DIY: Schuhmalerei

9 Kommentare

Vor ein paar Wochen habe ich drei Pöttchen Ledermalfarbe gekauft, um einen unschönen Wasserfleck auf einer Ledertasche zu übermalen, Ihr erinnert Euch vielleicht daran. Nachdem Ihr mir größtenteils geraten hattet, der Tasche besser keine Experimente solcherart auszusetzen, von denen man nicht wissen kann, ob sie das gute Stück nicht vollends ruinieren, habe ich sie so belassen wie sie war. Also ohne Malerei, dafür aber inklusive Wasserfleck. Und weil sie nicht nur über einen eleganten Ringverschluss verfügt, sondern auch geräumiger ist, als sie ausschaut, trage ich sie seither sogar recht häufig. Habt also vielen Dank für Euren guten Rat.

Die Lederfarbe war aber nunmal gekauft und ich wollte sie nicht „verkommen“ lassen. Also habe ich in den vergangenen Wochen Ausschau nach Lederschuhen zum Bemalen gehalten.

Diese sollten unbedingt günstig(st!) sein, eben wegen dem Risiko eines Fehlversuches bei meinem DIY-Projekt. Im Sale geschaut, jedoch nichts in der Art gefunden, zumindest nicht unter 40 Euro. Noch nicht einmal bei Deichmann. Letztendlich habe ich bei Ebay ein Paar Schuhe für ca. 15 Euro erworben. Übrigens müsste es für mich normalerweise nicht zwingend echtes Leder sein. Es ist nur so, dass Leder Feuchtigkeit ganz anders aufsaugt als Kunstleder – aber das ist ein Thema für sich. Die Qualität dieser günstigen Halbschuhe ist jedenfalls nicht gerade 1A – und ihre Form könnte durchaus eleganter ausfallen. Aber mehr kann frau für den Preis wohl nicht erwarten – es sei denn sie macht ein wirklich tolles 2nd-Hand-Schnäppchen. Und solches Glück hat man nur dann, wenn man nicht auf der Suche danach ist, das ist zumindest meine Erfahrung.

Mit Lederfarbe bemalte Schuhe (inspiriert von Prada)


Als Inspiration für das Motiv dienten Herrenschuhe aus der aktuellen Kollektion von Prada. Die mit Streublümchen verzierten Halbschuhe sind angeblich vor allem bei modebewussten japanischen Herrn angesagt. Wie Ihr wisst, bin ich nicht gerade „fies“ davor, gelegentlich Ideen aus der Herrenmode für mich aufzugreifen. Und diese Idee mit den Blümchen auf den klassischen schwarzen Schuhen fand ich mal ebenso einfach wie genial. Im Original sind die Blümchen (glaube ich) aus Leder und aufgenäht – also nicht gemalt wie meine. Die per Freihand aufgemalte Variante ist deshalb bei weitem nicht so akkurat ausgefallen wie die von Prada. Nachdem mein Pinsel zu sehr haarte, verwendete ich zum Auftragen der Farbe übrigens ein kleines Schminkschwämmchen (normalerweise für Lidschatten gedacht). Die Farbe selbst war weit weniger flüssign als erwartet. Mit Kunstleder hätte es also durchaus ebenfalls funktionieren können (ok, nächstes Mal).

Im Endeffekt ärgere ich mich aber, dass ich keine weiße Farbe zur Verfügung hatte, wegen dem geringen Kontrast der Farben zum Leder. Andererseits bin ich mir ziemlich sicher, dass weiße aufgemalte Blümchen mit hoher Wahrscheinlichkeit große Ähnlichkeit zu „Vogelkothäufchen“ aufweisen würden, was manche Kommentatoren auf anderen Blogs bereits über die Original-Pradaschuhe behaupteten. Das Ergebnis meines Experimentes fällt damit um einiges dezenter aus ich mir das gewünscht hätte. Ich bin mal gespannt, ob meine Malerei überhaupt wem auffällt, wenn ich die Schuhe in der nächsten Woche trage.

9 Gedanken zu „DIY: Schuhmalerei

  1. Ich mag die Malerei supergern und finde ich Idee klasse! Gerade weil es ein bisschen dezenter ist denke ich ist es auch prima tragbar und die Farbe ist auf den Schuhen warscheinlich wirklich besser aufgehoben als auf der Tasche 🙂

    LG aus der EDELFABRIK Chrissie

  2. Hallo Annemarie,

    das mit den Awards kann ich verstehen. Wenn ich Du wäre, dann würde ich auf Deinen Blog ganz oben ein Vermerk machen ( oder hast Du schon, gleich mal gucken), denn ich kann nicht dafür garantieren, das ich Dir nicht noch mehr Award andrehe, schusselig wie ich bin. Das mit dem verlinken, das ist schon eine gute Sache,da muss man sich was einfallen lassen. Ich überlege mal. Irgentwas Neues erschaffen. Haben wir ja alle was davon.

    Ich wünsche Dir einen guten Wochenbeginn !

    LG Andrea

    • Hi Andrea,

      ja, der Gedanke kam mir auch schon. Ich muss mal überlegen, wie ich das am besten umsetze.

      Bzgl. der Verlinkungen finde ich u.a. solche Aktionen ganz nett, bei denen mehrere Bloggerinnen gemeinsam einen Beitrag zu einem bestimmten (vorher abgestimmten) Thema machen und dann auf die Blogs der anderen Teilnehmerinnen verlinken. Zum Beispiel.

      Lg, Annemarie

  3. also in Solingen Mitte wohne ich nicht, schon mehr dörflich. Als ich vor Jahren von Berlin nach Solingen zog, da habe ich gedacht, ohweia….
    Na ja, hast Du eigentlich schon mein Award für Dich gewürdigt, oder hatte ich das noch nicht auf Dein Blog geschrieben ? Hatte grad ein Bild von Dir mir Lederhose gesehen, Du bis ja echt ein heisser Feger ( bin nicht von anderem Ufer). Ist einfach nur eine Feststellung.

