Der Antifalten-Wahrheitstest (Abschlussbericht)

4 Kommentare

Nachdem über 14 Tage vergangen sind, bin ich noch einen Bericht über das Antifaltenprodukt von Garnier schuldig. Leider lief der Selbstversuch weniger unproblematisch ab, als ich mir das gewünscht hätte. Wofür ich jedoch keineswegs das Produkt von Garnier (namens „Ultra Lift„) verantwortlich machen möchte:
Vor etwas mehr als einer Woche sind die Pickel, deren plötzliches epidemieartiges Auftreten in meinem Gesicht ich bereits überwunden glaubte, zurückgekehrt: Schlagartig, zahlreich und unübersehbar. Allerdings hauptsächlich auf der „Nicht-Garnier-Seite“. Deshalb gehe ich davon aus, dass dieses Produkt damit wirklich nichts zu tun hatte. Trotzdem setzte ich vorübergehend die Creme ab und verwendete stattdessen Zinksalbe en Masse. Nach ein paar Tagen nahm ich den Test zwar wieder auf, aber es ist natürlich möglich, dass dieses unangenehme Intermezzo das wirkliche Ergebnis verfälscht.

Wie ich bereits berichtete, fiel es mir schwer mit dem mitgelieferten „Faltenlineal“ zu arbeiten, da ich an der dargestellten Position kaum bis keine sichtbaren Fältchen habe. Geplant war deshalb ein Vergleich der rechten Gesichtsseite (gepflegt mit dem Testprodukt) mit der linken Gesichtsseite, die mit Cimifuga behandelt wurde. Das ist eine Creme aus der Apotheke (ohne Antiaging-Wirkung), die ich normalerweise gut vertrage.

Nach einem Blick in den Vergrößerungsspiegel würde ich heute wohlwollend sagen, dass sich auf dem Jochbein meiner mit Garnier behandelten Gesichtsseiten etwas weniger ausgeprägte Falten befinden. Wobei dies natürlich auch Zufall sein kann (immerhin hat die andere Seite in letzter Zeit gelitten). Mein Fazit: Es wäre gut möglich, dass das Garnier-Produkt die Faltentiefe etwas vermindert. In jedem Fall aber hat es meiner Haut nicht geschadet, sie fühlte sich gepflegt, gut versorgt und ein wenig gestraffter (als die Vergleichsseite) an. Da ich mich häufig im Drogeriemarkt mit Hautpflegeprodukten versorge, ist ein Nachkauf gut möglich.

Auf den Bildern sieht man natürlich nicht meine aknegeplagte Haut in Großaufnahme – diesen Anblick möchte ich niemandem antun (thank god for photoshop 😉), sondern eine Streifenhose („noname“ von Oxfam), die ich kürzlich getragen habe. Eigentlich wäre mir die Streifenschlaghose von „Alice + Oliva“ noch lieber gewesen, aber diese befindet sich mit einem Preis von über 200 Euro außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten. Davon abgesehen würde ich für einen kurzlebigen Trend auch gar nicht soviel Geld ausgeben wollen. Für Klassiker, die frau jahrelang trägt: vielleicht – für kurzlebige Trends: aber nein.

4 Gedanken zu „Der Antifalten-Wahrheitstest (Abschlussbericht)

  1. Pingback: Nicht viel Neues in 2013? | Meine Kleider

  2. auch wenn Du Streß mit Deiner Haut hast, bis Du eine sehr schöne Frau. Mache Dir kein Kopf darüber, wir haben alle unsere nicht perfekten Stellen. Ich bin von der Garnier Creme auch ganz angetan und werde auch nachkaufen, solange ich noch auf den Euro gucken muss und um Douglas einen größeren Bogen mache ( schnief…) So eine Hose hatte ich in den 80 igern, top !!!!

    Liebe Grüße

    Andrea

  3. Die Hose ist super und steht Dir ausgezeichnet!!! Besser könntest Du in der anderen auch nicht aussehen und für Trends lohnt es sich wirklich nicht so viel Geld auszugeben, da hast Du völlig recht! Richtig cool sind die gelben Pumps dazu!

    Übrigens Deine Leidenschaft für Photoshop teile ich 😉

    LG Chrissie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s