Fashion’s Night Out: Impressionen

5 Kommentare

Artisten  im Sevens (Vogues Fashion's Night Out Düsseldorf)

Fotos von der „Vogues Fashion’s Night Out 2012“ in Düsseldorf

Wie gestern bereits angedeutet, bin ich dann doch noch mit meiner Kamera über die Königsallee und bis zu den Schadow-Arkaden gewandert, um dort ein paar Bilder von der „Vogue Fashion’s Night Out 2012“ in Düsseldorf zu knipsen.

Tatsächlich hielt es sich mit dem „Schlange stehen“ im erträglichen Rahmen. Die Zugangswilligen stauten sich nur vor den Türen zweier der Luxusdependancen auf der Kö, u.a. bei Louis Vuitton. Da ich aber selbstverständlich keine Lust hatte, mich anzustellen, vermag ich nun nicht zu sagen, ob das worauf sie gewartet haben die Warterei denn letztendlich Wert gewesen ist. Die Besucher des Ladenlokals von Louis Vuitton identifizierte man anschließend jedenfalls am Herumtragen glänzender roter Luftballons….

Ich selbst habe fast überall dort, wo man nicht warten musste, einmal kurz reingeschaut (außer bei Eickhoff, denn dort passierte mir vor einiger Zeit mal die klassische “Pretty-Woman”-Nummer, das muss ich nicht noch einmal erleben). In den meisten Geschäften bestand der Unterschied zu einem gewöhnlichen Verkaufstag darin, dass ein D.J. vor Ort auflegte sowie der kostenlosen Verteilung von Sekt (oder anderen Getränken) an die Besucher. Man hätte sich, wenn man wollte, dort ziemlich “die Kante” geben können (die Amis sind uns hier schon einen Schritt voraus 😉).

An „besonderen Events“ – ausgenommen solchen, die darin bestanden bestimmte Waren vergünstigt oder limitiert zu verkaufen – ist mir nicht allzu viel ins Auge gefallen. Es seien ausgesprochen sportliche Artisten im Sevens (siehe Bilder) erwähnt und vielleicht die Band, die in den Schadow Arkaden auftrat und sehr angenehm musiziert haben soll (ich habe wohl gerade deren Pause erwischt, aber man berichtete mir dies). Außerdem wurden (mindestens) zwei Gewinnspiele veranstaltet, zum einen bei Burberry und außerdem in den Schadow Arkaden. Ich scheine allerdings nichts gewonnen zu haben, zumindest ward im weiteren Verlauf des abends nichts mehr davon gehört.

Prominente Personen aus Film, Musik oder TV habe ich in Düsseldorf überhaupt keine gesichtet oder – falls unwissentlich doch – dann jedenfalls nicht als solche wahrgenommen. Ggf. bemerkte ich ein paar prominente Gesichter aus der Berliner Bloggerszene samt Entourage bei Burberry, aber ich kann nicht ausschließen, jemanden verwechselt zu haben (denn irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, sie könnten eigens angereist sein, um dieses Event zu besuchen).

Es schlossen sich übrigens nicht alle Geschäfte in der Umgebung dieser Veranstaltung an. Dafür allerdings neben den Luxusfilialen auch einige des niedrigeren Preissegments wie zum Beispiel H&M, COS und Zara. Dort zu stöbern und ggf. etwas zu kaufen verschiebe ich jedoch lieber auf ein anderes Mal. Denn die Schlangen vor den Kassen und den Umkleiden dort gestern abend… Ihr könnt es Euch vorstellen 😉 Im Anschluss an die Kö auch noch die Läden in der Altstadt abzuklappern, habe ich mir dann doch erspart und stattdessen das getan, was die liebe Sabine gestern abend noch vorgeschlagen hat 😉

P.S.: Was ich gestern trug – allerdings mit einer weißen Bluse unter dem Blazer.

5 Gedanken zu „Fashion’s Night Out: Impressionen

  1. Bei uns gibt es sowas in dieser Form erst gar nicht – von daher wäre ich sicher auch neugierig gewesen wenn ich es nicht so weit hätte – verbuchen würde ich solche Events auch immer eher unter: „Leute schauen…. Inspirationen sammeln….. sich treiben lassen…..“ – bei diesem Anspruch fände ich sowas glaube ich toll… zum Shoppen halte ich es wie Du… das braucht man an solchen Tagen sicher nicht 😉

    LG Chrissie

    • Hi Chrissie,

      im nachhinein gesehen bereue ich meinen Besuch der Fashion Night auch keineswegs. Gibt so ein Event doch auch uns Normalos die Möglichkeit, sich einmal in den Luxusfilialen umzusehen, in die ich gewöhnlich selten einen Fuß setze. Denn die Masse hat auch einen Vorteil, nämlich, dass der Einzelne (in dem Fall bin das dann ich) weniger auffällt. Das vermindert mein „schlechtes Gewissen“, weil ich nichts kaufe. Und auch meine Fotografiererei schien niemanden zu stören, ganz im Gegenteil. Es ist ein merkwürdiges Gefühl, wenn professionelle Models sogar anfangen, für einen zu posieren. Aber kein Schlechtes 🙂 Offenbar sieht man mir die „Hobbybloggerin“ nicht unbedingt an 😉 Unter diesen Aspekten – und auch wegen der Inspiration – denke ich, dass ich das nächste Mal auch wieder schauen gehe.

      Lg, Annemarie

  2. schöne bilder, annemarie! anregungen konntest du dir sicher auch holen. ich denke da an die stiefel mit den nieten am absatz. ich glaube das läßt sich übernehmen. vielen dank für’s windowshopping! lieben gruß von sabine

    • Da hast Du recht. Die Stiefel wären tatsächlich kein schlechter Kandidat für ein DIY-Experiment. Allerdings bräucht ich dafür dann erstmal (günstige) Stiefel. Ich glaube ich sollte mich öfter auf Flohmärkten nach Schnäppchen umschauen… Lg, A.

  3. Pingback: Vogues Fashion’s Night Out | Meine Kleider

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s