    LG Andrea

    • Hi Andrea,

      :-))) Dank Dir für die Blumen.

      Auch für den Award, ich fühle mich – wie ich auch schon Sunny geantwortet habe, sehr geschmeichelt und freue mich über die netten Worte.

      Aber ich hab grundsätzlich so meine Probleme mit Awards. Und zwar mit der damit einhergehenden unvermeidbaren „Weitergabeverpflichtung“.

      Ich kenne doch gar nicht genug Bloggerinnen – zumindest solche, mit denen man regelmäßig in Kontakt steht und die diesen Award noch nicht haben. Denn wir bewegen uns ja schon in recht ähnlichen Kreisen (also virtuell). Deshalb auch die Duplette mit Sunny.

      Es fällt mir also immer schwerer, die Awards auch ordnungsgemäß weiterzugeben. Was nicht heißt, dass mir keine Blogs gefallen, aber ich würde mich ständig wiederholen. Es wäre doch echt blödsinnig, wenn ich Euch jetzt denselben Award wieder zurück“verleihen“ würde, oder? Denn darauf liefe es wohl hinaus. Ist es nicht viel mehr Anerkennung, sich gegenseitig regelmäßig zu besuchen und zu kommentieren? So sehe ich das jedenfalls.

      Wenn es darum geht, sich gegenseitig zu verlinken bzw. zu unterstützen könnte ich mir eher vorstellen, man macht gegenseitige Blogvorstellungen oder gemeinsame Themenaktionen. Bei so etwas wäre ich gerne dabei. Bitte seid mir nicht böse, aber ich möchte bitte keine Awards mehr – bin für andere gemeinsame Aktionen aber aufgeschlossen. Wenn Ihr diesbzgl. Ideen habt, immer gerne.

      Lg Annemarie

  4. Das kann ich auch nicht verstehen aber viele wissen sogar davon und akzeptieren das das der Partner fremdgeht.Für mich total krass weil ich so eine treue Seele bin und es auch von meinen Partner erwarte.Für viele ist fremdgehen schon so normal das die sich auch noch davon erzählen,sich bisschen aufregen und paar Tage später passiert das gleiche.Ich kenne tatsächlich Pärchen die betrügen sich gegenseitig und das fällt dann auch unter einem normalen Gesprächsthema (und ich hatte die beiden auch noch verkuppelt ^^)
    Dagegen entscheide ich mich nicht,wenn ich mich verliebe dann freue ich mich.Es fehlt mir auch und es ist ein schönes Gefühl verliebt zu sein nur bei mir ist es so lange her und die Männer in meinen alter gefallen mir nicht.Ich sollte mir keinen Opi suchen sondern was knackiges haha,spaß.Aber gegen 3 Jahre jünger hätte ich auch nichts. Ich verstehe was du meinst und es ist tatsächlich so und das nicht mit 35 sondern auch jetzt.Man hat so seine Erwartungen im Kopf und die wachsen in all den Jahren,das sind dinge an die man mit 15 oder 20 niemals gedacht hatte und das macht alles um einiges schwieriger.
    Wie alt bist du eigentlich?

  5. @Andrea: Echt, sind die bei Euch so wenig aufgeschlossen (was modische Experimente älterer Damen betrifft)? Ich dachte, Du kämst aus Solingen, dort kommts mir (wenn ich mal dort bin, zugegeben nur alle paar Monate mal) gar nicht mal so unentspannt vor. Aber ich bin – wenn überhaupt – auch nur direkt in der Innenstadt unterwegs.

    Davon abgesehen laufen hier in der Stadt natürlich nicht nur „aufgeschlossene Einwohner“ sondern auch einiges an Tourivolks herum. Und natürlich sind da auch weniger tolerante Exemplare darunter, ich versuche das Geläster zu ignorieren (wenn ich es überhaupt mitkriege) – wie ich schon einmal schrieb – ich will ja auch nicht aussehen wie diese Leute, warum sollte also deren Geschmack mein Maßstab sein?

    @Sabine: Dass das mit Kunstleder auch funktioniert, ist nur eine Vermutung. Die Farbe ist um einiges dickflüssiger als erwartet, d.h. sie scheint nicht darauf angewiesen zu sein, in das Leder einzuziehen, sondern wird eher „aufgespachelt“ (wie lange das allerdings hält, kann ich noch nicht sagen). Deshalb würde ich meinen nächsten Versuch mit irgendeinem Teil aus Kunstleder durchführen, allerdings vorsichtshalber mit etwas, das ich notfalls entbehren kann (falls ich doch unrecht haben sollte). Grundsätzlich habe ich aber noch genug Farbe für einen zweiten Versuch übrig.

    Lg, Annemarie

  6. also mir gefallen sie! ich finde zu second-hand (oder vintage, wenn man so will)- mode oft nicht die passenden schuhe und einfache schwarze oder braune sind meist zu langweilig. ich hab sicher noch ein paar schuhe im keller, an denen ich üben kann. du meinst also bei kunstleder geht das auch, dann werd ich das bald mal versuchen. danke für den tipp!
    lieben gruß von sabine

  7. grins… man merkt, dass Du in einer Großstadt lebst. Lauf mal hier mit solchen Schuhen rum, die lassen Dich einweisen, jedenfalls in unserem Alter. Mir gefallen sie und sowie ich Dich kenne, trägst Du das passende Outfit dazu. Ein wenig kann man das ja auf einem Bild sehen. Du bis wirklich sehr kreativ, was Mode angeht, echt toll !

    LG Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s