auf ihrem Blog findet Ihr ein weiteres kreatives Downgradingexperiment.

Als „Downgraden“ bezeichnen wir den Versuch elegante oder/und festliche Kleidungsstücke so zu stylen, dass sie auch im Alltag (also zum Beispiel auch im Büro) getragen werden können. Bei besagter Korsage ist mir dies nur sehr bedingt gelungen.

Beim Durchschauen einiger Lookbooks (auf anderen Blogs) fielen mir diverse Kleidungsstücke ins Auge, die mit solcherart Schmucksteinen besetzt waren, z.B. Kappen und Pullis. Und ich dachte mir „Hey, Du hast doch noch diese Korsage aus den 90ern, die könntest Du auch mal wieder tragen„. Aber alltaugstauglich kombinieren? Nicht ganz einfach…

Der Unterschied zwischen den in den Lookbooks präsentierten Stücken und meiner Korsage ist nämlich der Schnitt. H&M und Konsorten platzieren die Glassteine auf bewusst legeren Kleidungsstücken – damit ist das „Downgrading“ quasi bereits inbegriffen. Bei meiner Korsage ist das nicht der Fall. Und nein – diesesmal bin ich mit meinem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Aber ich zeige Euch trotzdem meinen Versuch. Vielleicht kommt Ihr ja auf geschicktere Kombi-Ideen:

Korsage und Karorock

Korsage und Karorock


Die Idee war, einen karierten Midirock, den ich bei der Kleiderbörse im Stilwerk gekauft habe, mit der Korsage „aufzulockern“, so dass er etwas aus der „konservativen Ecke herauskommt“. Weil der Sommer nunmal vorbei ist – und zuviel Dekoltée im Alltag m.E. nicht angemessen – trug ich eine dünne, nachtblaue Bluse unter der Korsage. Das Ergebnis gefällt mir selbst nicht sonderlich, es wirkt zu gewollt.

Also versuchte ich es zusätzlich mit einer Kunstfellweste und braunen Schnürstiefeln – der Gedanke dahinter ging in Richtung „mongolische Folklore“ – ihr wisst schon „Dschinghis Khan“ und so 😉 denn manchmal ist „mehr“ auch tatsächlich „mehr“. In diesem Fall aber nicht. Als Gesamtbild wirkt es auf mich eher wie eine Art „Highlander“-Verschnitt. Und die Korsage wie ein Fremdkörper: nicht schmückend – gar das Outfit aufwertend – sondern vielmehr störend. Bevor ich das Haus verließ, zog ich das Glitzerteil also wieder aus – ich fühlte mich einfach nicht wohl in dieser Kombination. Denn ich habe zwar normalerweise seltener ein Problem damit aufzufallen, aber ich muss mich nichtsdestotrotz in meiner Kleidung wohlfühlen (dann stört’s mich auch nicht, wenn die Leute gucken), andernfalls ist das nix.

Um ganz ehrlich zu sein, fällt mir als Alternative maximal ein, die Korsage über einer weißen Bluse unter einem schwarzen Anzug zu tragen, aber diese Kombination wäre eigentlich schon wieder „festlich“. Schwieriger Fall also, habt Ihr bessere Ideen, wie man die Korsage in ein Alltagsoutfit integrieren könnte? Ich bin gespannt auf Eure Vorschläge.

Musikalisch muss es heute natürlich „Dschinghis Khan“ sein, allerdings mit
… „Moskau“ (1979), have Fun!…

12 Gedanken zu „Projekt Downgrading Teil 5:

  1. Pingback: Der graue Schwan | Meine Kleider

  2. Hm…schon schwieriger mit so nem Prachtteil. Die Kombi mit dem Karorock ist nicht schlecht, allerdings musste ich im ersten Moment dann an ein Dirndl denken! Das Herz wirkt nämlich mit dem Rock zusammen wir der Oberteil der Tracht… weißt wie ich mein? Das ist grundsätzlich ja auch ganz cool, nur wäre es dann ja kein Downgrading 😉
    Wie wäre es mit ner gut und eher eng sitzenden Jeans, Waschung hell oder ganz dunkelblau, so klassisch halt (wobei – keine Ahnung wie man das heutzutage noch einordnen könnte!!) , eine klassische, gerade Bluse unter das Teil, idealerweise mit gradem Stehkragen. Ggf. schwarze Stiefel (flach oder hoch) und Blazer drüber…Aber ich müsst es mal sehen 😀

