Die Modeoma

Mode ist für mich ein Spiel und gleichzeitig Mittel zum Selbstausdruck. Leidenschaftliche jahrzehntelange Sammlerin von Kleidung und Accessoires mit Vorliebe für Vintage und 2nd-Hand, habe ich beschlossen, meine Outfits fotografisch zu dokumentieren – allein schon deshalb, weil ich selbst schon längst den Überblick über alle Kleidungsstücke verloren habe ;-)

Wenn ich meinen Stil definieren müsste, würde ich sagen: Er bewegt sich etwas ambivalent zwischen “klassisch/elegant” und “sportlich/lässig” (bis hin zu leicht androgyn) je nach Lust und Laune. Gelegentlich experimentiere ich auch ganz gerne. Nur “romantisch/verspielt/niedlich” wird man mich eher selten sehen, denn das würde allein schon aufgrund meiner Größe und meines Alters nicht zu mir passen (aber hundertprozentig ausschließen kann ich auch das nicht).

Neben Mode liebe ich Filme und lasse mich auch gerne von diesen (modisch) inspirieren. Es mag durchaus sein, dass gelegentlich (auch wenn nicht zwingend zum Thema “Mode” passend) die eine oder andere Filmkritik von mir in diesem Blog erscheint. Und schließlich schreibe ich – wann immer ich die Gelegenheit dazu habe – über meine “kosmetischen Selbstversuche”. Vor allem das Ausprobieren von neuen Produkten aus dem Anti-Aging-Bereich finde ich interessant und nach wie vor spannend. Die Hoffnung – dass irgendwann mal etwas wirklich(!) Wirkungsvolles erfunden wird - stirbt ja bekanntlich zuletzt ;-)

Immer wieder werde ich gefragt, warum ich mich eigentlich “die Modeoma” nenne, sooo alt sei ich nun ja auch wieder nicht. Stimmt schon, allerdings gehöre ich gerade in der deutschsprachigen Fashion- und Beautybloggerwelt zu den mit Abstand ältesten Bloggerinnen. Ich bin Ü40 – wieviel genau, verrate ich hier jedoch nicht ;-) Der Name “Modeoma” erscheint vielleicht übertrieben; so etwas wie “Modemutti” oder “Modemutter” würde vom Alter her theoretisch besser zu mir passen. Eine solche Bezeichnung würde jedoch eine unangemessene Botschaft transportieren. Man könnte zum Beispiel einen Blog über Kinderkleidung erwarten, was ja nicht der Fall ist. Also bin ich eben die “Modeoma” unter den Bloggerinnen. Und zumindest könnte ich theoretisch auch eine sein ;-)

Hinweis:
“Meine Kleider” ist ein privater, nicht gewerblicher Weblog.

Werbung:
Falls irgendwelche Werbebanner auf diesen Seiten zu finden sind, so wurden diese (mit Ausnahme von Eigenwerbung) ohne mein Zutun vom Blogprovider WordPress platziert – dessen kostenloses Hostingangebot ich nutze. Ich erhalte dafür keine finanzielle Gegenleistung und möchte betonen, dass ich keinerlei Einfluss auf die Auswahl der beworbenen Produkte und Unternehmen habe. Deshalb sind diese Werbeformen keineswegs als persönliche Produktempfehlungen (von mir – der Blogautorin) zu betrachten.

Bilder:
Das auf diesem Blog verwendete Bildmaterial stammt entweder aus eigener Produktion oder von Fotolia (Username “mydietdiary”). Die von mir selbst erstellten Bilder und Texte unterstehen meinem Copyright. Das Kopieren von Inhalten dieses Blogs (d.h. Text- und Bildmaterial) und Verbreiten auf anderen Medien ist ohne meine ausdrückliche Erlaubnis nicht gestattet. Dies beinhaltet auch das Rebloggen von Blogbeiträgen auf anderen Blogs! Wer Inhalte von diesem Blog verwenden möchte, soll mich bitte zuvor per E-Mail anschreiben.

Kontakt:

oder besucht mich auf Facebook.

