Projekt Downgrading Teil 1:

16 Kommentare

Das dunkelblaue Samtkleid

Die liebe Sabine berichtete kürzlich auf ihrem Blog von solchen Schrankhütern, die man nie bis selten trägt, weil sie für den Alltag zu „fein“ oder zu elegant sind. Aufgrund fehlender – oder zumindest rar gesähter – Anlässe, zu denen diese Kleidungsstücke passend wären, bewahrt man sie jahrelang auf, mag sie vielleicht auch noch sehr, bringt sie aber seltenst zum Einsatz. Auch ich besitze das eine oder andere Stück Abendgarderobe, das eigentlich nicht wirklich als Büro- oder Freizeitoutfit geeignet ist.

Also weiter auf den großen Anlass warten? Nein, jetzt wird „downgegradet“! D.h. die festlichen Stücke werden tageslichttauglich gestylt, in dem man sie mit bewusst sportlichen oder/und lässigen Teilen kombiniert. Gerade jetzt im Herbst und Winter bietet sich dazu zum Beispiel Grobstrick an, auch gut geeignet sind Jeans- und alle Stoffe, die ein wenig grober oder derber wirken, wie zum Beispiel Tweed. Eben all das, was man normalerweise absolut nicht mit Festtagskleidung assoziiert. Ich habe mal meinen Kleiderschrank durchforstet und einige dieser Schrankhüter aufgetan, die ich nun bei Gelegenheit versuche, entsprechend zu kombinieren. Was bei dem einen oder anderen Stück eine ziemliche Herausforderung darstellen dürfte.


Der erste Kandidat ist ein Schlauchkleid aus nachtblauem Samt (mal wieder von Asos, was sonst 😉). Ich habe dieses Kleid – ehrlich gesagt – noch nie zuvor getragen (nur anprobiert). Seit Monaten überlege ich nämlich, ob ich es kürzen (oder kürzen lassen) soll, da es mir in einer 3/4-Länge wesentlich alltagsgeeigneter vorkäme. Aber wie das so ist: Frau kommt ja zu nix 😉 Sei’s drum – ich probierte das Kleid gestern abend an und war positiv überrascht. Wirkte es an meiner seit dem Kauf des Kleides doch etwas üppiger gewordenen Figur eher besser als damals – als ich noch 38 trug. Bei dem einen oder anderen Kleidungsstück können ein paar „weibliche Formen“ offenbar von Vorteil sein, schätze ich. Unter dem Kleid trug ich ein dunkelblaues, enges Longsleeve, darüber einen eierschalenfarbenen Blazer, der eigentlich zu einem 70er-Jahre-Kostüm gehört. Als farblicher Kontrast dienten rote Schuhe und ein ebensolcher Schal. An zusätzlichen Schmuck habe ich mich ausnahmsweise nicht herangetraut, weil ich befürchtete, dieser könnte das Kleid wiederum festlicher wirken lassen – was ja eben nicht Sinn der Sache wäre. Die Maxilänge versuchte ich durch Hochzurren – und ein wenig über dem Gürtelchen drapieren – zu reduzieren, was aber leider nur temporär von Erfolg gekrönt war. Das Ergebnis: Immer noch elegant, aber (ich hoffe) nicht mehr allzu festlich.

Im folgenden seht Ihr mehrere weitere Kandidaten, die zum Downgrading anstehen. Schaun wir mal, ob ich es schaffe, daraus eine Serie zu machen. Und ich hoffe, Sabine ist mir nicht böse, dass ich ihre Idee adaptiert habe.. Wer Lust hat – und die Idee ebenfalls gut findet – darf übrigens gerne bei diesem Projekt mitmachen. Ich würde mich freuen – und natürlich auch auf Eure Blogbeiträge zum Thema „Downgrading“ verlinken.

Entschuldigt bitte die miese Qualität meiner Bilder – das nervt mich gerade selbst ziemlich an. Die Lichtverhältnisse hier sind wirklich miserabel (zum Fotografieren) und ich bin quasi gezwungen, mit Photoshop nachzuhelfen. Wenn ich nicht ganz nah rangehe, wird’s unweigerlich unscharf und pixelig und Kontrast ist so gut wie keiner vorhanden. Eigentlich müsste ich in Kürze wieder mit Kamera fotografieren können (das hier sind ausnahmslos Handyfotos), dann werden die Ergebnisse hoffentlich wieder besser werden.