  3. hmmm…. also ich finde es auch echt schwierig – den Gedanken von Sunny die Korsage über eine enges schwarzes Langarmtop zu ziehen finde ich schon mal gut…. vielleicht eine enge schwarze Hose dazu und ein schwarze, dicke Wolljacke – ich kann mir Sunnys Vorschlag wirklich ganz gut vorstellen 🙂

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

  4. Puh…. Wie wärs mit einem schwarzen Langarmshirt, drüber die Korsage. Mittelblaue Jeans. Schwarze oder bunte (lila) Booties, schwarze Lederjacke oder eine bunte Grobstrickjack?
    LG Sunny

    • Hi Sunny, eine bunte Grobstrickjacke besitze ich leider nicht, aber ich könnte das, was Du vorschlägst mit einer schwarzen Strickjacke oder einer Lederjacke versuchen. Danke für Deine Ideen! Vor allem die mit den (bunten) Booties gefällt mir ausnehmend gut, weil farbige Schuhe ein interessantes „Gegengewicht“ zu der Korsage bilden würden, auch wenn der Rest schwarz bleibt. Find ich sehr gut! Lg, Annemarie

    • Schon klar 🙂
      (um ganz ehrlich zu sein, ist sie mir mittlerweile auch ein bisschen zu eng geworden, noch etwas, was mein Wohlbefinden darin etwas beeinträchtigt)

  5. hallo annemarie,
    ich stimme dir zu, es ist nicht ganz so, wie wir es von dir gewohnt sind. die kombination mit der fellweste, den stiefeln und dem gar nicht mehr so braven faltenrock ist wunderbar, ich würde sie vielleicht noch mit der korsage ergänzen, die du neulich zur goldenen bluse getragen hast.
    die glitzernde korsage ist schön an sich, aber schwer alltagstauglich zu kombinieren. ich könnte sie mir auch nicht unter einem groben pulli vorstellen. was ich mir aber vorstellen könnte, ist – wenn du sie „opfern“ willst – die perlenstickerei vorsichtig auszuschneiden und das ganze auf den rücken eines ganz anderen teiles, zum beispiel einer karierten flanellbluse zu applizieren. oder auf eine tweedweste.
    wobei ich sie mir an dir in kombination mit einem anzug auch durchaus vorstellen kann, wie sie ist.
    hat wieder wunderbar geklappt und viel spass gemacht! hab noch einen schönen abend, liebe annemarie.

    • Hi Sabine,
      der Gedanke mit dem „Zerschnibbeln“ kam mir auch schon – aber dann dachte ich mir, soll ich für einen kurzlebigen Modetrend die Korsage zerstören? (um an die Steine zu kommen) Und es ist ja nicht garantiert, dass mein DIY-Projekt was wird…nee, ich weiß nicht. Also ich denk mal, die Korsage bleibt dann doch eher was für abends (unter einem Anzug).
      Glg, Annemarie

  6. ja Du hast recht, auf den ersten Blick fühlte ich mich an Christoph Lambert ( oder so ähnlich) dem Highländer erinnert. War das ein toller Film, aber nur der erste Film hat mich vom Hocker gerissen. Und Dschingis Khan als „kleenes Deern“ von damals, war mein Hit des Jahres, grins. Mir sagt das Outfit jetzt auch nicht so zu, aber die Korsage finde ich toll. Für die Disco auch heute noch geeignet, oder ? Ich habe von Mode nicht ganz so viel Ahnung, aber da ich keine Wespentaille habe, brauche ich mir darüber auch keine Gedanken zu machen.
    Wünsche Dir einen schönen Restsonntag !

    LG Andrea

    • Hi Andrea,

      das mit dem „Highlander“ sehe ich ganz genauso. Teil 1 war grandios – allein schon die Musik von Queen….unvergesslich! Außerdem fand ich den Bösewicht – Kurgan – ganz spaßig. Alle Fortsetzungen waren dagegen nur lauwarme Aufgüsse. Aber so ist das ja oft mit Fortsetzungen.
      Hab auch noch einen schönen Restsonntag!
      Lg, Annemarie

      P.S.: Discos betrete ich nur noch ganz selten. Diese Ü-30-Parties sind mir meist zu bieder (vor allem auch wegen der Musik).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s