Wie Senf mit einem Spritzer Mayonnaise

3 Kommentare
Gestern trug ich mein neuestes Oxfam-Schnäppchen: Einen senfgelben Rock mit kontrastfarbenen Kellerfalten. Die seidigen, cremeweißen Stoffbahnen sind vorne und hinten mittig in den Midirock eingesetzt und normalerweise nur in Bewegung zu sehen, was ich ziemlich raffiniert finde. Ich posiere hier mal wieder im „Waschraum“ bei der Arbeit – weil ich zum frühmorgendlichen Fotografieren wie so häufig zu spät dran war. Der Waschraum hat allerdings den Nachteil, dass ich ständig Sorge habe, dabei erwischt zu werden. Ich arbeite immerhin in einem hochseriösen Unternehmen. Die meisten Kolleginnen fänden es deshalb vermutlich ziemlich strange, dass sich eine erwachsene Frau selbst fotografiert (außer die aus meinem näheren Umfeld – die wundert natürlich nichts mehr 😉 – aber die wissen auch Bescheid)

Ursprünglich wählte ich nudefarbene Velourpumps zum senffarbenen Rock, aber wie das so ist: Kaum steigen die Temperaturen, kriege ich prompt die ersten Druckstellen und Blasen. Und das sogar in Schuhen, die normalerweise gar nicht zu eng sind. Ergo beklebte ich am frühen Nachmittag die Haut an meinen Füßen zu zwei Dritteln mit Blasenpflastern (die habe ich immer vorrätig) und wechselte von den Pumps in ein Paar bequeme Billigschläppchen von Deichmann, die ebenfalls für solche Notfälle bereitstehen. Sind sie nicht „schön scheußlich“? Ich finde ja: Es gibt Dinge, die sind so scheußlich, die sind schon wieder schön. Die Leo-Ballerinas gehören meiner Meinung nach dazu.

Abschließend noch ein Foto vom Oxfam-Schaufenster. Irgendeine glückliche, zierliche Person ist vermutlich mittlerweile die stolze Besitzerin dieses wunderbaren, tomatenroten Thierry-Mugler-Blazers. Ich selbst muss bedauerlicherweise passen, denn in Größe 36 würde ich aktuell definitiv nicht hineinpassen. Auch wenn ich beim Anblick dieses taillierten Teiles quasi sabbernd an der Scheibe hing. Und meiner Kollegin, der er passen würde – und die ihn vielleicht hätte ergattern können, war er zu lang geschnitten, sie wollte ihn nicht. Kann ich jetzt gerade nicht nachvollziehen. 55 Euro soll er kosten, für Oxfam-Verhältnisse ist das viel. Langsam scheint man dort wohl doch noch zu realisieren, wenn man mal ein wirkliches Sahnestück im Angebot hat.

3 Gedanken zu „Wie Senf mit einem Spritzer Mayonnaise

  1. Pingback: Fehleinschätzung « Meine Kleider

  2. Hi Sandra,

    ja, ich dachte, wenn ich den beigen Gürtel noch dazupacke, geht das (der ist aus so einem 3-er Gürtelset von H&M).

    Eigentlich bin ich ja mit dem Fotografieren ziemlich flott (also zumindest was das Fotografieren am Spiegel mit dem Handy betrifft), aber vor den Kollegen komme ich mir trotzdem albern vor. Ich wundere mich aber auch immer, wie Ihr das alle zeitlich so schafft, (fast) täglich neue (und auch noch qualitativ gute!) Fotos einzustellen. Hut ab! Zuhause – mit Kamera aufstellen und so – brauche ich nämlich wesentlich länger. Und abends nach der Arbeit sehe ich meistens so zerrupft aus, da habe ich meistens keine Lust mehr (mich wieder herzurichten). Also kommt nur morgens infrage – oder am Wochenende.

    Lg, Annemarie

  3. Ist das ein neongelber Gürtel zum senfgelben Rock? Die Idee finde ich interessant…! Behalt ich mal im Hinterkopf. Ich hab ürbigens ja auch mal im Büro Fotos gemacht, das ließ ich aber gleich wieder sein, da ja so mancher der Kollegen behaupten könnte, ich hätte nichts zu tun. Ob ich das in meiner Mittagspause mache interessiert dann ja keinen ;(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s