Hausbesuch von H&M?

Hinterlasse einen Kommentar

Wohl eher nicht

Aber komisch war’s schon irgendwie, als heute vormittag ein junger Mann vor meiner Wohnungstür stand und sich als „Mitarbeiter der Firma H und M“ vorstellte. Im ersten Moment dachte ich „Kommen die sich jetzt etwa persönlich entschuldigen?„. Wenn auch ein etwas abstruser Gedanke, so doch nicht ganz unbegründet:

Dieses besagte Versace-Armband, das ich kürzlich bestellt habe, habe ich nämlich nicht erhalten. Woraufhin ich den Kunden-Support kontaktierte (im Gegensatz zu Topshop verfügt H&M über so etwas, was an für sich schonmal erfreulich ist). Auf mein Nachfragen erklärte mir die Dame per Mail, dass DHL die Lieferung wohl irgendwie verschlampt hätte. Und da das Armband nun nicht mehr lieferbar ist, wird das auch nichts mit einem erneuten Zustellversuch. Aha. Erstaunlicherweise hab ich’s ganz gut verkraftet. Dieses Armband habe ich mittlerweile sooooo häufig auf anderen Blogs gesehen, dass ich gar nicht mehr so wild darauf bin.

Abschließend sollte ich noch den Kundensupport bewerten (es gab einen entsprechenden Link in der Antwortmail) – was ich aber nicht gemacht habe. Denn was kann die Dame vom Kundensupport dafür, wenn die Logistik Mist baut (oder vielleicht DHL)? Also „gut“ bewerten? – nein. „Schlecht“ werten wäre aber auch nicht fair, denn das träfe vermutlich die Falschen (ein freies Eingabefeld gab’s nicht).

Und nun stand also heute morgen dieser junge Mann vor meiner Tür und vermeldete, er sei von H&M. Wie sich herausstellte, kam er nicht, um sich für irgendwelche Logistikprobleme zu entschuldigen oder aber mich persönlich daran zu erinnern, doch bitte endlich deren Support-Bewertungsformular auszufüllen. Stattdessen teilte er mir mit, dass er der Handwerker sei, der mir gleich neben meiner Heizung (die er bereits abgestellt hat) auch gleich noch das Wasser abstellen wird. OK, solange er nicht vergisst, das ganze wieder anzudrehen (ist schon vorgekommen), kann ich (vorübergehend) damit leben. Aber ist doch ne nette Namensgleichheit – wenn der seinen Handwerkerkumpels erzählt, wo er arbeitet, dann darf er sich vermutlich den einen oder anderen Spruch anhören und die jungen Mädels, die schmeißen sich vermutlich wie verrückt an ihn ran, weil sie denken „der kriegt bestimmt Prozente“ 😉 (stell ich mir zumindest so vor).

Apropos junge Männer, die vor Wohnungstüren stehen – ich habe heute morgen ein Päckchen von Edelight erhalten. Letzten Winter hatte ich ein paarmal (völlig erfolglos) an deren Adventskalendergewinnspiel teilgenommen. Als Trostpreis haben die jetzt Schokipakete an alle Loser verschickt, was ich doch mal richtig nett finde. Zwar versuche ich momentan abzunehmen und esse deshalb nur dunkle Schokolade (ist es leider nicht), aber Abnehmer für so etwas finden sich ja immer, also sag ich hiermit mal nett „dankeschön“! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s