16 Gedanken zu „Projekt Downgrading Teil 1:

  1. Pingback: Solitaire | Meine Kleider

  2. Pingback: Projekt Downgrading Teil 5: | Meine Kleider

  3. Pingback: Projekt Downgrading Teil 4: | Meine Kleider

  4. Pingback: Projekt Downgrading Teil 3: | Meine Kleider

  5. Pingback: Projekt Downgrading Teil 2: | Meine Kleider

  6. liebe annemarie, warum sollte ich dir böse sein? ich finde deine idee wunderbar und mach gerne mit beim projekt „downgrading“. im in meinem schrank werde ich sicher noch was finden.
    das blaue samtkleid ist klasse! ich würde es auf 3/4 länge kürzen, des nostalgischen looks wegen. und ich hab da so eine idee, du hast neulich diesen schmal geschnittenen blazer gezeigt von lolita lempicka, würde der nicht gut dazu passen. das kleid hat so eine spur von 40er jahre, eine mode die ich, obwohl etwas robust, sehr weiblich finde.
    bin schon gespannt, was aus den anderen sachen wird! lieben gruß von sabine

    • Hi Sabine, das würd mich total freuen, wenn Du bei der Aktion mitmachst. Ping mich an, sobald Du was hast, ich verlinke dann bei meinem nächsten Beitrag zum Thema auf Deinen. Vermutlich steht bei mir als nächstes das Kleid an, das Chrissie so gut gefallen hat. Lg, Annemarie

      P.S.: Und die Variante mit dem Lempicka-Blazer werde ich auch mal ausprobieren, dank Dir für den Tipp. Aber dafür muss das Kleid erst kürzer werden.

  7. Wow das Kleid sieht toll aus 🙂

    Schau dir mal den Blog an der auf meinem letzten Post als letztes kommentiert hat, die hat das mit der Abnahmwelle erwischt

    • Hi Vera, was mich mal interessieren würde wäre, um was für ein Bild es sich dabei handelte (das abgemahnt wurde). Nachdem ich das Thema etwas gegoogelt habe, entsteht bei mir langsam der Eindruck, dass es hauptsächlich um die Bilder des Künstlers Nathan Sawaya ging. Das macht die Sache zwar nicht viel besser, wäre aber eher ein Einzelfall als eine große, allumfassende „große Abmahnwelle“. Wenn es denn so sein sollte. Vielleicht bin ich da gestern abend ein bisschen überreagiert (und hätte die Polyvore-Kollagen auch nach und nach in Ruhe gegen andere Bilder eintauschen können). Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, selbst betroffen zu sein (wenn man via Polyvore Produktbilder in seinen Blog integriert), kann ich gerade nicht wirklich einschätzen. Auf jeden Fall finde ich es bedauerlich, Polyvore nicht mehr nutzen zu können. Lasse in Zukunft aber vorsichtshalber die Finger davon. Lg, Annemarie

  8. Perfekt und eine richtig gute Idee – und da Materialmix sowieso grad in ist umso besser 😉
    War übrigens ein paar Tage außer Gefecht gesetzt – bin aber jetzt wieder da 🙂

    Das blau-goldene Kleid ist wunderschön – das kann ich mir „downgegradet“ auch klasse vorstellen!

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    • Hi Chrissie, warst Du krank? Bzgl. des blau-goldenen Kleides bin ich bereits in der Überlegung (was dazu gehen könnte). So wie es aussieht, wirds ziemlich bunt! Lg, Annemarie

    • Alles ein bisschen kompliziert – eigentlich war ein zweiwöchiger Schottlandurlaub geplant – drei Tage war ich auch auf der Insel aber dann kam mein Papa unerwartet ins Krankenhaus und wir mussten den Urlaub abbrechen und zurückfliegen und die letzten Tage war ich dann zwar schon wieder arbeiten aber danach immer bis abends im Krankenhaus.

      LG Chrissie

  9. Wie recht Du hast. Seufz. Vielen Dank übrigens für Dein Kompliment für mein Kleid, das ebenso ein trauriges Dasein fristet, wie das übrigens sensationelle Samtkleid, dass an Dir „hammer“gut ausschaut…. „Holladie Waldhex“, denn für eine Fee ists doch zu dunkel.
    Wenn Du am Sa noch nichts vor hast.
    Ich mache mit meinem Mann wieder mal Radio.
    http://www.radiostonefm.de/sendeplan-event-list/details/919-kollaboration-8-sunny-und-jj
    Stream kann auf der Startseite zur Sendezeit gestartet werden.
    Sei lieb gegrüßt
    Sunny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s