12 Gedanken zu „Die Modeoma

  1. Ich hab’ ich auch gerade gefragt, warum “Mode-Oma”?? Denn ich sehe eine sehr gut aussehende noch junge Frau!
    Ich persönlich halte eh nichts von diesen Klischees. Soll jeder denken, was er will. ;-)
    Nur leider hab’ ich es persönlich nicht so mit Mode. Da wüßte ich nicht, worüber ich bloggen sollte *lach*, denn ich kaufe mir nicht ständig Neues, bin froh, wenn die Sachen ausreichend lange halten und ärgere mich eher, wenn mir lieb gewordene Teile schon bald kaputt sind, wie das heute leider oft auch der Fall ist. Aber gelegentlich gabs schon mal das Eine oder andere Bild von mir auch … nur in meinem anderen, derzeit noch stillgelegten Blog.

    Liebe Grüße
    Sara

  2. Hallo Liebe Modeoma, ich bin so ziemlich taufrische, frischgeborene Blogerin und gerade auf deinen wirklich tollen Blog geflogen und finde ihn absolut super. Ich fühle mich hier auf Anhieb wie daheim und werde noch öfters vorbeifliegen um mehr zu lesen bzw. erst mal alles aufzunehmen.
    ps prima auch zu sehen das Mädels Ü30 sich hier rumtreiben fühl ich mich gleich noch wohler *grins.

  3. Ich mag diesen Blog! Vor allem die Aktion mit dem weißen Pullover…hat mich sehr an mich erinnert. Und endlich mal jemand, der auch mal schreibt, wenn was daneben geht.
    Viele Grüße!

  4. Hej,
    ich habe deinen Kommentar bei “This is Jane Wayne” gelesen und finde es gut, dass du nicht mehr bei dem großen Online Shop kaufen willst. Ich habe bis vor zwei Tagen selbst dort gearbeitet und bin sehr glücklich, dass meine Zeit dort vorbei ist. Die ZDF Doku hat sich ja nur auf das Lager beschränkt, was eigentlich gut ist, damit die Verbraucher verstehen, das kostenloser Versand auf Kosten anderer geht. Die Zustände in anderen Abteilungen sind aber leider auch nicht berauschend…deshalb: Weiter so! :)

    • Hi Svenja, Du hast dort gearbeitet? Das finde ich sehr interessant. Ja, das ZDF Video hat mich ziemlich aufgeregt. Allerdings mehr noch als die S-Brüder (und auch andere Unternehmer, sie werden vermutlich nicht die einzigen sein) die alles bis zum Äußersten ausreizen, was im legalen Rahmen möglich ist, um auf “Deibel-komm-raus” den Umsatz zu steigern und deshalb, wie es scheint, gerne auch mal “Bauernopfer” in Kauf nehmen, ärgert mich unsere deutsche Regierung, die so etwas auch noch unterstützt! Ich meine z.B. die im Video erwähnten Subventionen für den Bau von neuen Lagerhallen (Steuergelder!) unter der Auflage als “Gegenleistung” Arbeitsplätze schaffen, die so mies bezahlt werden, dass die Gehälter mit Zuzahlungen aus der Staatskasse aufgestockt werden müssen, um das Existenzminimum zu erreichen. Aber auch unser Arbeitsamt, das solchen Unternehmen bedenkenlos immer wieder “Probearbeiter” vorbeischickt. So lange sich an dieser Stelle nichts ändert, wird es auch weiterhin gewissenlose Unternehmen geben. Diese Entwicklung in den letzten Jahren ist ein absoluter Graus. Ich hoffe nur, ich werde niemals lange Zeit arbeitslos und gezwungen sein, für so ein Unternehmen arbeiten zu müssen. Und Dir wünsche ich von Herzen, dass Du mit Deinem neuen Arbeitgeber mehr Glück hast! Lg, Annemarie

  5. Ich finde dein Blog toll. Optisch und auch inhaltlich absolut ansprechend. Wenn du deine Auswahl an Mode erweitern möchtest, schau doch mal bei uns vorbei. Hier hast du die besten Mode online Shops im Überblick.
    Gruß
    Modepate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s